Forum: Politik
Giuseppe Conte gegen Matteo Salvini: "Ich habe versucht, Dir Würde zu vermitteln"
Samantha Zucchi/ Insidefoto/ imago images

In seinen wohl letzten Amtstagen gewinnt Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte plötzlich Profil. Der parteilose Professor greift seinen Vize Matteo Salvini scharf an - und wird von vielen Bürgern gefeiert.

Seite 11 von 17
WilhelmTell 20.08.2019, 14:25
100. @97

Machen Sie sich nichts draus. Diese Leute sind wohl abgesehen von ihren Ferien im Vorgarten nirgendwohin gekommen, sonst hätten sie wohl eine differenziertere Meinung ;-)

Beitrag melden
cobaea 20.08.2019, 14:27
101.

Zitat von peter_pohlmann
die erkannt haben, dass diese, zudem offenbar noch moderaten Anfänge einer massenhaften Zuwanderung von Wirtschaftsmigranten langfristig unsere kulturelle Identität und unsere Sozialsysteme aushöhlt, und die diese Entwicklung als zentrale Herausforderung dieses Jahrhunderts erkennen, werden gerne mal in die monothematische, rechte Ecke verortet. Auch und besonders von Seiten solcher Geister, die sich selbst gerne in der Rolle moralischer Überlegenheit wähnen, und politisch eher auf recht kurze Sicht fahren. Eine solch wohlgefällige Vorgehensweise mag massenpopulistisch vielleicht sympathisch wirken, löst aber letztendlich keine Probleme ...
1. In Italien wurden 2018 insgesamt 48.391 Asylanträge gestellt - bei einer Gesamtbevölkerung (ohne diese Antragsteller) von 60,4 Mio. Das ergibt einen Antrag auf 1248 Einwohner. Und dieser Eine gefährdet die "kulturelle Identität" von 1248? Werden die sofort, wenn sie einen Flüchtling sehen, selbst zu Pakistanern, Nigerianern, Bengalen (aus diesen Ländern stammen die meisten italienischen Asylbewerber)? 2. Von diesen 48.391 Anträgen werden etwa 5000 genehmigt und die Menschen können bleiben (die anderen arbeiten oft billigst illegal für italienische Gemüsebauern). 3. Die italienischen Sozialsysteme werden dadurch nicht "ausgehöhlt", denn Italien zahlt Asylbewerbern nichts bevor sie keine Anerkennung als Flüchtlinge haben. Es stellt ihnen meistens nicht mal Unterkünfte zur Verfügung. 4. Der Ausländeranteil in Italien liegt seit Jahren unverändert bei etwa 9,5%.
Fazit: Italien hat ganz andere wichtige Probleme - für die interessiert sich aber Salvini kaum. Da hat sich das Movimento 5-Stelle ins Gewühl geworfen - leider vor allem mit teuren, kaum finanzierbaren Vorschlägen. Salvini ist nur "Steuern senken" eingefallen - was denen nichts nützt, die wenig haben.

Beitrag melden
klmo 20.08.2019, 14:30
102.

Zitat von me-and-bobby
und anderen moralisch überlegen Vorwürfe machen...Australien geht seit Jahren brachial gegen illegale Zuwanderung vor...Alle, ausnahmslos, ob alte Menschen oder Frauen oder Kinder...Alle werden sie außerhalb der 7 Milenzohne Australiens ins offene Meer abgedrängt...Auch der gute OBAMA hat fast 15.000 tote Kubaner, die im Meer jämmerlich ertranken auf dem Gewissen...Ist OBAMA ein Rassist? Ist Australien ein NAZI- Land? ...
Die Australier haben die Flüchtlinge nicht abgedrängt, sondern sie wurden durch die Marine aufgenommen und auf ein Camp nach Neu-Guinea verbracht. Also Rettung ja, Illegalität jedoch ohne Erfolgsaussichten.
Mittlerweile hat sich das Problem schon lange erledigt, da Schlepper und Flüchtlinge wissen, dass eine illegale Einreise über den Seeweg kein Erfolg hat. (Insofern ertrinken auch keine Bootsflüchtlinge mehr!)
https://www.deutschlandfunk.de/australische-fluechtlingspolitik-bootsfluechtlinge-ohne.799.de.html?dram:article_id=423461

Die australische Konsequenz liegt darin, dass jeder, der in das Land einreisen will, den offiziellen Weg gehen muss!
Und diese Konsequenz ist legitim und auch von der australischen Bevölkerung so gewollt.

Beitrag melden
kohle+reibach 20.08.2019, 14:30
103. Träumen erlaubt

Zitat von rosinenzuechterin
Die politische Rechte unterscheidet sich von der politischen Linken dadurch, nicht alle Menschen als gleichwertig anzusehen. Das finden Sie wirklich gut?
Die Weltbevölkerung umfasste im Oktober 2018 rund 7,63 Milliarden Menschen.

Die sollen alle gleichwertig sein? Viel Spaß dabei.

