Forum: Politik
Gipfeltreffen in Wales: Merkel flüstert, die Nato folgt
AP

Keine neuen Drohgebärden gegen Russland: Beim Nato-Gipfel setzten sich vorsichtige Vermittler wie Kanzlerin Merkel durch. Sie wollen zwar Entschlossenheit gegenüber Putin zeigen - ihn aber nicht isolieren. Russland ist dennoch nicht zufrieden.

Seite 2 von 5
biber01 05.09.2014, 21:24
10. Razum

Keine Ahnung, wer Ihre Meinung vom Gemuetszustand der Deutschen in den leztzten Wochen gepraegt hat. Die von mir mit bekannten gefuehrten Gespraeche liessen eher die Angst vor einem weiteren schrecklichen Krieg mit einem ehemaligen Kriegsgegner erkennen. Von westlicher Provokation war da bei keinem die Rede

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjdelle 05.09.2014, 21:31
11. mein dank richtet sich

an diejenigen die der mainstreampresse und letztendlich als putinversteher unberechtigt weise beschimpft wurden für diesen widerstand - merkel hat gemerkt das man feindbild nicht herbei manipuliert werden kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotomajor 05.09.2014, 21:43
12. @biber

Jetzt brauchen Sie nur noch Schreiben das der Kurs der Europolitik, ohne jede Korrektur, für unser Land und die Menschen bisher gut war !
Es hat sich alles ins Gegenteil verkehrt und noch nie zuvor waren wir so nah einem Krieg. Eine dümmere rechthaberische Politik, hat es noch nie zuvor gegeben. Da braucht man gar nicht auf die Ukraine Krise weiter eingehen, da genügt schon diese alternativlose Europolitik. Wenn die nicht Beweis genug für Sie ist, ja was den dann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herkurius 05.09.2014, 21:43
13. Nein, danke

Wir Bürger brauchen keinen Nationalstaat, keine Merkel und keinen Krieg. Und wenn, dann gegen diejenigen unter (über) uns, die sich immer hart am Rande der Katastrophe ihr Süppchen auf der Situation kochen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 05.09.2014, 21:58
14. Ein Glück,

Zitat von verax
Unabhängig von Europa und der Ukraine: Putin hat seit Beginn seiner Amtszeit immer wieder bewiesen und sogar klar und unmissverständlich ausgesprochen, dass er sich nicht an Zusagen und Versprechen, nicht an Verträge, nicht an Gesetze, nicht an Menschenrechte und nicht ans Völkerrecht hält. Er ist ein Schwerstkrimineller im Amt des Präsidenten einer Atommacht. Die Ratte, mit der er sich selbst in seiner Biografie verglichen hat. Als Spion ausgebildet und im Mafiaumfeld an die Macht gekommen. Die Menschheit insgesamt darf es nicht zulassen, dass aus ihm ein Hitler werden kann. Es wäre die absolute Negierung zivilisatorischer und ethischer Regeln, deren Verletzung dann jeder unter Berufung auf sein Vorbild für sich in Anspruch nehmen könnte. Ein solcher Mensch im Besitz von Atomwaffen ist eine Gefahr für die Existenz der Menschheit. Er muss gestoppt werden. Wenn nicht von den Bürgern Russlands, dann von der Weltgemeinschaft. Genauso wie Hitler.
das es Sie gibt. Sie sind der Retter der Weltgemeinschaft. Sie haben offenbar die Fähigkeit, notfalls auch einen Menschen hinzurichten, wenn Sie die Möglichkeit dazu hätten. Jetzt ist es Putin, morgen ein anderer. Wie es Ihnen gerade in den Kram passt. Sie würden einen Krieg anzetteln mit Millionen, wenn nicht gar Milliarden von Toten. Wissen Sie, was dann mit Ihren zivilisatorischen und ethischen Regeln passieren würde? Sie wären tot, genauso wie Sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goEast2015 05.09.2014, 22:04
15. Vielen der Kommentatoren möchte ich mich ausdrücklich anschließen!

