Forum: Politik
Glaesekers Mail-Verkehr: Wenn der "Schnulli" an den "Oberschnulli" schreibt

Christian Wulff muss sich neuen Vorwürfen stellen: Als Bundespräsident soll er eine Gästeliste für eine Party von Manfred Schmidt geschrieben haben. Sein ehemaliger Sprecher Glaeseker pflegte offenbar engen E-Mail-Verkehr mit dem Eventmanager - er nannte sich darin "Generalfeldschnulli".

Seite 1 von 4
knieselstein 25.01.2012, 18:40
1. Was für eine Sensation

"Wulffs Wunschgäste waren laut "Stern" sein Unternehmerfreund Egon Geerkens, der heutige FDP-Chef Philipp Rösler, Wulffs Parteifreundin Martina Krogmann mit ihrem Mann Axel Draxler von der "Bild"-Zeitung sowie Wulffs Tochter aus erster Ehe Annalena." Jetzt werden die schon geviertelten kleinen Karos nochmal geviertelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiaron 25.01.2012, 18:45
2. Präsident Bobbycar. So weit ist es gekommen.

sagt der Stern:

Bundespräsident Wulff: Falscher Mann am falschen Platz - Politik | STERN.DE

.... Karnevalspräsident, Lügner - so hätte früher keiner gewagt, über das Staatsoberhaupt herzuziehen.

Die Wahrheit aber ist: Deutschland hat derzeit gar keinen Bundespräsidenten. Es hat nur eine Hülle. Einen Darsteller. Es gibt kein Staatsoberhaupt. Es gibt nur Christian Wulff.

Das ist der Preis, den das Land zahlt für die Lächerlichkeit, der sich Wulff preisgegeben hat...."

Damit ist alles gesagt. Warum ist der Mann immer noch im Amt??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gab.lei 25.01.2012, 19:32
3. Wilhelm Busch

Zitat von sysop
Christian Wulff muss sich neuen Vorwürfen stellen: Als Bundespräsident soll er eine Gästeliste für eine Party von Manfred Schmidt geschrieben haben. Sein ehemaliger Sprecher Glaeseker pflegte offenbar engen E-Mail-Verkehr mit dem Eventmanager - er nannte sich darin "Generalfeldschnulli".
...was muss von den "bösen Buben" nicht noch alles hören oder lesen ... ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontifex 25.01.2012, 19:33
4. Generalfeldmarschnulli

Zitat von sysop
Christian Wulff muss sich neuen Vorwürfen stellen: Als Bundespräsident soll er eine Gästeliste für eine Party von Manfred Schmidt geschrieben haben. Sein ehemaliger Sprecher Glaeseker pflegte offenbar engen E-Mail-Verkehr mit dem Eventmanager - er nannte sich darin "Generalfeldschnulli".
Der Bundespräsident hat es doch selbst auf den Punkt gebracht. Solche Geschichten können die Medien in der deutschen Politik ausgraben, wo sie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-besserwisser- 25.01.2012, 19:40
5. Es bedarf doch keine Aufdeckung neuer Affären mehr!!

Zitat von knieselstein
"Wulffs Wunschgäste waren laut "Stern" sein Unternehmerfreund Egon Geerkens, der heutige FDP-Chef Philipp Rösler, Wulffs Parteifreundin Martina Krogmann mit ihrem Mann Axel Draxler von der "Bild"-Zeitung sowie Wulffs Tochter aus erster Ehe Annalena." Jetzt werden die schon geviertelten kleinen Karos nochmal geviertelt.


Es bedarf wahrlich keine zusätsliche Verfehlungen mehr, egal wie massiv oder vernachläßigbar, aufgedeckt zu werden!!

Das bereits Bekannte würde bei ehrenvollen und würdevollen Menschen oder Bundespräsidenten für einen sofortigen Rücktritt mehrfach genügen!!

Aber selbsvrständlich nicht für einen solchen BP aus den tiefsten moralischen Niederungen!

Daher brauchen Sie nicht hier den Kaperl zu miemen!
Wer sich auf seine Seite stellt, zeigt lediglich, daß er

- entweder durch ihn in den Genuß irgendwelcher Vorteile kommt, wie seine schmierige Parteikumpanen z.B.

