Forum: Politik
Gipfel in Lübeck: G7 hat ausgedient
DPA

In Lübeck sitzen die Außenminister der G7 zusammen - diesmal ohne Russland. Aber Moskau braucht die Runde auch gar nicht. Bei den entscheidenden Fragen kommt der Westen sowieso nicht am Kreml vorbei.

Seite 1 von 12
p.donhauser 15.04.2015, 15:37
1.

richtig bemerkt, rußland braucht G-7 nicht unbediengt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 15.04.2015, 15:40
2. Konfus?

Wenn die stolzen Westler, die es den Russen wieder einmal zeigen wollen, nun vervirrt sind, dann darf das nicht ueberraschen, hat man ihnen doch vor nicht allzu langer Zeit erklaert, der Rubel und die russische Wirtschaft braechen bald zusammen.

Nichts ist passiert. Und ohne Moskau geht auch nichts.

Vielleicht sollte Lawrow die Kollegen einzeln antrteten lassen, und ihnen klar machen, unter welchen Umstaenden Moskau bereit waere, an den Tisch zurueckzukehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.heusler 15.04.2015, 15:42
3. wenn wir Putin und sein

Russland brauchen, sind wir auf dem falschen Weg und sollten schnellstens autark werden.
Mal davon abgesehen das Russland unter dem größten Industrienationen nun wirklich nichts verloren hat. Es waren wir, die mit G8 Russland Wertschätzung gezollt haben. Russland hat dieses Vertrauen missbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kimmerier 15.04.2015, 15:45
4. Wie soll man mit Verstößen gegen das Völkerrecht umgehen

Was soll man mit dieser Aussage anfangen? "Es ist umgekehrt - Moskau weiß, dass der Westen in entscheidenden Fragen Russland braucht: ... aktuell bei der Einhaltung des fragilen Waffenstillstands in der Ostukraine." Da besetzt Russland völkerrechtswidrig die Krim und unterstützt zudem die völkerrechtswidrig aggierenden sog. Separatisten in der Ostukraine. Und dann wird damit argumentiert, dass man Russland brauchen" würde, um die Probleme zu lösen, welche es selbst wesentlich geschaffen hat. Natürlich - ohne eine Beteiligung Russlands wird es keine Lösung zu den genannten Themen geben - aber man kann eben auch nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Vielleicht ist in Wirklichkeit die Lehre aus der Ukraine-Krise, dass die Nachkriegsordnung inkl. der Institutionen wie Vereinte Nationen nicht wirklich dazu geeignet sind, Frieden und Gerechtigkeit in der Welt zu sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
And Bit 15.04.2015, 15:48
5.

Zitat von gandhiforever
Wenn die stolzen Westler, die es den Russen wieder einmal zeigen wollen, nun vervirrt sind, dann darf das nicht ueberraschen, hat man ihnen doch vor nicht allzu langer Zeit erklaert, der Rubel und die russische Wirtschaft braechen bald zusammen. Nichts ist passiert. .....
Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
Sie glauben doch nicht allen Ernstes, dass sich der "Politikstil" Russlands als brauchbar erweisen wird.
Für die Hinterhof Sandkartenspiele Putins muss sich Europa zu schade sein, auch wenn das etwas kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bkarger 15.04.2015, 15:49
6. Wenigstens mal

eine vernünftige Erkenntnis bei SPON.
Natürlich braucht Russland nicht die G7 und sich nicht EU, auch wenn es kurz und mittelfristig den Russen vor allen Dingen wirtschaftlich weh tut. Aber Putin hat seine Strategie Richtung Asien und auch nach Südamerika zukünftig gerichtet . Die EU und auch wir in Deutschland tragen auch zukünftig erheblichen wirtschaftlichen Schaden davon. Nicht Putin gat Sanktionen verhängt - wir gaben uns wie immer den globalen Interessen der USA untergeordnet und die haben bei einem Handelsvolumen von lächerlichen 8 Mrd ? im Jahr mit Russland überhaupt keinen Schaden. Im Gegenteil die haben ihre Leute schon in Spitzenpositionen der ukrainischen Wirtschaft (Rohstoff-Ondustrie untergebracht. Wie stellen einen Kredit nach dem anderen den korrupten ukrainischen Staat aus und das für die Aufstockung ihrer Armee und zugunsten der Wirtschaft oder dem Bürgern dort.
Aber SPON 7bd Co werden natürlich weiterhin die Leute verdummen wollen - klappt Gott sei Dank nicht bei allen, wie man an Hand vieler Lesermeinungen erkennen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 15.04.2015, 15:53
7. Autarkie

Zitat von m.heusler
Russland brauchen, sind wir auf dem falschen Weg und sollten schnellstens autark werden. Mal davon abgesehen das Russland unter dem größten Industrienationen nun wirklich nichts verloren hat. Es waren wir, die mit G8 Russland Wertschätzung gezollt haben. Russland hat dieses Vertrauen missbraucht.
Fuer Autarkie bedarf es bestimmter Voraussetzungen.

Schnell autark werden zu wollen, aendert nichts an den Voraussetzungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drittaccount 15.04.2015, 15:55
8.

"... in Lübeck etwa reden die Außenminister über die großen Konflikte und Gefahren dieser Welt (Syrien, Irak, Ukraine, IS, iranisches Atomprogramm, Ebola)"

Russland wurde ausgeschlossen, weil es einen für einen dieser "großen Konflikte und Gefahren" verantwortlich gemacht wird. Für Syrien, Irak und IS trägt aber jemand Verantwortung, der mit am Tisch sitzen darf.
Wieso schließt man die USA nicht auch aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 15.04.2015, 15:57
9.

Zitat von m.heusler
Russland brauchen, sind wir auf dem falschen Weg und sollten schnellstens autark werden.
Die Gasversorgung über die Ukraine läuft 2019 ab. Für große Teile der EU fängt damit automatisch die gewünschte und angestrebte Unabhängigkeit von Russland an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12