Forum: Politik
Gipfel mit Nordkorea: US-Vize Mike Pence warnt Kim Jong Un
AFP

Wenigen Wochen vor dem geplanten Gipfel von US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim drohen beide Seiten mit einem Platzen der Gespräche. US-Vize Pence warnte Pjöngjang vor dem Gedanken, Trump "vorzuführen".

Seite 1 von 5
w.diverso 22.05.2018, 09:55
1. Die Profi-Diplomaten

auf Amerikas Seite kommen jetzt erst darauf, dass solche Verhandlungen nicht einfach sind? Echte Profis! Vor allem, wenn man vor Beginn der Verhandlungen schon die Gegenseite komplett niedermacht, dann ist ja das Scheitern fast schon vorprogrammiert. Man denkt sich, die Amerikaner können doch nicht so naiv, man könnte auch sagen dumm, sein, und glauben mit ihrem Stil können sie einen Erfolg landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 22.05.2018, 09:57
2. Guter Witz

"US-Vize Pence warnte Pjöngjang vor dem Gedanken, Trump "vorzuführen". "
Trump führt sich doch ständig selbst vor in dem er ständig seine völlige Ahnungslosigkeit in allen Bereichen zur schau stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Normaler Wutbürger 22.05.2018, 10:02
3. Das Nordkorea Trump nicht vorführt ...

... hoffe ich allerdings auch. Ich glaube das wäre für alle Seiten die schlechteste Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 22.05.2018, 10:05
4.

Das das so nichts wird, sollten sogar die Schläger in Trumps außenpolitischem Team erkennen.
Schuld waren dann sicher wieder "die Anderen".
Und dann folgen "die härtesten Sanktionen der Weltgeschichte" und Trump muss nicht nach Singapur und kann Golf-faken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 22.05.2018, 10:08
5.

Wieso ist das eigentlich noch eine Schlagzeile wert, was die US-Regierung da macht? Außer drohen, vorführen, erzwingen, aufkündigen, verunsichern, spalten und Hass schüren kommt doch da eh nix.

Ich bin inzwischen auf Kims Seite: Der soll sich bloß auf Trump nicht einlassen und auf gar keinen Fall einen "Vertrag" mit dem eingehen. Schön mit Südkorea, China und Russland (den direkten Nachbarn) sich was einfallen lassen, was ihm Frieden und sicherheit bringt.
Die USA braucht dazu kein Mensch mehr, solange die eh machen, was sie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loreley123 22.05.2018, 10:12
6. Trump

geht es nicht um Frieden, ihm geht es um Trump. Die USA bereiten ihre nächsten Aggressionskriege vor, im Iran und in Korea.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist1964 22.05.2018, 10:13
7. Nordkorea waere dumm

sich von seinen Atomwaffen zu trennen, denn das Wort der amerikanischen Regierung ist das Papier nicht wert, auf dem eine Zusage steht. Wer so oft luegt, wie die amerikaniusche Regierung, der muss sich nicht wundern, wenn das Vertrauen verspielt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
220218 22.05.2018, 10:16
8. Lehrbuchreif!

Wenn die derzeitigen Aktivitäten der USA Politiker zu etwas nützen sollen, dann als Abschreckung.
Überall, wo sie sich äußern werden Bedingungen gestellt, erpresst, Drohungen ausgesprochen. Wie lange sollen sich die beteiligten Länder das gefallen lassen?
Kim hat doch nie gesagt, dass er bedingungslos alles tut, was DT von ihm verlangt. Wer so oberflächlich herangeht, fand auch die Bombenangriffe auf Syrien ohne Beweise sinnvoll und notwendig und vieles mehr.
Schluß mit der Kriegstreiberei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 22.05.2018, 10:22
9. Es ist manchmal....

....besser daran zu erinnern, was die Alternativen sind, als die Verhandlungspartner glauben zu lassen, sie könnten nach einer Finte weitermachen wie gehabt. Das spart einen den Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5