Forum: Politik
Glaubwürdigkeit: Die Medien und der böse Wulff

Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.

Seite 34 von 46
manometer 12.01.2012, 17:57
330. Wer sich hier im Forum dafür interessiert,

wer die Führung im Poltik-Medienbetrieb in Deutschland das Milliardenrad dreht, sollte sich einmal durch diese Site klicken:
WMP EUROCOM AG :: HOME

Noch Fragen?

Hier treffen sie sich und machen 'Öffentlichkeit', wobei die WMP nicht nur effektiv Kommunikation betreibt und beherrscht: "Wesentlich effektiver ist sie im Verhindern von Kommunikation." (W. van Rossum)

Die Bildzeitung spielt hierbei, als ein integraler Bestandteil, eine besondere Rolle, treffen hier die öligen Chefredakteure á la Diekmann und Co. auf die aalglatten grauen Eminenzen der tatsächlich Mächtigen im Lande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dokuti 12.01.2012, 18:06
331.

Die Medien berichten über den Fall Wulff und sie hören damit nicht auf - zum Glück! Es wird unterstellt, die Medien wollten Wulff zu Falle bringen. Sie wollten sozusagen ihre Macht ausspielenn oder demonstrieren. Was soll das? Warum sagt keiner, die Merkel will ihre Macht ausspielen/befestigen indem sie Wulff trotzallem im Amt hält? Ich erschrecke vor der Sichtweise mancher Bürger, die meinen, (korrupte) Politiker würden von der (freien) Presse unfair behandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotverschiebung 12.01.2012, 18:14
332. Ich leide physisch darunter...

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
wenn ich so manchen Post lese.

Ich versuche mal zu verstehen, welch wirre Ansicht sich in nicht wenigen Beiträgen verdichtet: Das Amt des BP wurde VON DEN MEDIEN mit Privatangelegenheiten verknüpft? Bei manchen Posts hier muss man lächeln aber darüber muss ich sogar lachen.

An alle Verschwörungstheoretiker: Wenn Sie mit dem Auto, das Telefon am Ohr, dem Vordermann draufbrummen, dann machen Sie nach Ihrer Logik den Mobilfunkprovider regresspflichtig? Ja klar, können Sie natürlich machen, wenn Sie wenigstens in diesem einen Moment die Lacher auf Ihrer Seite haben wollen. Für den entstandenen Schaden werden Sie aber (zumindest teilweise) selber aufkommen müssen. Eine Konsequenz, die man allgemeinhin als "Verantwortung tragen" bezeichnet. Analoges gilt für unseren Bundespräsidenten, von daher wird Ihre oft postulierte Freude über seinen Verbleib im Amt nicht von Dauer sein.

Dank der Medien zeigt dieser Fall auch auf, wie beschädigt nicht nur das Amt ist, sondern auch das Rechts- und vor allem das Gerechtigkeitsempfinden in Teilen der Gesellschaft. Die Tatsache, dass in diesen beiden Punkte offensichtlich keine weitgehende Einhelligkeit besteht, ist weder ein demokratischer Grundpfeiler, noch ein Grund stolz zu sein.

Und wenn es nicht ZU unterirdisch wäre, würde ich mich sogar fremdschämen, wenn mancher in dieser Sache von Verschwörungen und Kampagnen dileriert.

Alles in allem finde ich es tragisch, dass Deutschland in dieser schwierigen Zeit keinen unbefangenen Bundespräsidenten hat, der seine Stimme mit Autorität erheben kann. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conforma 12.01.2012, 18:15
333. Pressefreiheit

