Forum: Politik
Gräueltaten auf beiden Seiten: Amnesty prangert Hinrichtungen im Ukraine-Konflikt an
AFP

Amnesty International wirft beiden Konfliktparteien in der Ukraine gezielte Tötungen vor. Hinweise auf Massengräber, über die Russland berichtete, hat die Menschenrechtsorganisation nicht gefunden.

Seite 4 von 5
Kryszmopompas 20.10.2014, 14:15
30. So viele Tote für eine Assoziierung

Wird es das wert sein?
Ein sicherlich immer größer werdender Teil der Bevölkerung wird der EU-Assoziierung (der Streit darum war ja der Anfang von allem) nicht gutes mehr abgewinnen, wenn Freunde und Verwandte sterben, immense Sachwerte zerstört werden und Leute im eigenen Land zu Feinden wurden.

Auch wirtschaftlich wird der Krieg ein Verlustgeschäft sein, außer für die Waffenlieferanten und andere Kriegsgewinnler.

Beitrag melden
Matzimaus 20.10.2014, 14:20
31. Dann verlinken Sie die Berichte der OSZE doch.

Zitat von danielkrautk
Ich selbst habe mehrere Bilder im Netz gesehen, wo OSZE Mitarbeiter neben diesen Massengräbern fotografiert worden sind. Die OSZE Beobachter können also einiges dazu sagen, tun sie meistens auch auf ihrer Homepage, nur schreibt da unsere Qualitäts-Presse nichts von.
Ich habe auf der Seite der OSZE nnichts Derartiges gelesen. Es handelt sich hier schlicht um eine falsche Behauptung von Ihnen.

Beitrag melden
hazerlee 20.10.2014, 14:57
32. Putin bleibt verantwortlich!

Zitat von karlomari
Da muss ich doch was verpasst haben, denn ich habe noch nicht gelesen, dass der Spiegel sein Titelbild, mit dem Putin persönlich für den Tod von 298 Menschen verantwortlich gemacht wurde, im Lichte seiner neuesten Enthüllungen aufgrund des exklusiven BND Berichtes mit dem Ausdruck des Bedauerns zurückgenommen hätte. Denn laut BND kann von der Lieferung einer Buk-Abschußrampe durch die Russen an die Rebellen kann ja nun keine Rede mehr sein. Soviel zur unabhängigen freien Berichterstattung!
Auch wenn die Buk nicht direkt von den Russen gestellt wurde - ohne die Unterstützung aus dem Kreml hätte es keine "Separatisten" gegeben und keinen Krieg im Osten der Ukraine! Stoppt Putin jetzt!

Beitrag melden
Barkwart 20.10.2014, 15:35
33. Tolles Argument

von Ihnen, hazerlee! Einfach, trotz Unbewiesenem bei seiner Meinung bleiben. Was ist , wenn ich behaupte, ohne "Maidan" hätte es keine Separatisten gegeben, damit keinen angreifenden Jazeniuk usw.?

Beitrag melden
Xander 20.10.2014, 15:39
34. Nur eine Frage der Zeit

Es war von Anfang an klar, dass Russland lügt. Das hat spätestens seit den grünen Männchen auf der Krym jeder erkannt, außer denen die es nicht erkennen wollten. Weitere Hinweise waren die verlaufenen Fallschirmjäger und die beurlaubten Freizeitsoldaten. Man kann natürlich alles so lange leugnen und verdrehen wie es einem passt, nur hört es eben auf, wenn Belege folgen. Die ist nun der Fall und man kann nur sagen: "Wir haben es euch ja gesagt."

Beitrag melden
Barkwart 20.10.2014, 15:40
35. Tolles Argument

von Ihnen, hazerlee! Einfach, trotz Unbewiesenem bei seiner Meinung bleiben. Was ist , wenn ich behaupte, ohne "Maidan" hätte es keine Separatisten gegeben, damit keinen angreifenden Jazeniuk usw.?

Beitrag melden
hazerlee 20.10.2014, 15:51
36. Na dann...

