Forum: Politik
Gleichberechtigung: Koalition einigt sich auf Frauenquote in Aufsichtsräten
Getty Images

Das Hickhack ist beendet: Die schwarz-rote Koalition hat sich auf eine Frauenquote geeinigt. In den größten deutschen Unternehmen soll ab 2016 jeder dritte Aufsichtsratsposten mit einer Frau besetzt sein.

Seite 1 von 12
proeuropa 26.11.2014, 01:48
1. Wieso klagt kein Mann wegen Diskriminierung und Recht auf Gleichstellung?

...in dem Ingenieurlastigen Großkonzern wo ich arbeite wird den Managern die Frauenförderung geldlich in den Verträgen verankert. Das finde ich eine Frechheit, als wären Frauen grds. behinderte, förderungswürdige Wesen. Tut mir leid für die fachlich Guten Frauen, die mit den quotenfrauen in einen Topf kommen! komisch, bei meiner Freundin in einem internationalen Modekonzern arbeiten fast nur Frauen, eine Männerquote gibt's da aber nicht. Diese ddr ähnliche Planerei wird uns noch allen auf die Füße fallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislaw 26.11.2014, 02:54
2.

Herzlichen Glueckwunsch fuer die Durchsetzung dieses Schwachsinns. Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.
Ich wuerde jetzt ganz schnell ein paar mehr Aufsichtsratsposten mehr schaffen und diese unbesetzt lassen. Fertig.

Ich moechte auch noch zu einem typischen Missverstaendnis in dieser Diskussion Stellung nehmen. Aus einem Kommentar von Anna Reimann:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauenquote-das-peinliche-spiel-der-csu-a-1004684.html

"Allein die Behauptung, dass mehr Frauen der Wirtschaft schadeten - konkret geht es nur um rund 170 Aufsichtsratmandate für Frauen - ist merkwürdig."
Solche Menschen inclusive Frau Reimann wittern ueberall, auch dort, wo nicht vorhanden, Diskriminierung. Shaben nicht begriffen, dass diese Aussage nicht gegen Frauen geht sondern dass allgemein ein nicht besetzter oder fehl besetzter Platz (im Sinne von Qualifikation) schlicht Geld kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taliesinwest 26.11.2014, 03:41
3. Willkommen im Sozialismus

...das ist erst der Anfang. Diese staatliche Einmischung
nervt extrem. Das wird der SPD noch mächtig auf die Füsse fallen und die CDU sollte sich möglichst schnell
eine neue Führung suchen...wie wärs mit Schäuble

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerUnvorstellbare 26.11.2014, 03:59
4. Was für ein Titel

Unter dem Titel "Gleichberechtigung" wird etwas propagiert dass Männer diskriminiert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das Verfassungsgericht so etwas erlauben wird.

Spannender ist da das Verhalten der Medien. Diese Frauenquote wird als etwas sehr Gutes propagiert und die Diskriminierung nicht anerkannt. Diese Haltung hat etwas zutiefst Religiöses.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mowlwrf 26.11.2014, 04:47
5.

Anscheinend haben wir keine Probleme in diesen Land, wem wir uns um solche kümmern müssen. Mit ist es völlig schnurz, ob mein Vorgesetzter ein Mann oder eine Frau ist. Entscheidend ist, ist die Qualifikation ok?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenny_s 26.11.2014, 04:48
6. Gleichberechtigung adé

Frauenquote hat mit Gleichberechtigung gar nichts zu tun. Solange wir über Quoten reden, ist per se schon eine Gleichstellung ausgeschlossen. Sehr traurig, dass SPON scheinbar ein Befürworter ist - und dabei im Impressum keinen berauschenden Frauenanteil vorweisen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ms.moneypenny 26.11.2014, 05:23
7. Augenwischerei

Vielleicht bin ich einfach zu blöd, das richtig zu verstehen, aber fassen wir mal zusammen. Die Regelung gilt für 108 Unternehmen. Gehen wir mal von zehn Aufsichtsräten pro Firma aus, also ca. 1000 Stellen insgesamt, davon 30% Frauen, macht ca. 350. Einige davon werden unbesetzt bleiben, weil keine "geeignete" Bewerberin gefunden wird. Realistisch schätze ich, dass es dann so um Pi mal Daumen 200-250 Frauen geht. Frauen, die auch ohne Aufsichtsratsposten bereits beruflich sehr erfolgreich und privilegiert sind, ansonsten würden sie eh nicht für diese Stellen in Frage kommen.
Und das soll jetzt ein Sieg für die Frauenrechte sein?!? So ein paar Leutchen?
Sorry, aber für mich ist das Augenwischerei und hat eher den Beigeschmack, dass sich da Politikerinnen versichern wollen, dass sie nach ihrer Amtszeit genauso hohe Chancen auf lukrative Anschlussverwendungen haben wie ihre männlichen Kollegen. Insofern schon ein wenig mehr Gleichberechtigung, aber für 99,99% aller Frauen in Deutschland vollkommen irrelevant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barstow 26.11.2014, 05:45
8. Warum eigentlich?

wird nicht jede dritte Stelle bei Kanalreinigern, Maureren, LKW Fahrern oder Fliesenlegern mitFrauen besetzt. Ist das etwa nicht hip genug? Und wo bleibt eigentlich endlich die Diskriminierungsdiskussion gegegn Maenner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuhndi 26.11.2014, 05:49
9. Niemand soll sich wundern

Wenn aufgrund dieser unsinnigen Vorgabe weiter Firmen abwandern in unternemerfreundlichere Länder, z.B. in die Schweiz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12