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
Ja, lieber SPIEGEL, wer so empfindlich reagiert wie die Presse, wenn ihr auch nur mit einem Flügelschlag einer Mücke die sogenannte Pressefreiheit "verletzt" wird, sollte die Freiheit und Meinungs-Äußerungs-Freiheit von anderen ebenso achten und respektieren wie die Forderung für die eigene ist.
Sie haben von mir sachlich-einwandfreie Kommentare unterdrückt oder nachträglich gelöscht - ist das Ihr Verständnis von Freiheit in unserer freiheitlich-demokratischen und rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung?
Ich versuche es nochmal:
Ich persönlich will Herrn Wulff als Bundespräsidenten nicht und wollte ihn von Anfang an nicht. Dafür habe ich Gründe, die ich hier nicht nennen kann.
Zur Pressefreiheit: Ein höchst schützenwertes Gut, das nicht Schaden nehmen darf - und zwar auch nicht durch die Presse selbst, d.h. wenn die Presse immer schön bei der Wahrheit bleibt und nicht zu viel abkupfert, nachplappert, nachbetet und erst dann berichtet, schreibt und kommentiert, wenn sachlich-einwandfrei recherchiert wurde. Da gibt es genug Gegen-Beispiele. Herr Köhler wurde von der Presse u.a. regelrecht rausge-PRESST, weil er nach Meinung der Presse u.a. zu Afghanistan und der eigenen Wirtschafts- und Interessen-Absicherung auch einen militärischen Einsatz genannt hatte. Das war ja so ungeheuerlich und entsprach wohl nicht der "Politischen Korrektheit" der ach so tollen und besser wissenden "Gutmenschen". So ähnlich war es - und die Presse? Die hat Herrn Köhler regelrecht liquidiert. Wenn all diese Presse-Leute den Lissabon-Vertrag in Verbindung mit den NATO-Statuten vielleicht mal (vorher!) richtig gelesen hätten, wenn überhaupt, dann wäre Herr Köhler heute noch im Amt. Aber die Presse-Leute wollen die Oberlehrer der Nation sein und sind manchmal nicht mal auf dem Niveau eines normalen Schülers. Die Presse sollte die Wahrheit und deren Kommentar-Freiheit auch von anderen akzeptieren und nicht nur die eigene als das Absolutum für sich beanspruchen - mal sehen, ob ich hier unterdrückt oder gelöscht werde.
Ja - und ich wurde unterdrückt und gelöscht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conforma 12.01.2012, 18:20
334. Meinungsfreiheit

Zitat von wibu43
Viele meiner kritischen Berichte sind auch nicht freigeschaltet worden, ohne dass in irgendeiner Form Beleidigungen, Verunglimpfungen etc. stattgefunden haben. Die Wortwahl und Bilder der Medien, auch des SPON, waren in vielfacher Hinsicht krasser und trugen nicht unbedingt zur Sachlichkeit bei.
Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht - mein gerade geschriebener Text:
Ja, lieber SPIEGEL, wer so empfindlich reagiert wie die Presse, wenn ihr auch nur mit einem Flügelschlag einer Mücke die sogenannte Pressefreiheit "verletzt" wird, sollte die Freiheit und Meinungs-Äußerungs-Freiheit von anderen ebenso achten und respektieren wie es die Forderung für die eigene ist.
Sie haben von mir sachlich-einwandfreie Kommentare unterdrückt oder nachträglich gelöscht - ist das Ihr Verständnis von Freiheit in unserer freiheitlich-demokratischen und rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung?
Ich versuche es nochmal:
Ich persönlich will Herrn Wulff als Bundespräsidenten nicht und wollte ihn von Anfang an nicht. Dafür habe ich Gründe, die ich hier nicht nennen kann.
Zur Pressefreiheit: Ein höchst schützenwertes Gut, das nicht Schaden nehmen darf - und zwar auch nicht durch die Presse selbst, d.h. wenn die Presse immer schön bei der Wahrheit bleibt und nicht zu viel abkupfert, nachplappert, nachbetet und erst dann berichtet, schreibt und kommentiert, wenn sachlich-einwandfrei recherchiert wurde. Da gibt es genug Gegen-Beispiele. Herr Köhler wurde von der Presse u.a. regelrecht rausge-PRESST, weil er nach Meinung der Presse u.a. zu Afghanistan und der eigenen Wirtschafts- und Interessen-Absicherung auch einen militärischen Einsatz genannt hatte. Das war ja so ungeheuerlich und entsprach wohl nicht der "Politischen Korrektheit" der ach so tollen und besser wissenden "Gutmenschen". So ähnlich war es - und die Presse? Die hat Herrn Köhler regelrecht liquidiert. Wenn all diese Presse-Leute den Lissabon-Vertrag in Verbindung mit den NATO-Statuten vielleicht mal (vorher!) richtig gelesen hätten, wenn überhaupt, dann wäre Herr Köhler heute noch im Amt. Aber die Presse-Leute wollen die Oberlehrer der Nation sein und sind manchmal nicht mal auf dem Niveau eines normalen Schülers. Die Presse sollte die Wahrheit und deren Kommentar-Freiheit auch von anderen akzeptieren und nicht nur die eigene als das Absolutum für sich beanspruchen - mal sehen, ob ich hier unterdrückt oder gelöscht werde.
Ja - und ich wurde unterdrückt und gelöscht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JorgeX1202 12.01.2012, 18:21
335. Es sei zunächst mal dahingestellt,