Beitrag melden
WilhelmTell 20.08.2019, 14:33
104. Ja Mensch...

...habt ihr es immer noch nicht kapiert ? Europa begreift langsam, dass es jahrhundertelang andere Kontinente ausgebeutet hat und die Leute von dort das halt jetzt mitkriegen. Das ist alles. Die wollen eben jetzt auch 'ne Waschmaschine und ein Auto. Oder ein iShit und was alles uns nachgeworfen wird - während wir ihre Rohstoffe ausbeuten. Blödes Geheule über infektiöse Afrikaner oder "alles sind islamische Terroristen" zeugt nicht von intellektuellem Fortschritt...und Leute wie Salvini sind doch egoorientiert ! Oder denkt hier jemand, den interessiert seine eigene Propaganda ?

Beitrag melden
SaveTimE 20.08.2019, 14:34
105. @me and bobby

Wo sind den die Zahlen her.... 15000Tote Kubaner durch Obama...
Kann ja nur aus POTUS Lügenbude sein.
Zeigt wessen geistig Kind Sie sind. Beschämend - ihr ganzer Kommentar.

Beitrag melden
cobaea 20.08.2019, 14:39
106.

Zitat von swiss35
Die Schweiz zum Beispiel, hier ist eine rechte Partei die wählerstärkste. Zudem ja die Rote Khmer, Stalin, Chavez dass waren alles Menschenfreunde vor dem Herrn und haben nie etwas mit Gewalt am Hut gehabt. Wir sehen auch gerade dass die Venezulaner vor lauter Reichtum nicht mehr wissen wohin mit dem Geld.
Die Schweiz taugt nicht als Beispiel. Die rechte SVP ist zwar die wählerstärkste Partei, aber sie regiert nicht. Sie stellt gerade mal zwei von sieben Regierungsmitgliedern. Sie stellt zwar die grösste Parlamentsfraktion - aber sie hat keine absolute Mehrheit. Die "Durchregiererei" hat also enge Grenzen. Zudem ist das politische System der Schweiz nun mal so, dass die Kantone sowohl was die Sozial- als auch die Steuer- und die Bildungspolitik angeht, für die BürgerInnen sehr viel wichtiger als der Bund. Und da gibt's alles - von Kantonen mit rechten bis zu Kantonen mit linken Mehrheiten.

Es ist müssig, die "Verdienste" von Diktaturen gegeneinander aufzurechnen - da taugt keine etwas. Aber in Europa haben nun mal faschistische Diktaturen deutlich mehr Unheil angerichtet als linke. Das liegt an historischen Gegebenheiten, sollte aber auch in der Gegenwart nicht vergessen werden (In Südamerika übrigens, waren es bisher auch mehr rechte als linke Diktaturen, die ihre Bevölkerungen drangsalierten - inzwischen "bemühen" sich Linke aufzuholen - was keinesfalls besser ist)

Beitrag melden
truth hits 20.08.2019, 14:39
107.

Zitat von kohle+reibach
Die Weltbevölkerung umfasste im Oktober 2018 rund 7,63 Milliarden Menschen. Die sollen alle gleichwertig sein? Viel Spaß dabei.
Schon mal unser Grundgesetz gelesen...geschweige denn verstanden?!?

Beitrag melden
joergb. 20.08.2019, 14:46
108.

Zitat von johannes-kh
Wohl nur von denen, die wie hier in diesem Forum überwiegend linksorientiert sind. Das reicht aber nicht in Italien. Die Italiener sind mittlerweile wach geworden und wählen RECHTS. GUT SO!
Na ja, was für ein Träumer und rechter Phantast hier so ein Unsinn ablassen darf, dass ist schon bemerkenswert. Zumal diese Individien sich immer gerne in sogenannten "Mainstreammedien" rum trollen, die ja angeblich "linksgrün versifft" sind!

Übrigens, wenn die Lega auch nur 34% holen sollte, was aber anbetracht der Abneigung der Süd- und Mittelitaliener kaum möglich sein wird, dann wählt max. 1/3 der Italiener "rechts"!

...und das ist gut so, dass Italien nicht den Weg in den Faschismus weiter gehen wird!

Beitrag melden
Proggy 20.08.2019, 14:48
109. Muss man denn daran glauben?

Zitat von truth hits
Sie haben den Artikel auch nicht gelesen, oder? Die Option Neuwahl ist momentan die unwahrscheinlichste...!
Ist das Tatsache, nur weil es in Medien geschrieben steht?
Es geht nicht nach Wunschdenken, sondern - mit dem Wissen, WER in Italien ohne Neuwahlen zusammenfinden möchte - und dann um die Wahrscheinlichkeit. Sie können gerne eine Wette darauf abschließen, dass ohne Neuwahlen, die zusammengeschusterte Regierung kein Jahr hält. Ersatzweise in der Regierungsgeschichte Italiens blättern...

Beitrag melden
Seite 11 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!