Forum: Politik
Glaubwürdigkeit: Die Medien und der böse Wulff

Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.

Seite 33 von 46
lupodo 12.01.2012, 17:18
320. Medien und Presse

Zitat von aspi01
Kaum jemand wird etwas dagegen haben, wenn ein tatsächlicher Skandal aufgedeckt wird. Solange es aber keine Fakten gibt, sondern nur Mutmaßungen, erwarte ich von den Medien zum einen, sauber und für den "ungeübten" Leser auch erkennbar zwischen Fakten und Mutmaßungen zu unterscheiden. Zum anderen aber auch Recherchen, die eine Mutmaßung von beiden Seiten .....
Ihrem Statement gibt es nichts hinzuzufügen. Für meinen Teil habe ich bereits ein langjähriges Abo einer ehem. seriösen Regionalzeitung gekundigt, den seit langen Jahren wärenden Spiegelkonsum ebenfalls seit einiger Zeit eingestellt. Für diesen Unsinn zahle ich nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bittewiederinhalt 12.01.2012, 17:21
321. BitteWiederInhalt

Zitat von chico 76
muss Sie nicht wundern, Hr. Augstein. Zu erbärmlich hat sich die "Oppositionspresse" an die Enthüllungen der BILD rangehängt. Es ging bis zu den Kleidern .....
Kann mich der Kritik an SPON nur anschließen, statt Inhalten und wirklichen Fakten werden Meinungen und Mutmaßungen geäußert - leider bei allen gesellsch. Themen. SPON ist das beste Beispiel für überwiegend kommentierenden Journalismus:
These 1: SPON wertet durch Sprachmissbrauch in den Überschriften - schreiben Sie alle Überschriften zum Wulff Thema von SPON, und es bleibt eine Stimmungslage, die das Gegenteil von sachlich, nüchtern und inhaltlich ist
These 2: SPON: Medien-Machtmissbrauch durch Meinungsbildung anstatt sachlichem Journalismus: Informationshäppchen werden innerhalb der Artikel versteckt, herum wird eine Meinungswolke aufgebaut. Ziel ist nicht ein Aufklärungs- und Informationswille, sondern die Bestätigung der in Vorartikeln gäußerten Meinung.
Immer wieder meine Aufforderung an alle Journalisten - bitte mehr Inhalt. Kommentare sind willkommen, aber Zweck ist Aufklärung und Berichterstattung und meiner Meinung nach nur sekundär Kommentierung. Bei SPON sehe ich leider 90Prozent Kommentar, 10 Prozent Inhalt. Überlasst das Boulevard den anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iluminar 12.01.2012, 17:21
322. dumm gelaufen

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
Die verlorene Glaubwürdigkeit. Jetzt ist nicht nur Wulff beschädigt, sondern auch die Medien. BILD lacht sich ins Fäustchen, denn da gibt es nichts mehr zu beschädigen. "Ist der Ruf erst ruiniert,...."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 12.01.2012, 17:21
323. Ja! Richtig

Zitat von Robert_Rostock
Ja, hier steht ein BP im Raum, der womöglich Korruption betrieben hat und der, weil ihm ein Artikel nicht gfallen hat, wutschnaubend bei der "Bild" angerufen hat. Und manche, auch in der Presse, reden über ihn, als wäre er der schlimmste Verbrecher aller Zeiten, vor dem selbst die schlimmsten Diktatoren verblassen. Als hätte er per Präsidentendekret sämtliche Zeitungen und Rundfunksender verboten, die Bundeswehr mit Leopard-Panzern vor der Springer-Zentrale in der Rudi-Dutschke-Straße auffahren lassen, die Bundesmarine in Richtung Hamburg-Speicherstadt in Marsch gesetzt und Fernsehstudios bombardieren lassen.
Manche Foristen und auch Medien übertreiben maßlos. So verkauft man Klicks und Zeitungen.
Aber das ändert doch nichts an der Schwere des starken Verdachtes. Korruption ist kein Witz, erst Recht nicht bei einem MP (zur Zeit der eventuellen Straftat).
Wenn Sie so was akzeptieren - gemäß machen ja alle Politiker in BRD so und woanders (Syrien) ist alles viel schlimmer - kapitulieren Sie.
Noch mal...
Wenn der sich Vorteile im Amt verschafft hat, zu einem Massenbetrüger wie Maschmeyer verkumpelt und geschäftlich verbunden ist, haben wir eine Feudalherrschaft.
Nichts Geringeres!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr minister 12.01.2012, 17:27
324. Verschwörungstheoretiker aller Foren vereingt euch