- oder vermisst er jegliches analytisches Denkvermögen zum Verstehen simpler Zusammenhänge der Verfehlungen, die eines Bundespräsidenten ganz und gar nicht würdig sind!

Oh ja Würde! gehört für manche als Fremdwort nur noch ins Wörterbuch!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gorgon 25.01.2012, 19:41
6. schon immer sinnlos

fand ich diese Amt aber nun geht mir langsam der Wulff und das Amt völlig am Arsch vorbei! Soll er doch seelig werden mit der ganzen Mischpoke aber verschwinden soll er endlich. Ich kann ihn nicht mehr ertragen, diesen Schnorrer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HirzelsPurzel 25.01.2012, 19:55
7. Wulff ist doch gar nicht mehr wirklich im Amt

Was jetzt abläuft, basiert doch nur noch auf Schauspielerei. Mit wirklicher Autorität kann Wulff keinen Schritt mehr machen und kein Wörtchen mehr sagen, nicht einmal staatstragend in die Kamera blicken. Das wirkt doch derzeit alles nur noch lächerlich und sogar von Wulff aus peinlich berührt.

Die Verfehlungen von Wulff und seinem Stab sind alles keine Verbrechen (jedenfalls was bisher in der Presse steht). Da gab und gibt es tausend schlimmere Kaliber, seien es Waffengeschäfte, Unterstützung von Diktaturen, rücksichtslose Umweltzerstörung usw., in die viele Firmen und manche Politiker verwickelt sind, hier und anderswo.

Aber als Staatspräsident, also als Repräsentant für Moral und Werte, taugt Wulff überhaupt nichts mehr. Es sei denn, man nimmt seine Erscheinung als symptomatisch für einen Staat, der nur noch fixiert ist auf Eigennutz, effiziente Lobbyarbeit und Geldmacherei. Grausam, daß Wulff selbst bei Rücktritt solche Unsummen an Ruhegehalt bekommen wird. Ich hoffe, daß es dagegen dann noch genügend Demonstrationen geben wird, denn das ist einfach unwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesschallundrauch 25.01.2012, 20:31
8. Schluß mit dem Mist ...

es gibt sicher andere Themen, die uns angehen. Herr Wulff sollte sich endlich wie ein erwachsener Mensch verhalten und die Kosequenz aus seiner Dummheit ziehen. Wer so schwach ist wie Herr Wulff ist ein gefundenes Fressen für PR-Berater, Presse und dem Spott der Bevölkerung - und das zu Recht. Da reißt auch das Dauergrinsen seiner Ehefrau nichts mehr raus - das ist alles nur peinlich, lächerlich und unerträglich. Kann er sich überhaupt noch im Spiegel betrachten?
Was will Herr Wulf später mal seinen Kindern an Werte vermitteln?
Ich habe keine Lust mehr auf die Berichterstattung über Herrn Wulff und mächte auch nicht länger damit belästigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 25.01.2012, 20:35
9. Wie wäre es, wenn Sie das Wort

Zitat von -besserwisser-
Es bedarf wahrlich keine zusätsliche Verfehlungen mehr, egal wie massiv oder vernachläßigbar, aufgedeckt zu werden!! Das bereits Bekannte würde bei ehrenvollen und würdevollen Menschen oder Bundespräsidenten für einen sofortigen Rücktritt mehrfach genügen!! Aber selbsvrständlich nicht für einen solchen BP aus den tiefsten moralischen Niederungen! Daher brauchen Sie nicht hier den Kaperl zu miemen! Wer sich auf seine Seite stellt, zeigt lediglich, daß er - entweder durch ihn in den Genuß irgendwelcher Vorteile kommt, wie seine schmierige Parteikumpanen z.B. - oder vermisst er jegliches analytisches Denkvermögen zum Verstehen simpler Zusammenhänge der Verfehlungen, die eines Bundespräsidenten ganz und gar nicht würdig sind! Oh ja Würde! gehört für manche als Fremdwort nur noch ins Wörterbuch!!
"Würde" nicht nur fehlerfrei schreiben, sondern bei Ihren Beiträgen auch anwenden würden ? Ihre Beschimpfungen und Unterstellungen werde ich mit Würde tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4