Forum: Politik
Glaubwürdigkeit: Die Medien und der böse Wulff

Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.

Seite 2 von 46
kdshp 12.01.2012, 12:44
10.

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
Hallo,

den "medien" konnte man noch nie glauben bzw. man sollte grundsätzlich vorsichtig sein. Das man aber politiker die in so ämter kommen wie jetzt herrn wulff nicht mehr vertrauen kann das ist "neu" zumal diese/dieser ja selber mit der moral keule vor diesem amt durch die lande gezogen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
l.augenstein 12.01.2012, 12:45
11. Stimmt

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
Das stimmt wohl leider im Großen und Ganzen. Wulff lacht sich ins Fäustchen, grinst frech in die Kameras der Welt und läßt die Kritik und Rücktrittsforderungen an seinem dicken Fell abprallen.
Ob das Amt des BP beschädigt wird oder nicht scheint ihm ziemlich egal zu sein. Hauptsache seine lebenslangen Ansprüche sind gesichert.
Was schert den sein Geschwafel von gestern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robien 12.01.2012, 12:46
12. Wir vergessen nicht ...

Zitat von kaiser-k
[...]Der lachende Dritte ist dann einer wie Christian Wulff. Der bleibt einfach im Amt
Die Gesetze erlauben es Wulff, bis zum Ende seiner Amtszeit als Präsident durchzuhalten. Niemand kann ihn zum Rücktritt zwingen, er müsste es schon freiwillig tun, womit aber wohl nicht zu rechnen ist.

Gut, bleibt er also noch dreieinhalb Jahre Präsident, aber den Spaß daran können wir ihm nehmen. Ich werde ihm und der CDU wöchentlich eine Mail mit Rücktrittsforderung senden.
Ich hoffe doch sehr, dass er in diesem Amt nicht mehr glücklich wird, und die CDU auch nicht mit diesem Präsidenten. Eines kann sich Wulff ohnehin ganzsicher sein, ich (und viele andere) vergessen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiwi 12.01.2012, 12:46
13. Diese Reaktion ist doch logisch, Herr Augstein,

...denn das Volk wählt sich ihre Politiker und nicht die Medien.

"Der lachende Dritte ist dann einer wie Christian Wulff."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm1800 12.01.2012, 12:47
14. "Skandalland Niedersachsen"

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik.
eine Spiegelkampagne zur Unterstützung von Basta Gerd mit einem recht dubiosen "Präzisionszeugen" hat auch dazu beigertragen Journalisten als parteilich whrzunehmen.
Oder Fotos von Basta Grds Haarschof im Magazin für Tagebuchveröffentlichungen (aka Stern) um die Färbegerüchte zu entkräften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugh 12.01.2012, 12:47
15. Man macht sich nicht mit der Bild gemein

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. (...)
Der Fehler der "bürgerlichen Presse" war, wie eine geifernde Meute Hunde auf eine Kampagne der BILD aufgesprungen zu sein, der Zeitung mit den großen Buchstaben als "nützliche Idioten" (im leninschen Sinne) gedient zu haben.
Die meiste Zeit meines Lebens war es Konsens, Bild ist nicht zitierfähig und man macht sich nicht mit ihr gemein.
Da sich offenbar viele Journalisten daran nicht mehr halten, verlieren sie halt das Vertrauen der Leser in ihre Glaubwürdigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verstehnix 12.01.2012, 12:48
16. Ein provinzieller Eierkopf der CDU

fordert den Rücktritt des BP. Phoenix überträgt heute 2 1/2 Stunden das Händeschütteln des BP. Wertvolle TV-Sendezeit wird vertan, mit so einem Nonsens. Die Hysterie kennt keine Grenzen mehr. Parteipolitische Püppchen werden im Hintergrund gekocht und künstlich am Köcheln gehalten. Was geht die Republik die persönlichen Angelegenheiten des BP an? Frustrierte Versager, die schon immer mit den Politikern abrechnen wollten, haben sich jetzt den BP als Stellvertreter für alle Politiker ausgesucht. die Medien verteidigen in Nibelungentreue die Pressefreiheit, den der böse Wulff bedroht. Der Mann hat kaum Rechte, er darf noch nicht einmal Freunde haben, doch er bedroht die Pressefreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bono12 12.01.2012, 12:49
17. Die Medien und die Bild-Zeitung

Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik.

Glaubwürdigkeit: Die Medien und der böse Wulff - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/QUOTE]

Diesen Eindruck kann ich als Leser nur bestätigen.
Die Bild-Zeitung als "Verfechter der Demokratie, Freiheit und Transparenz"? - Glaubwürdigkeit klingt anders!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ferdi111 12.01.2012, 12:49
18. Alles hat System..

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
Viele Politiker wissen, dass man durch Aussitzen oder ignorieren eines Problem am besten aus der Sache rauskommt. Das ist seit Kohl bekannt. Schneller als Guttenberg hat Wulff dieses System auf die Spitze getrieben - mehr kann nicht kommen!
Ich glaube, hier in diesem Lande wissen viele nicht, dass es viele Menschen gibt, die schmutzige Klodeckel für 5.40 Euro putzen müssen - und diese Menschen andere bezahlen, die durch Grinsen in die Kamera so viel Geld verdienen, dass es weder moralisch noch sonst irgendwie zu rechtfertigen wäre. Klar, es gibt Klugscheiserle, die immer alles besser wissen. Welche Konsequenzen dieser Selbstbedienungsmentalität von Politikern führt, scheint wohl vielen völlig egal zu sein.
Für normale Beamte gibt es komischerweise KLARE REGELN. Für Politiker ist die Grauzone so groß, dass man solche Storys über Freunde, die einem Geld leihen ertragen muss. Ich möchte nicht in einem Land leben, wo der Bundespräsident Unwahrheiten sagt oder angekündigte Transparenz wiederzurückzieht. Vielen scheint das völlig zu sein.
War ein Ehemann war auf einer 10 stündigen Party, wo er viel Alk getrunken hat und mit anderen Frauen rumgemacht hat - und seine Ehefrau möchte wissen, wo er letzte Nacht war....und er sagt wahrheitsgemäß: "Ich war auf einer wichtigen Veranstaltung..." dann hat er nicht gelogen, oder? Möchte Frau es genauer wissen, dann muss sie GENAUER nachfragen! - Sehr witzig das ganze....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wessengeisteskind 12.01.2012, 12:49
19. Ich bin enttäuscht!

Zitat von sitcom
Frage: Gilt die Bild-Zeit in diesem Zusammenhang als "Presse"?
Zu BILD kann ich nichts sagen, denn ich nehme BILD - im Gegensatz offensichtlich zu Herrn Augstein - nicht ernst. Es sind andere Medien, die mich sehr, sehr enttäuscht haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 46