Zitat von philipwells
Die Affäre ist viel älter und sie war schon immer eine um 'Bild' und 'Der Spiegel'. Wir Leser wollen einen Tatsachen aufdeckenden Journalismus. Die Tatsachen zu bewerten liegt bei uns, dafür brauchen wir weder die 'Döpfners' noch die 'Augsteins', die uns sagen wollen, wie wir die Sache zu sehen haben. Diese Meinungsmacher sind doch in ihrem eigenen Spiel gefangen: sie müssen die Nachrichten warmhalten, damit sie sie auch heute nochmal verkaufen können
ob Sie "Wir Leser" sind - m.E. können Sie ja wohl nur für sich sprechen.

Im Gegensatz zu Ihnen bin ich in der Lage:
- Meinungsartikel zu Lesen, als solche zu Erkennen und mir meine eigene Meinung zu bilden.
- Ob mich die Meinung der Augsteins und der Döpfners interessiert, sollten Sie meine Sorge sein lassen - es ist nicht die Ihre.

Wenn Sie nach Verkostung eines "Meinungsartikels" weder in der Lage sind, diesen als Meinung zu Erkennen bzw. Einzuordnen und dann auch nicht mehr in der Lage sind, eine eigene Meinung zu bilden, ist das Ihr geistiges Manko, nicht meins.

JorgeX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sistermercy 12.01.2012, 18:22
336.

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
Die Verblüffung der Presse über ihren Verlust an Glaubwürdigkeit zeigt deren Abgehobenheit. Man will die Bürger seit Jahren für dumm verkaufen, arbeitet eng mit der Politkaste zusammen, schasst sich Themen und Umsätze zu, protegiert sich gegenseitig, ist, man muss es deutlich sagen, hier wie da bestechlich.

Der Bürger außerhalb des BILD-Niveaus ist nicht dumm. Er registriert, dass er instrumentalisiert und gesteuert wird.

Berichterstattung über Themen wie Libyen mit "Schutz der Zivilbevölkerung", Afghanistan mit "Verteidigung Deutschlands am Hindukusch", Syrien mit "Schlächter Assad", damals schon 9/11, Verharmlosung und bewusste Vernebelung allgemeiner Probleme wie Bankenkrise, Euro, Ausländerkriminalität, Verarmung der Unterschicht, zeigen den Menschen, dass sie hier bewusst an der Nase herum geführt, dumm und ruhig gehalten werden sollen. Die Leute können sich über freie Medien inzwischen ein umfassendes Bild der tatsächlichen Faktenlage machen und merken, was da verschleiert, verlogen und verschiegen wird. Medien wie Kopp Online werden als rechtspopulistisch abgekanzelt. Seriös mag anders sein, nur ist man doch wirklich in der Lage, sich den wahren Kern einer Meldung heraus zu filtern. Der ist bei solchen medien gefühlt inzwischen weitaus höher als bei unserer Mainstream-Presse.

Der dadurch bedingte Vertrauensverlust der Medien ist sehr schnell unumkehrbar. Das wäre der demokratische und gesellschaftliche Supergau, kann die Presse ihre ethische Aufgabe zur objektiven Information der Menschen und Kontrolle des staatlichen Leitungsgebildes dann nicht mehr erfüllen, sondern wird wie die Politik feindlich betrachtet. Das sollte alle seriösen Journalisten zum schnellen Umdenken bringen. Dazu kommt es aber scheinbar nicht, schaue ich mir die fortgesetzte, unsägliche Hetzjagd auf den BP Wulff an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catti 12.01.2012, 18:26
337. :-((

