Forum: Politik
Gipfel im Kanzleramt: GroKo einigt sich auf Verbesserungen für Paketboten
DPA

Union und SPD wollen die Arbeitsbedingungen von Paketboten verbessern - auf die Formalitäten haben sie sich nun bei einem Treffen geeinigt. Zu den umstrittenen Themen Soli und Grundrente steht im Abschlusspapier kein Wort.

tbline67 15.05.2019, 05:49
1. Na Prima !

Die Paketzusteller erhalten also mehr Geld und Sicherheit! Es ist schon tragisch: Des Deutschen neuester Lieblingssport- Onlineshopping- wird durch die Koalition mittels aller staatlicher Hilfe forciert. Die ebenso am Boden liegenden Pflegekräfte noch nicht einmal erwähnt. Es gilt : Erst Pfelgenot , dann Patienten tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 15.05.2019, 06:59
2. bessere Bedingungen für Paketboten?

Oh je, das bedeutet doch nur wieder, dass, wenn ich meinen faulen Popsch nicht vom Sofa bewegen will, ich am Ende 1? mehr für meine Bestellung zahlen muss. Oh weh. Können die Paketboten nicht mit hartz4 aufstocken, wie viele andere auch? Warum muss ich das bezahlen, wenn die ein würdiges Leben haben und eine angemessene Bezahlung wollen? ... *an die große Zahl derer, die einen gelesenen Text nicht verstehen: das ist zynisch/ironisch gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s3ri0uz1 15.05.2019, 08:25
3. Begeisterung in Grenzen

Na mal abwarten ob sich das Leben der Paketboten wirklich so arg ändert. Die tun mir echt leid und ich zieh den Hut vor jedem der diesen Job macht. Ich bezweifle aber das sich die Bedingungen so drastisch ändern. Die Subunternehmer finden andere mittel und Wege. Mal abwarten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
territrades 15.05.2019, 08:56
4. Das verbessert sich nichts.

Die Verbesserung besteht also darin, dass der Staat die säumigen Sozialabgaben auch beim Auftraggeber eintreiben kann, falls von dem Subunternehmen nichts zu holen ist. Ist sehe da nur eine verbesserung für die Staatskasse, nicht für die Paketboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 15.05.2019, 09:00
5. Rechtliche Rahmenbedingungen

Der Grossteil dieser "Subunternehmer" verfügt weder über Fahrer noch über Fahrzeuge. Die Aufträge und Touren werden nur weitergereicht. Eigene Transportleistungen werden nicht erbracht. Somit sollte man einmal darüber nachdenken ob man diese "Subunternehmer" nicht eher als Personaldienstleister einstufen sollte als Transportunternehmen. Diese grosse Zahl an "Subunternehmern", die oft nur aus einer Person mit einem Briefkasten bestehen gehören einmal gründlich unter die Lupe genommen. Ob nun in der Transport-, Pflege- oder Baubranche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 15.05.2019, 09:07
6. Ergebnis nach 4 Stunden Palaver!

Für mich ist dabei wieder klar erkennbar, dass das System der Sub-Unternehmer in keiner Weise in Frage gestellt wird. Kein Mindestlohn, keine Sozial-Abgaben und schuften bis zum Umfallen. Das ist ein absolut menschen-unwürdiges System, scheint aber unsere Politiker-Kaste nicht zu interessieren. Am liebsten würden sie das noch auf die Pflege-Berufe übertragen. Dann wäre das Thema auch gelöst. Menschen zählen nicht, nur Profite - egal wie sie eingefahren werden. Es ist einfach nur furchtbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi_wurst 15.05.2019, 09:56
7. Gut so

Interessant in dem Zusammenhang auch die Entscheidung des EuGh gestern. Plötzlich wieder attraktiv der Posten eines ehemaligen Beamten? Räusper...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 15.05.2019, 11:25
8.

Zitat von mirage122
Für mich ist dabei wieder klar erkennbar, dass das System der Sub-Unternehmer in keiner Weise in Frage gestellt wird. Kein Mindestlohn, keine Sozial-Abgaben und schuften bis zum Umfallen. Das ist ein absolut menschen-unwürdiges System, scheint aber unsere Politiker-Kaste nicht zu interessieren. Am liebsten würden sie das noch auf die Pflege-Berufe übertragen. Dann wäre das Thema auch gelöst. Menschen zählen nicht, nur Profite - egal wie sie eingefahren werden. Es ist einfach nur furchtbar!
Volle Zustimmung !
Das Sub-Unternehmer-Unwesen müsste grundsätzlich angegangen werden. Eine schlimme Form des Lohndumpings. Die AG machen sich einfach vom Acker, sie zahlen nur nach Stück und Leistung und haben mit der Aushebelung der Arbeitnehmerrechte nichts zu tun. Der Missbrauch bei Werkvertragsbeschäftigung lässt sich einfach nicht kontrollieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren