Forum: Politik
Gipfel in Genf: EU droht Moskau mit schärferen Sanktionen
AFP

In Genf suchen USA, EU, Russland und die Ukraine nach einer Lösung für die Krise. Sollten diese Gespräche scheitern, werde die Stufe der Strafmaßnahmen erhöht - das kündigte Frankreichs Präsident Hollande vorsorglich an.

Seite 1 von 4
User_Story 17.04.2014, 15:32
1. schönes Bild

Tolles Bild, es wird schon fast gelächlt, wenn es um die Sanktionen geht.
Man bemüht sich nicht mal ein bisschen "drohendes Gesicht" dazu zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Euclid 17.04.2014, 15:52
2. Was solls

Zitat von sysop
In Genf suchen USA, EU, Russland und die Ukraine nach einer Lösung für die Krise. Sollten diese Gespräche scheitern, werde die Stufe der Strafmaßnahmen erhöht - das kündigte Frankreichs Präsident Hollande vorsorglich an.
: "Die künftigen Entscheidungen der Ukraine können nur vom ukrainischen Volk selbst im Rahmen eines demokratischen und transparenten Prozesses getroffen werden."

Die Ukraine hatte doch eine demokratisch gewaehlte Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gianfranco 17.04.2014, 15:54
3. Unendlich blöd

Zitat von sysop
In Genf suchen USA, EU, Russland und die Ukraine nach einer Lösung für die Krise. Sollten diese Gespräche scheitern, werde die Stufe der Strafmaßnahmen erhöht - das kündigte Frankreichs Präsident Hollande vorsorglich an.
Paris - Noch während die Krisengespräche in Genf laufen, hat Frankreichs Präsident bereits deutlich gemacht, was im Falle eines Scheiterns passieren könnte. Finde sich keine Lösung, werde die Europäische Union die nächste Stufe der Sanktionen einleiten, so François Hollande. Er fügte hinzu: Frankreich wolle dies aber nicht.

Wie könnte die nächste Stufe eingeleitet werden, wenn Frankreich
dies tatsächlich nicht wollte? Nehmt diesen Politkasper endlich von derBühne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 17.04.2014, 15:56
4. Ausgerechnet Hollande hat's nötig

Zitat von sysop
In Genf suchen USA, EU, Russland und die Ukraine nach einer Lösung für die Krise. Sollten diese Gespräche scheitern, werde die Stufe der Strafmaßnahmen erhöht - das kündigte Frankreichs Präsident Hollande vorsorglich an.
Frankreich hat Sarkozy abgewählt wegen dessen Wichtigtuerei und weil Hollande, moi président..., eine andere Politik versprochen hatte. Dabei hat er genau die Politik Sarkozys weitergeführt. Zwischenzeitlich hat er eine Zustimmung von 18%, der PS ist parteipolitisch ein Trümmerhaufen und bei der Europawahl liegt zZt der PS auf Platz 3 mit mageren 16%, weit hinter UMP 24% und FN 23%.
Ich kann nur eines sagen, ich werde (in Frankreich) zur Europawahl gehen und meine Stimme geht weder an den PS noch an die UMP oder die UDI die diesen Eurowahnsinn unterstützen und mit Gewalt wegen der Ukraine einen Konflikt/Krieg anzetteln wollen.
Schöne Grüsse aus Frankreich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karuso 17.04.2014, 16:01
5. optional

Immer her mit den Sanktionen. Aber bitte nicht vergessen, das der Russe in der Lage ist aus Scheisse Bonbons zumachen und der Westen kann nur aus Bonbons Scheisse machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lutzhunger 17.04.2014, 16:01
6. Medienvorbereitung

Also schaut man sich die Parteigesteuerten Sender (wie Tagesschau oder Phönix an, bereitet man die Öffentlichkeit gerade auf Wirtschaftssanktionen vor und das kurz vor den Ostermärschen - Die Russische Regierung ist am Ende, bei den Gespräche in Genf hat Russland Zeit, jeder Tag schwächt die Basis des Kiewer Maidan. Und je mehr der geschwächt wird, je mehr schwindet die Macht auf Russland Druck zu machen. Man könnte jetzt noch eine einige Ukraine in einem förderalistischen System bekommen, aber das reicht der EUSA nicht aus. Nur was hält Russland von einem Einmarsch ab, wenn jetzt der Maximalboykot gemacht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franz.Gruns 17.04.2014, 16:04
7. Strafen: Leben wir im Knast?

Ich finde: zunächst mal sollte man Hollande bestrafen, weil der sich bei außerhäusigen Liebeleien hat erwischen lassen. "Strafmaßnahmen", Begriffe wie im Knast. Ich bekomme Bauchschmerzen, wenn ich daran denke, dass solche Leute Verantwortung für mich als kleinen Bürger tragen. Was passiert, wenn Putin ebenfalls zu Strafmaßnahmen greift? Da gäbe es viele: z.B. Den Luftraum für Passagierflugzeuge sperren, den Rücktransport von Bundeswehrmaterial über den Landweg verweigern, für Europäer Visa-Pflicht einführen, über Russland massenhaft Asylsuchenden die Einreise nach Europa erleichtern, Polizeiabkommen kündigen, das Geld der Oligarchen aus Europa-Abziehen. Man sieht: Die Spielkiste ist groß. Und der Westen dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aramcoy 17.04.2014, 16:16
8. Ausgerechnet die Franzosen

Hollande ist eine Luftnummer, er muss doch auf jeden Fall die Rüstungslieferungen an die Russen gewährleisten, sonst geht die Wirtschaft in Frankreich vollends den Bach runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andlinx 17.04.2014, 16:23
9. Ist der Ruf erstmal ruiniert,

lebt's sich ungeniert.
Wenn die USA und EU tatsächlich die letzte Stufe der Sanktionen beschließen dann kann Putin in der Ukraine machen was er will. Schlimmer kann's ja dann für Russland nicht mehr werden. Super Taktik des Westens...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4