Forum: Politik
Gipfeltreffen im Pub: Hollande lässt Cameron abblitzen
AFP

Ein Umtrunk im Pub sollte die miese Stimmung vertreiben, doch der Konflikt zwischen David Cameron und François Hollande bleibt ungelöst. Der Brite fordert eine radikale EU-Reform vor 2017, der Franzose sagt dazu "Non". Immerhin: Beim Bier beschloss man, künftig gemeinsam Drohnen zu entwickeln.

Seite 1 von 3
paris75001 31.01.2014, 17:01
1. Das frz. Gesundheitssystem ist viel schlechter

Wenn Hollande meint, sein Gesundheitssystem sei besser, dann beweist er ein weiteres Mal, dass er null Ahnung von gar nichts hat. So ein sozialistisches, kaputtes und teures System (auch für die Versicherten) gibt es sonsy nirgendwo. Dagegen ist England Gold und Deutschland Diamanten. Bonjour de Paris !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 31.01.2014, 17:14
2. optional

Die Engländer sollen ruhig austreten. Sie wettern sowieso immer gegen die EU und jetzt sollen alle nach deren Nase tanzen. Es gibt nicht mehr das British Empire das verstehen die wohl nicht so ganz! Ohne Europa ist England nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urdemokrat 31.01.2014, 17:18
3. Hallo Paris 75001

auch wenn man von Garnichts eine Ahnung hat, dann sollte man doch zur Kenntnis nehmen, dass das Gesundheitssystem in Frankreich erheblich besser ist als das in England. M. Thatcher lässt immer noch grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andi500 31.01.2014, 17:29
4. Aenderung notwendig

Ich hoffe ebenfalls das die EU grundlegend reformiert wird. Das jetzige System ist ein aufgeblähter Behördenapparat mit Kompetenzen, die langsam diktatorische Züge haben. Weiterhin bin ich nicht mehr bereit, für den Saustall Europa meine Zukunft und die unserer Kinder zu opfern (siehe ESM Haftung, Rentenentwicklung und Armutszuwanderung).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muelklau 31.01.2014, 17:30
5. franz Gesundheitssystem funktioniert besser als in UK

dies kann ich auch persönlichen Erfahrungen nur unterstreichen. England ist keineswegs ein Beispiel für funktionierende Infrastruktur, sei es Gesundheit oder auch öffentlicher Fern- und Nahverkehr. ebenso Autobahnen. England muss sich entscheiden ob es in der EU bleiben will und wenn nicht, sollten wir ihnen auch sämtliche Vorteile eines EU-Mitgliedes nehmen. also dann bitte mit allen Konsequenzen.Natürlich gibt es auch viel Reformbedarf in der EU, aber dies muss nicht mit der "Pistole" in der Hand gelöst werden. Wir sollten öfter auch die Errungenschaften Europas und der EU in den Vordergrund stellen und nicht immer nur jammern und alles was schlecht funktioniert der EU zuordnen. Mehr Mut zur europ. Integration. wahrscheinlich ist dies auch nur ohne England machbar. die Schotten können sich dann der EU anschliessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 31.01.2014, 17:32
6. Traumwandlerischer Unsinn

Das deutsche Gesundheitssystem war mal gut ... heute schreiben Versicherungen den Ärzten vor wie sie Patienten zu behandeln haben anstatt ein völlig überholtes Gebührenziffernsystem das geradezu zum Betrug auffordert zu reformieren.

Jeder der für Menschen eintritt und superreiche Steuerflüchtlinge an die kurze Leine legt, wird als Sozialist beschimpft.

Die größten Sozialschmarotzer sind doch Firmen die keine Mindestlöhne bezahlen wollen und Arbeiter zu Aufstocker machen - das heißt doch nichts anderes als sich die Arbeit vom Steuerzahler bezahlen zu lassen!

Nochmal, wenn gut Verdienende und Vermögende wenigstens ihre Steuern bezahlen würden, hätte der Staat keine Finanzsorgen und könnte sogar die Steuersätze senken!

So aber werden Betrüger in warme Tücher gepackt und Banken helfen beim Betrügen kräftig mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 31.01.2014, 17:40
7. optional

Raus mit den Plumpuddingwürsten! Die glauben zwar sie würden Drohen, dem Rest Europas klingt das eher wie ein süsses Versprechen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
degraa 31.01.2014, 17:41
8.

Es wundert nicht, dass Frankreich einer grundlegenden Reform nichts abgewinnen kann. Sollte man tatsächlich die EU "neu erfinden", dann war's das mit Frankreichs Sonderstellung. Das wird nicht nur mit Hollande, sondern mit keinem französischen Präsidenten egal welcher Couleur zu machen sein. Frankreich ist zuallererst der Erhaltung seiner "Gloire" verpflichtet.
Die Bundesregierung sollte Camerons Vorstoß diskret, aber deutlich unterstützen. Einen besseren Hebel gegen die zunehmend unerträglichen Brüsseler Anmaßungen wird es so schnell nicht mehr geben. Könnte mir vorstellen, dass die Tschechen, die Niederländer und Polen Camerons Agenda schätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 31.01.2014, 17:43
9. Steuerparadies Deutschland für wenige

ihawk: sehr gut, genau meine Meinung.
Die obern 20 % zahlen zu wenig, werden verschont.
Deutschland ist Steuerparadies für die Oberen.
Genau mit der Rentenversicherung.
Die Schweiz macht es vor. Ist die kommunistisch.
Dann Krankenversicherung: 2-Klassen-System wie zu Kaisers Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3