Forum: Politik
Göring-Eckardt zu schwarz-grüner Sondierung: "Ich bin offen für mögliche Überraschung
Getty Images

Führende Grüne gehen pessimistisch in die entscheidende Sondierungsrunde mit der Union - doch Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt will Schwarz-Grün noch nicht abhaken. "Ich bin neugierig auf die zweite Runde und offen für mögliche Überraschungen", sagt sie SPIEGEL ONLINE.

Seite 1 von 4
warndtbewohner 15.10.2013, 05:38
1. Alles ist drin.........

hoffen wir dass der Modellversuch schwarz-grün klappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitverlaub 15.10.2013, 05:55
2. Ein politischer Alptraum

würde wahr, wenn Grün/Schwarz eine Koalition bilden und die berufsbetroffene-empörte C. Roth stellvertretende Bundestagspräsidentin würde. Welch eine Karriere für Leute, die ihre Partei heruntergewirtschaftet haben und nicht einmal eine Berufsausbildung voweisen können und hier mit hochdotierten Pöstchen versorgt werden.. So etwas ist nur in Deutschland möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FocusTurnier 15.10.2013, 07:16
3. Gleichstellungs-Wahnsinnige

Frau KGE, bleiben Sie, wo Sie sind - in der Opposition. Sie haben mit Ihhrer Partei versucht, mithilfe der Gender-Ideologie freie, demokratische Wahlen zu unterlaufen:

"Um den geringen Frauenanteil in den kommunalen Räten zu erhöhen, werden die Wahlzettel umgestaltet, was wahlweise als bloße Produktinformation oder gezielte Wahlanleitung anzusehen ist. Auf dem Stimmzettel wird nunmehr der Satz „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ abgedruckt, außerdem der „Geschlechteranteil in der Vertretungskörperschaft zwei Monate vor der Wahl“."

http://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/gastbeitrag-die-gendergerechte-demokratie-12602100.html

Schwarz-grün wird nicht kommen - keiner will eine Pädophilen-freundliche Partei in der regierungsverantwortung sehen.
Gehen Sie und arbeiten Sie auf - da haben Sie die nächsten Jahre viel zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristianWild 15.10.2013, 07:31
4. Warum nicht!

Eine Koalition mit Schwarz bringt Minister- und Staatsposten und, da die Grünen ohnehin kein Programm haben, können sie doch alles absegnen. So wie es die FDP vorgemacht hat. Das letzte Aufbäumen vorm dem Nirwana, aber versüsst mit üppigen Pensionen und Posten in der freien Wirtschaft. Also Grüne vorwärts und hoch die Fahnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mademoiselledani 15.10.2013, 07:54
5. Schwarz-Grün,

das würde zu dieser Republik passen. Dann fährt man die Bio-Bananen mit dem Jeep ins solarbetriebene Eigenheim mit Carlift und Akademikermütter beziehen Betreuungsgeld. Passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 15.10.2013, 08:05
6. Frischer Wind

insgesamt passen schwarz+grün besser zusammen. Es gibt viele Gemeinsamkeiten und die Grünen sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ich hoffe für schwarz-grün. Besser als Stillstand in der GroKo. Da geht noch was...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birnstein 15.10.2013, 08:06
7.

Die Forderungen von SPD und Grünen sind sehr ähnlich und im Widerspruch zur Union. Aber ein Bündnis mit der Linkspartei wurde vor der Wahl kategorisch ausgeschlossen. Selbst Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim-bonn 15.10.2013, 08:12
8.

Zitat von sysop
Führende Grüne gehen pessimistisch in die entscheidende Sondierungsrunde mit der Union - doch Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt will Schwarz-Grün noch nicht abhaken. "Ich bin neugierig auf die zweite Runde und offen für mögliche Überraschungen", sagt sie SPIEGEL ONLINE.
Eine Partei, die bei der BTW den freien Fall kennenlernen durfte, die stellt Bedingungen? Am Ende werden SPD und Grüne schauen, das sie die weitestgehendsten Zugeständnisse machen, damit Merkel sie in die Regierung nimmt.
Und dann auch noch das CO-Glaubensbekenntnis, obwohl nicht wissenschaftlich bewiesen, Hauptsache der Bürger folgt einem Dogma, obwohl er weis, das in den letzten 17 Jahren sich das Klima nicht erwärmt hat und sich eher abkühlen wird.
Die "offene Gesellschaft" haben wir in den Städten schon seit längerer Zeit in zunehmendem Masse, vielen Bürgern auch etwas zuviel und es soll auch noch mehr werden nach dem Willen der Grünen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luigi_lucheni 15.10.2013, 08:18
9.

Zitat von sysop
...Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt will Schwarz-Grün noch nicht abhaken. "Ich bin neugierig auf die zweite Runde und offen für mögliche Überraschungen"
Da gab es mal eine Partei, manche werden sich vielleicht noch erinnern, FDP oder so, die sorgte auch des öfteren für "Überraschungen". Sie paktierte mal mit dieser und auch mal mit jener Partei. Unbedingt (fast) immer irgendwie mit an der Macht beteiligt zu sein, war das einzige Ziel. Jetzt ist diese Partei so gut wie tot. Die Grünen sind auf dem Weg, der FDP nachzufolgen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4