Forum: Politik
"Grace 1": Offiziere des Supertankers in Gibraltar gegen Kaution frei
JORGE GUERRERO / AFP

Die festgenommenen Besatzungsmitglieder des beschlagnahmten iranischen Öltankers sind wieder frei. Die Offiziere der "Grace 1" stehen unter Verdacht, mit Öllieferungen an Syrien gegen EU-Sanktionen verstoßen zu haben.

Seite 1 von 6
Marvin__ 13.07.2019, 08:37
1. Dann spricht wohl auch nichts dagegen, ...

... wenn der Iran ein paar Kriegsschiffe nach Gibraltar schickt, um die "Freiheit der Schifffahrt zu sichern". Und bei der Gelegenheit das eine oder andere Schiff kapert.

Um zu untersuchen, ob sich die Besatzung wohl an alle iranischen Gesetze hält.

Beitrag melden
heinz k 13.07.2019, 08:51
2. Nach welchem Recht ?

Das das Öl für Syrien bestimmt war erscheint plausibel .
Aber nochmal die Frage , von den meisten Foristen bereits gestellt , nach welchem Recht darf GB diesen Tanker aufbringen ?
Warum darf Iran nicht an den Verbündeten Syrien liefern und dabei durch die Meerenge von Gibraltar fahren , aber Iran soll die Meerenge von Hormuz z.Bsp. für Öltransporte nach Israel offen halten ?
Ungeachtet der persönlichen Meinung , sollte es doch ein internationales Recht geben das solche Fälle klärt ?
Hier wären die Medien gefragt , recherchiert doch mal !

Beitrag melden
anders_denker 13.07.2019, 08:59
3. Welche Internationale Legitimation hat die EU

keine! Genauso wie Trump. Wenn Sanktioen dann durch die UN legitimiert. Gibt es das nicht müssen sich maximal die jeweiligen Staatsbürger und Unternehmen der Sanktionistenländer beteiligen!

Beitrag melden
Grzegorz 13.07.2019, 09:01
4. Englische Piraterie

Da Sanktionen nur von der UN verhängt werden dürfen handelt es sich bei der Festsetzung des Tankers durch die Briten um einen Akt der Piraterie. So etwas sollte auch in unseren Qualitätsmedien einmal erwähnt werden. So lange die UN keine Sanktionen verhängt ist das Verhalten der Briten nach Völkerrecht illegal.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 13.07.2019, 09:26
5.

Ah, jetzt kommt SPON der Wahrheit ja schon etwas näher und hat die Aufschrift auf dem Heck entschlüsselt. Jetzt wäre nur noch zu klären, warum für einen »unter panamaischer Flagge fahrenden Supertanker«, der von einer in Singapur ansässigen Firma eingesetzt wird, EU-Sanktionen gelten sollen.
Vielleicht könnte man zur Verdeutlichung eruieren, ob es so etwas auch anderswo gibt (von den USA mal abgesehen), dass ein Staat(enbündnis) anderen Staaten seine Rechtsprechung überstülpen will.

Beitrag melden
hmmmm4711 13.07.2019, 09:39
6. Piraterie

Auf internationalen Gewässern! Mit welchem Recht wird ein Schiff egal welcher Nation in internationalen Gewässern gekapert? Weil gegen EU Saktionen verstoßen wurde? Wer ist die EU, dass auf ihr Geheiß hin Schiffe gekapert werden? Soll dem Leser jetzt suggestiert werden, dass die EU jetzt hier federführend ist? Kein Wort über den wahren Agressor in diesem „Spiel“, kein Wort über den wahren Brandstifter.... USA. Ich sag’s im meinem Freundeskreis immer wieder, „werden auf einen Krieg gegen den Iran auf Linie gebracht!“ Traurig zu sehen wie unsere Medien sich da vor den Karren spannen lassen!

Beitrag melden
sven2016 13.07.2019, 09:40
7. Die EU-Sanktionen betreffen Warenlieferungen

und Zahlungsverkehr von Unternehmen, die in der EU ansässig sind, mit 270 Organisationen und Personen in Syrien oder in Verbindung mit der syrischen Regierung.

Diese Verbindlichkeit dieser Verordnungen auf alle Länder außerhalb der EU anzuwenden, ist schlicht rechtswidrig und missbräuchlich.

Das ist US-Wild-West-Stil und widerspricht dem Anspruch die aufgeklärte Wertegemeinschaft zu sein.

Man könnte es durchaus - wie die iranische Regierung - als Piraterie bezeichnen.

Beitrag melden
bernteone 13.07.2019, 09:42
8. Auch wenn es jetzt heißt

Das gehen EU Sanktionen verstossen wird , der Tanker kommt aus keinem EU Land und wenn die EU Druck auf Länder ausübt die Sanktionen mitzutragen sind sie kein Stück besser als Trump sein Amerika . Da mach ich mir die Welt wie sie mir gefällt , es sollte sich keiner mehr beschweren wegn Druck Made in USA die EU ist da noch besser .

Beitrag melden
helmut46 13.07.2019, 09:43
9. Piraterie als Zeichen der Unterwürfigkeit

Die Sanktionen der EU gegen den Iran, Syrien, Venezuela und Rußland sind von der US-Bütteln in der EU auf Anordnung von Trump verhängt worden und haben keine völkerrechtliche Bindung für Nicht-EU-Staaten. Die Kaperung der „Grace1“ durch England ist ein Akt der Piraterie!!!!!

Wo bleibt eigentlich die Reaktion der friedliebenden „Westlichen Wertegemeinschaft“, die keinen Krieg gegen den Iran wollen???? Gibt es die eigentlich noch, oder wird nur noch vor den Drohungen, Erpressungen und Sanktionen dieses US-Rüpels gekuscht.

Von EU-Politikern erwarte ich schon lange nichts mehr.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!