Langsam wird es abstrus was hier so zusammengeschrieben wird. Ich fasse es mal zusammen: Alle deutsche Medien, unter Anführung der plötzlich linksradikal gewordenen BILD, haben sich verschworen unseren armen, tollpatschigen aber redlichen Bundespräsidenten fertig zu machen.
Dahinter muss, wie bei Augstein deutlich, eine sozialistische Organisation stehen, die die willenlosen Schreiberlinge mit Geld oder sonstigen Gefälligkeiten gefügig macht.
Zum Glück gibt es noch einige Aufrechte, die dieses Lügen- und Hetzerpack durchschaut, wie bei 9/11 und der "Mondlandung"!
Und zum Glück gibt es noch echte Helden in der Politik wie Wulff und Guttenberg, die diesen Kampagnen widerstehen und zum Wohle des deutschen Volkes tätig sind auch wenn ihre Ehre, ihr Privatleben und ihr Ansehen täglich aufs Neue besudelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teambrightly 12.01.2012, 17:40
325. Es wundert mich, dass Sie sich wundern

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
Gewinn- und Machtorientierung bei gleichzeitig sachlicher, gut recherchierter, objektiver Berichterstattung - das dürfte ein permanenter Eiertanz sein, und diesmal gab's wohl ein bißchen Rührei.
Ein emotional aufgeladener Leser ist vermutlich ein super Umsatzbringer.

Im Fall Wulff reichen die Vergehen, von denen wir als Leser wissen, aber offensichtlich nicht für eine flächendeckende Aufregung.
Dass der berüchtigte Kredit zu billig war, ist umstritten und dass ein Journalist verbal etwas hart angegangen wurde, kann im Fall eines Bild-Redakteurs leider nur wenig Mitleid erzeugen.

Auch die öffentlichen Auftritte einzelner Pressevertreter bzgl. dieses Themas sind ja bekanntlich nicht voll überzeugend. Ihr eigenes Fernsehduell neulich in igendeinem 3. Programm haben Sie zumindest optisch deutlich gewonnen.

Gegen die Glaubwürdigkeitsmisere könnte helfen, sachlich, aufklärend, nicht wertend und verbindlich zu sein, um den Lesern das Gefühl zu geben, nicht Manipulationsmasse, sondern gut informierte Büger zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realpolitiker 12.01.2012, 17:42
326. Presse ok - Politik nein danke

Zitat von veermaster
Mir fällt da spontan Hanns-Joachim Friedrichs ein:" Immer dabei sein, nie dazugehören." Ausgelöst hat das übrigens mitnichten diese terroristische Vereinigung aus dem Hause Springer, sondern bitteschön die Grünen im niedersächsichen Landtag.
Ich kann einfach nicht glauben, dass die Leser bzw. die Bürger bei Journalisten und Politik angeblich den gleichen Maßstab anlegen.
Was die Glaubwürdigkeit betrifft, so glaube ich den Politikern absolut kein einziges Wort. Für mich sind Politiker nur Vertreter von Interessensgruppen, die - weil sie bei uns leider das alleinige Entscheidungsmonopol haben - sich auch frech das Wahrheitsmonopol angeeignet haben. Das konnten sie auch bis heute, weil die Mehrheit der Gesellschaft das offensichtlich toleriert bzw. akzeptiert.

Ich glaube ferner, das der einstige preussische Politiker-Typ mit den Tugenden "Redlichkeit, Aufrichtigkeit sowie Treu und Glauben" nicht mehr existiert. Die heutige Politik fühlt sich nur ihren Parteien und Parteioberen verantwortlich. Die Bürger und Bürgerinnen sind nur Mittel zum Zweck, um an die Macht zu kommen. Haben die Politiker das geschafft, dann haben sie nicht nur ihre Versprechen vergessen, sondern titulieren ihren Souverän bei Kritik unverschämt mit "Stammtisch oder Straße", von denen man sich nicht bestimmen läßt.
Für eine echte Demokratie ein sehr eigenartiges wenn nicht verwerfliches Verhalten - der nicht?

Die Presse bzw. die Medien sind für mich heute leider das einzige Korrektiv, das ich noch für halbwegs intakt halte. Notwendige Kontrollmechanismen im politischen Bereich sind nicht vorhanden. Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass in unserem System Politiker wegen fehlerhafter oder oberflächlicher Entscheidungen jemals zur Rechenschaft gezogen wurden. Eine Sanktionierung dieser Art (ausgenommen nur Straftatbestände) gibt es bei uns nicht und ebenfalls keine Amtshaftung.