Zitat von sysop
Aus der Affäre Wulff ist unversehens eine Affäre der Medien geworden. Immer mehr Leser glauben den Journalisten ebenso wenig wie der Politik. Die Profiteure sind Politakrobaten wie Guttenberg und der Bundespräsident.
TRAURIG ist das, wie viele so entsetzlich misstrauisch durch die Gegend laufen. Ich bin bestimmt keine BILD-Freundin! Aber ehrlich gesagt bin ich der BILD ausnahmsweise mal dankbar, dass sie die Wulffschen Umtriebe aufgedeckt haben. Ohne die BILD wäre Wulff vermutlich der brave Saubermann, der sich jede Menge Vorteile ertrickst. Wir sollten also den Medien DANKBAR sein!!!!! Was täten wir Bürger, wenn wir sie nicht hätten? Wir würden NICHTS erfahren von dem Gemauschle einiger Politiker.
Außerdem ... es stört mich zu lesen, "die Journalisten" / "die Politiker". Das ist doch Blödsinn und trifft nich die Wahrheit!

Also, SPIEGEL, BILD, SZ, FR usw.... DANKE für die mühevolle Recherchearbeit!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catti 12.01.2012, 18:28
338. ????

Zitat von conforma
Ja, lieber SPIEGEL, wer so empfindlich reagiert wie die Presse, wenn ihr auch nur mit einem Flügelschlag einer Mücke die sogenannte Pressefreiheit "verletzt" wird, sollte die Freiheit und Meinungs-Äußerungs-Freiheit von anderen ebenso achten und respektieren wie die Forderung für die eigene ist. Sie haben von mir sachlich-einwandfreie Kommentare unterdrückt oder nachträglich gelöscht - ist das Ihr Verständnis von Freiheit in unserer freiheitlich-demokratischen und rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung? Ich versuche es nochmal: Ich persönlich will Herrn Wulff als Bundespräsidenten nicht und wollte ihn von Anfang an nicht. Dafür habe ich Gründe, die ich hier nicht nennen kann. Zur Pressefreiheit: Ein höchst schützenwertes Gut, das nicht Schaden nehmen darf - und zwar auch nicht durch die Presse selbst, d.h. wenn die Presse immer schön bei der Wahrheit bleibt und nicht zu viel abkupfert, nachplappert, nachbetet und erst dann berichtet, schreibt und kommentiert, wenn sachlich-einwandfrei recherchiert wurde. Da gibt es genug Gegen-Beispiele. Herr Köhler wurde von der Presse u.a. regelrecht rausge-PRESST, weil er nach Meinung der Presse u.a. zu Afghanistan und der eigenen Wirtschafts- und Interessen-Absicherung auch einen militärischen Einsatz genannt hatte. Das war ja so ungeheuerlich und entsprach wohl nicht der "Politischen Korrektheit" der ach so tollen und besser wissenden "Gutmenschen". So ähnlich war es - und die Presse? Die hat Herrn Köhler regelrecht liquidiert. Wenn all diese Presse-Leute den Lissabon-Vertrag in Verbindung mit den NATO-Statuten vielleicht mal (vorher!) richtig gelesen hätten, wenn überhaupt, dann wäre Herr Köhler heute noch im Amt. Aber die Presse-Leute wollen die Oberlehrer der Nation sein und sind manchmal nicht mal auf dem Niveau eines normalen Schülers. Die Presse sollte die Wahrheit und deren Kommentar-Freiheit auch von anderen akzeptieren und nicht nur die eigene als das Absolutum für sich beanspruchen - mal sehen, ob ich hier unterdrückt oder gelöscht werde. Ja - und ich wurde unterdrückt und gelöscht !
TUT MIR LEID, aber das glaube ich einfach nicht!!!!! :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JorgeX1202 12.01.2012, 18:29
339. Ach?

Zitat von henniman
Dieser Thread ist um Dimensionen gehaltvoller, sprachlich und intellektuell weit oberhalb der üblichen Wulff-Threads hier. Man erkennt, dass die Medienkritiker einen anderen Hintergrund haben als der übliche Wutbürger.
Vor allem befindet er sich zu einem großen Teil auf dem Niveau einer CDU-Ortsgruppenversammlung, die grübelt, wie sie Wulff aus der Schusslinie holen und reinwaschen kann. Nebenbei fallen auch noch ein paar Trosthäppchen für Guttenberg ab - ist ja ein Aufwasch.

JorgeX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 46