Zitat von Barkwart
von Ihnen, hazerlee! Einfach, trotz Unbewiesenem bei seiner Meinung bleiben. Was ist , wenn ich behaupte, ohne "Maidan" hätte es keine Separatisten gegeben, damit keinen angreifenden Jazeniuk usw.?
...würde ich mal behaupten: hätte Janukowitsch nicht angekündigt seine Politik plötzlich um 180° zu drehen und darauf das Assoziierungsabkommen aufgekündigt, obwohl er ja nur dank des Versprechens der Fortführung des Pro-Europa-Kurses gewählt wurde, dann hätte es den Maidan nie gegeben.

Aber wenn Sie meine Argumentation so irritiert darf ich sie beruhigen, die habe ich persönlich beim kleinen Möchtegern-Zaren aus dem Kreml abgeschaut! :)

Beitrag melden
Alfredos 20.10.2014, 16:32
37. Amnesty

fand schon im Juli Folterungen in der Ostukraine, obwohl sie noch nicht vor Ort waren. Beide Seiten werden die Gefangene misshandelt haben, aber das die pro-westlichen Truppen unter dem ... Zeichen keine Misshandlungen durchführen, untergräbt den Bericht von Amnesty deutlich.

Beitrag melden
abrweber 20.10.2014, 16:50
38. Das ist genau das,

Zitat von HeisseLuft
mal wieder die nächste Lüge unsererer Lügenbarone (Herzöge inzwischen eher) von Putins Gnaden. Nach den angeblich Hunderttausenden russischen Flüchtlingen aus der Ukraine im März, von denen die verantwortlichen russischen Gebietskörperschaften dann aber nichts wussten, der Warteschlange vor einer ukrainisch/russischen Grenzstation, die sich als.....
was Sie der anderen Seite vorwerfen.Sie stellen Teilwahrheiten, Vermutungen, Unterstellungen und Lügen zusammen und täuschen damit einen Ablauf vor der falsch ist. Beschränken Sie sich doch auf das wenige was belegbar ist und nicht das was Ihren propagandistischen Wunschvorstellungen entspricht.Propaganda haben wir inzwischen auch im Westen mehr als reichlich.

Beitrag melden
Leser1000 20.10.2014, 17:14
39. Allgemeinplätze sind keine Erwiderung

Zitat von abrweber
was Sie der anderen Seite vorwerfen.Sie stellen Teilwahrheiten, Vermutungen, Unterstellungen und Lügen zusammen und täuschen damit einen Ablauf vor der falsch ist. Beschränken Sie sich doch auf das wenige was belegbar ist und nicht das was Ihren propagandistischen Wunschvorstellungen entspricht.Propaganda haben wir inzwischen auch im Westen mehr als reichlich.
HeisseLuft hat genau - wenngleich mit Verve - diejenigen Meldungen zusammengestellt - jedenfalls überwiegend - , die in den letzten 6 Monaten durch die Presse geisterten. Selbst auf ria novosti waren sie - natürlich zum Teil anders nuanciert- zu lesen. An die Ereignisse auf der Krim und die "komischen grünen Männchen", die sich dann als russische Soldaten entpuppten kann ich mich z.B. auch gut erinnern. Ebenso an die jungen Soldaten, die sich einfach verlaufen haben sollen (zugegeben mir ist nicht bekannt auf welchem Stand sich das mitgeführte Kartenmaterial befunden hat; vielleicht stammte es ja noch aus Sowjetzeiten; dann hätten sie sich rein subjektiv gesehen auch gar nicht verlaufen).

Von daher wie kommen Sie darauf, dass alles nur Unterstellungen und Vermutungen sind.

Vielleicht sollet man in der Tat einmal auf der Krim nachsehen, vielleicht gibt es da ja gar keine "grünen Männchen" alias russische Soldaten und alles ist nur eine große Fatamorgana, wie das Ungeheuer von Loch Ness. Das wäre es doch!

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!