Die Politik kann ohne persönliche Konsequenzen den Karren voll an die Wand fahren und es passiert nichts (siehe aktuell die fehlerhafte Konstruktion der Eurozone und die Missachtung der eigenen Regeln).
Sicher gibt es auch von Politik und Wirtschaft gesponserte Journalisten (nicht nur Politiker). Ich denke aber, dass die Gesamtheit der Presse bei uns noch intakt ist.
Verleumderische Angriffe gegen die Presse kommen nur von den machtgeilen Politikern und ihren Anhängern, wenn sie angeschossen werden.
Ich bin mit unserer Presse voll zufrieden - mit der Politik dagegen nicht mehr! Übrigens wieviele Skandale und Missetaten der Politik wären ohne die löbliche Einrichtung Presse unentdeckt geblieben!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zehwa 12.01.2012, 17:47
327. Fast richtig

Zitat von Kirk70
Manche Foristen und auch Medien übertreiben maßlos. So verkauft man Klicks und Zeitungen. Aber das ändert doch nichts an der Schwere des starken Verdachtes. Korruption ist kein Witz, erst Recht nicht bei einem MP (zur Zeit der eventuellen Straftat). Wenn Sie so was akzeptieren - gemäß machen ja alle Politiker in BRD so und woanders (Syrien) ist alles viel schlimmer - kapitulieren Sie. Noch mal... Wenn der sich Vorteile im Amt verschafft hat, zu einem Massenbetrüger wie Maschmeyer verkumpelt und geschäftlich verbunden ist, haben wir eine Feudalherrschaft. Nichts Geringeres!
Nein, das ändert nichts.
WENN Wulff sich Vorteile verschafft hat, dann... Leider ging das "Wenn" im Theaterdonner völlig unter. Wulff wurde eindeutig vorverurteilt, ein Umstand, der im westlichen Rechtsverständnis keinen Platz haben sollte.
Die Bekanntschaft zu Maschmeyer ist für viele anrüchig - ihr gutes Recht - strafbar ist sie nicht. Deshalb gehört Wulff nicht gleich unter Generalverdacht.
Und von einer Feudalherrschaft sind wir weit entfernt. Vielleicht sollten auch wir Foristen uns mal überprüfen und nicht versuchen, die Haudraufpresse zu imitieren. Wie leicht überhitzen sich Gemüter...;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibu43 12.01.2012, 17:51
328. Meinungsfreiheit

Zitat von supernovaiswatching
Die Pressefreiheit ist ein verdammt hohes Gut! P.S. Lieber SPON, ich nehme immer die Pressefreiheit in Schutz. Also nehmen Sie bitte auch mein Recht auf Meinungsfreiheit ernst und schalten bitte auch meine kritischen Beiträge frei! Danke.
Viele meiner kritischen Berichte sind auch nicht freigeschaltet worden, ohne dass in irgendeiner Form Beleidigungen, Verunglimpfungen etc. stattgefunden haben. Die Wortwahl und Bilder der Medien, auch des SPON, waren in vielfacher Hinsicht krasser und trugen nicht unbedingt zur Sachlichkeit bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
majoschi 12.01.2012, 17:52
329. Die Schuld der Presse?

Hätte Herr Wulff seinen Hypothekenkredit für sein Haus genauso bei einer Bank aufgenommen, wie jeder andere Bürger auch,

hätte Herr Wulff seine Urlaube genauso selber finanziert wie jeder andere Bürger auch,

hätte Herr Wulff Geschäftsleute die keine mehr waren, nicht mit auf Auslandsreisen mitgenommen um Geschäfte zu vermitteln,

hätte Herr Wulff seine von ihm geschriebenen Bücher selber finanziert und nicht von anderem Finanzieren lassen,

hätte Herr Wulff die Bild Zeitung , Bunte und so weiter nicht für sein Privatleben eingespannt, könnte er jetzt ganz entspannt auf eventuell zwei Amtszeiten als Bundespräsident die vor ihm liegen könnten blicken und kein Bürger brauchte sich aufgebracht darüber auslassen, dass die Presse eine Hetzkampagne auf den Politiker Herrn Wulff inszeniert.

Vergessen sollte man hierbei auch nicht, dass die ganze Affäre durch ultrakonservative CDU Politiker ins Rollen gekommen ist, die behauptet haben Carsten Maschmeyer hätte die Kosten von 500000 Euro für den Hauskauf ihres Parteifreundes Christian Wulff übernommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 46