Besonnenheit ist diesen Tagen eine Tugend. Und darin ist unsere Kanzlerin stark. Von einer europäischen Position sind wir genauso weit entfernt wie es lait im Euro-Gebälk knirscht. Solange Sie keine Linie gegenüber den USA koordinieren und installieren kann, wir sie keine ganz Große werden können. Die NATO bleibt nur bedingt handlungsfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_sinclair73 05.09.2014, 22:05
16. Ja! Ja! Ja!

"Ist die Kanzlerin Angela Merkel wichtiger? Ist sie die wohl einflussreichste Europäerin im Bündnis?"

Es ist die Macht ihrer leisen Worte, der Schmelz Ihrer Stimme, die pure Aura, die Ehrfurcht der Anwesenden mit ihr in einem Raum sein zu dürfen. Dieses kluge, moderierende, vom Ende her denkende wunderbare Wesen der bedeutendsten Kanzlerin der Deutschen aller Zeiten...

oder eben die Tatsache, dass die NATO die Ukraine als verloren gemeldet hat. Der Spiegel berichtete.

Mir reichen allerdings die vielen Adjektive die unserer Friedenskanzlerin hier zugeschrieben werden völlig um in ekstatische Taumel zu verfallen.

Substanziell scheint Sie gemäß dem Artikel allerdings nur vorsichtig etwas zu Protokoll gegeben zu haben. Aber vermutlich kann sich der gemeine Leser gar nicht vorstellen zu welcher Form sie im Abseits der Kameras und Mikrofone aufläuft. Dieses Schauspiel ist exklusiv für journalistische Hintergrundgespräche reserviert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 05.09.2014, 22:06
17. Mit Leisetretern dieser ...

Zitat von radler_muc
Ich denke, in der aktuellen Situation ist ein überlegtes, aber bestimmtes Vorgehen, wie es Frau Merkel anscheinend propagiert, die einzig richtige Methode. Vielleicht hat sie als Frau den Vorteil, sich nicht zum Hahnenkampf herausgefordert fühlen zu müssen. Das ist mir lieber, als Spruchbeutel wir Herr Cameron und Herr Obama.
... Art kann Putin gut umgehen. Man kann das so sehen wie Sie es sehen wollen, solange bis die Erinnerung an den NATO-Gipfel noch nicht verblasst ist.

Realistischer ist es davon auszugehen, dass Putins "Geschmeidigkeit" bald wieder ins Gleis seiner Zielvorstellungen passen wird und die werden für alle sonstigen Beteiligten durch Drohungen, camouflierte militärischen Aktionen und sonstige Zumutungen flankiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 05.09.2014, 22:07
18. Leise Worte und Vernunft statt wüstem Kriegsgeschrei

Man muss Angela Merkel für ihr unaufgeregtes, leises aber bestimmtes Handeln eigentlich nicht mehr loben. Jeder weiß, was wir an dieser Bundeskanzlerin haben. Mit ihrem Bewusstsein für unsere Werte bei gleichzeitig vorhandenem, empathischen Einfühlvermögen in die Situation und auch subjektiv geprägte Position der anderen Seite hat sie eine weitere Eskalation dieses hochkritischen Konflikts zumindest gegenwärtig verhindern können. Und das, trotz des pudelhaften Opportunismus Camerons und des halbstarken Kriegsgeschreis eines glücklicherweise scheidenden Rasmussens.

Solange im Westen und im Osten so vernunftgetriebene Politiker wie Merkel sowie Lawrow/Putin die Ruder in der Hand haben, besteht noch Hoffnung das wir auch das hundertste Jahr nach August 1914 ohne neuen Großen Europäischen Krieg überstehen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glas-eckental 05.09.2014, 22:16
19. Angelika Merkel

Die Bundeskanzlerin ist für Deutschland und Europa ein Glücksfall der Geschichte. Vielleicht schafft sie eine dauerhaft europäische Verbindung mit Rußland anzustoßen die eine Kooperation auf Augenhöhe beinhaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5