Forum: Politik
"Gorch Fock"-Kapitän abberufen: Der Schnellschuss-Minister

Verteidigungsminister Guttenberg hat die "Gorch Fock"-Affäre zur Chefsache erklärt und den Kommandanten des Schulschiffes in kürzester Zeit geschasst. An Bord und*bei der Bundeswehr sorgt die Entscheidung für Irritationen - auch die Opposition attackiert den Minister.

Seite 1 von 15
henningr 22.01.2011, 21:43
1. ?

Zitat von sysop
Verteidigungsminister Guttenberg hat die "Gorch Fock"-Affäre zur Chefsache erklärt und den Kommandanten des Schulschiffes in kürzester Zeit geschasst. An Bord und*bei der Bundeswehr sorgt die Entscheidung für Irritationen - auch die Opposition attackiert den Minister.
Tags zuvor sagt Gutti "keine Vorverurteilungen" und urteilt keine 24 Stunden später. Gehts noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 22.01.2011, 21:55
2. Richtige und klare Ansage

Watt denn nun - geschasst, Entlassen oder von seinem Kommando abberufen? Die SPIEGEL-Redakteure nehmen es hier wohl nicht so genau.
Der Lage zufolge wurde der Kapitain der Gorch Fock seines Kommandos enthoben - das ihm nur verliehen war.
Und das ist absolut folgerichtig - denn es geht hier um schwerwiegende Vorwürfe im Bezug auf die Innere Führung. Dies würde genauso einem Kompaniechef gehen; ein Pilot würde in einem ähnlich gelagerten Fall Flugverbot erhalten.
Die Vorwürfe, nicht die ersten in einer ausbildungseinheit der bundeswehr müssen schnell und gründlich aufgeklärt werden. Und das ist wohl nur schwer möglich wenn der Verantwortliche weiterhin das Kommando führt.

Aber das ist auch symptmatisch für unsere Politik: Hätte der Minister gewartet wäre ihm mangelnde Entschlußfähigkeit nachgesagt worden - nun sind es "Schnellschüsse" - nachdem die Affaire sich bereits seit Tagen abzeichnete. Wen wunderts daß wir unter diesen bedingungen fast nur noch wendige Karrieristen als "Entscheidungsträger" (dieses Wort vekommt bald zur Karrikatur) haben? Zu Guttenberg ist eine der wenigen Ausnahmen.
Als ehemaliger Soldat kann ich dieser Entscheidung nur beipflichten und im Sinne der Kameraden hoffen daß die unter-den-Teppich-kehrenden Karriereoffiziere den Gegenwind spüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
team_gleichklang_de 22.01.2011, 21:59
3. Bildzeitung als Entscheidungsträgerin

Der Minister "schießt" schnell, wenn es nicht seinen "Kopf" betrifft oder wenn er diesen retten möchte. Stirbt eine Soldatin, wartet er gerne Monate, droht Bildberichterstattung, handelt er sofort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otto51 22.01.2011, 22:04
4. Schade...

Guttenberg, den ich an sich sehr schätze und der eigentlich der deutschen Politik gut tun könnte, zeigt sich ein bißchen sehr als unüberlegter Hitzkopf. Durch solch schnelle Entscheidungen, wie auch im Fall Kundus, verunsichert er mit Sicherheit wesentliche Bundeswehr-Entscheidungsträger. Was können die eigentlich noch richtig machen? Damit leidet auch die Qualität der Armee...
Nachdenken wäre angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muffpotter 22.01.2011, 22:06
5. Guttenberg ist der Linken auf den Leim gegangen!

So geht es, wenn man sich von der linken Meute treiben lässt, anstatt dagegen ganz klar Stellung zu beziehen.
Hier wurden Mücken zu Elefanten gemacht. Wer dann nicht in der Lage ist dies angemessen zu handeln hat schon verloren, weil er dann mit Sicherheit etwas fasch macht, so wie jetzt Guttenberg indem er den Kapitän der Fock abberuft.
Einem FJS wäre so etwas nicht passiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daskannsosein 22.01.2011, 22:11
6. Wie man es auch macht

Zitat von sysop
Verteidigungsminister Guttenberg hat die "Gorch Fock"-Affäre zur Chefsache erklärt und den Kommandanten des Schulschiffes in kürzester Zeit geschasst. An Bord und*bei der Bundeswehr sorgt die Entscheidung für Irritationen - auch die Opposition attackiert den Minister.
keinem kann man es recht machen.
So ist nun einmal im Wahlkampf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 22.01.2011, 22:13
7. Na klar, der..

Zitat von henningr
Tags zuvor sagt Gutti "keine Vorverurteilungen" und urteilt keine 24 Stunden später. Gehts noch?
.. ist Politiker und diese Leute - um kein härteres Wort zu benutzen, eines, das um der Aliteration Willen auch mit einem P anfängt und mit ack aufhört -denken eben in erster Linie nicht an die Sache, sondern an sich, an ihren Posten, ihre Diäten, ihre Pensionen: PPP eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Titmouse 22.01.2011, 22:14
8. Segelsport

Zitat von sysop
Verteidigungsminister Guttenberg hat die "Gorch Fock"-Affäre zur Chefsache erklärt und den Kommandanten des Schulschiffes in kürzester Zeit geschasst. An Bord und*bei der Bundeswehr sorgt die Entscheidung für Irritationen - auch die Opposition attackiert den Minister.
Betreibt die deutsche Luftwaffe eigentlich auch Oldtimer-Segelflugzeuge zur Ausbildung von Offiziersanwärtern?
Wofür ist diese anachronistische Einrichtung nützlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veritas31 22.01.2011, 22:19
9.

Zitat von team_gleichklang_de
Der Minister "schießt" schnell, wenn es nicht seinen "Kopf" betrifft oder wenn er diesen retten möchte. Stirbt eine Soldatin, wartet er gerne Monate, droht Bildberichterstattung, handelt er sofort.
Tja aber auch hier wird sich die einfältige "Guttenberg-ist-unser-Messias" Fraktion zu Wort melden und die Berichterstattung der Bild als völlig objektiv und sogar kritisch darstellen.
Mir wird schlecht wenn ich sehe, mit welch primitiven Mitteln Guttenberg+Bild die Menschen auf den Arm nehmen.
Das sind genau die Trottel, die ständig auf die Politik schimpfen und dann, wenn der Herr von und zu in der Stadt ist, mit Fähnchen winken anstatt ihn davon zu jagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15