Forum: Politik
Grenzschließung Griechenland-Mazedonien: Eine Lehre für die Europäische Union
AP

Zehn Stunden lang war die griechisch-mazedonische Grenze dicht. Die Zeit hat gereicht, um eins vor Augen zu führen: Was passiert, wenn die EU ihre Drohung wahr macht und Griechenland aus dem Schengenraum wirft.

Seite 28 von 28
moistvonlipwik 29.01.2016, 12:57
270.

Zitat von hokuspok
Ältere können sich an die Zeit der beinahe Vollbeschäftigung erinnern, als das Einkommen des Familienvaters zur Ernährung seiner Lieben reichte. Das war auch die Zeit, als der Staat mit Zoll und Bundesgrenzschutz die Grenzen sicherte und den Grenzübergang kontrollierte bzw. illegale Grenzübertritte ahndete. Heute, so höre ich, soll eben das zu einem Chaos und, natürlich, zum Verlust von Arbeitsplätzen führen. Es würde genügen, die Gesetze auf jenes Früher zurückzubringen. Man sage mir nicht, das sei nicht möglich. Unsere Regierung beschließt schon seit langem Unmögliches, und wo das einmal doch nicht geht, bricht sie ohne Hemmungen Gesetze und Vereinbarungen, die der Kanzlerin-Demokratie im Wege stehen. Das, und nur das! ist das Übel unserer Zeit.
Diese Zeiten sind vorbei.
Es fängt damit an, dass Staaten nicht auf dem Gebiet der Kosten und (De-)Regulierung um das knappe Kapital konkurrieren, sondern auch das Vertrauen darauf, daran sich auch nächste Woche noch zu beteiligen wichtig ist: jeder Staat, der auch nur in den Verdacht gerät, künftig den freien Warenverkehr behindern zu wollen, hat schon deshalb einen dicken Minuspunkt.

Beitrag melden
eisbärchen_123 29.01.2016, 14:52
271. Merkel hat eine Katastrophe ins Rollen gebracht...

...die keine einfachen Lösungen mehr zulässt. Punkt!!

Beitrag melden
santoku03 29.01.2016, 15:59
272.

Zitat von eisbärchen_123
...die keine einfachen Lösungen mehr zulässt. Punkt!!
Abgesehen davon, dass man einen Diskussionsbeitrag nicht mit "Punkt" beendet (denn das wäre ein eigenmächtiges und unhöfliches Beenden der Diskussion), haben Sie in dem zweiten Punkt Recht: Es gibt keine einfache Lösung. Ich habe allerdings wenig Hoffnung, dass das die AfD/Pegida-Mitläufer irgendwann auch einmal einsehen.

Beitrag melden
FreakmasterJ 30.01.2016, 22:15
273. Wenn GR aus Schengen geworfen wird

... dann kann Griechenland auch gleich den ursprünglichen Plan verfolgen, den Teuro abzugeben, den Verkauf vieler griechischer Flughäfen an die Fraport AG stornieren und den Gläubigern sagen "wir drucken wieder eine eigene Währung und ihr könnt drauf warten, wann, ob und wie viel ihr von eurem Geld wiederseht".

Davon abgesehen: die sich in GR befindlichen Flüchtlinge sind sehr anpassngsfähig. Schließt FYROM bzw. die ehemalige jugoslawische Teilrepublik Mazedonien (wie das Land offiziell heißt) die Grenze, dann werden die Flüchtlinge über die grüne Grenze nach Bulgarien, über die Berge nach Albanien und auch mit den Fähren oder Booten nach Italien gelangen und dann trotzdem weiter nach D reisen.

So viel "Flexibilität" und Erfinderreichtum darf man den Flüchtlingen und den Schleusern durchaus zutrauen. Die Leute, die Griechenland ein quasi-insolventes Land, was künstlich in der EU gehalten wird- den Schwarzen Peter zuschieben wollen, die sollten sich überlegen, warum man die Flüchtlinge nicht RECHTZEITIG in denn türkischen und libanesischen Flüchtlingslagern mit Zelten und Lebensmitteln versorgt hat und gleichzeitig die Türkei bereits zum damaligen Zeitpunkt zu einem sicheren Drittland erklärt hat. DAS wäre zumindest ein möglicher sinnvollerer Ansatz gewesen.

Aber vielleicht war das ja auch alles so geplant, denn die USA hat ja bereits vor Jahren vor einer Flüchtlingswelle nach Teuropa gewarnt und auch der Bundesgrenzschutz hat Anfang 2015 von überdurchschnittlichen Grenzübertritten berichtet.

Da die Bundesregierung und Brüssel erst dann reagieren wenn's zu spät ist und das auch nur sehr widerwillig, bin ich mir sicher, unsere tollen Politiker wollten die aktuelle Situation auch genau so haben, nur konnte man das den Wählern nicht direkt vermitteln, sondern mußte diese Situation "künstlich" herbeiführen.

Das war geplant und da steckt System dahinter...

Beitrag melden
HeisseLuft 02.02.2016, 15:27
274. Amüsant

Zitat von spon-facebook-1425926487
Sagen wir mall so, Ich als junger Mann würde zunächst meine Familie in Sicherheit bringen und dann für die Zukunft meines Landes kämpfen. ICH wäre froh, wenn meine Familie in Sicherheit ist, etwas zu Essen und ein Dach über dem Kopf .....
Lustig, hier noch einmal hineinzusehen. Und festzustellen wie wenig die EMPÖRTEN lesen können.

a) Es ging in diesem Thread nun mal um Iraker, Syrer und Afghanen. Und eben nicht um Tunesien oder Nigeria. Wünsche wohl geruht zu haben.
b) Welcher Flüchtling bitte schön streicht mehr ein als ein Friseur-Meister? Dann müsste er weniger als den Satz verdienen, den Asylbewerber bekommen - das liegt etwas unter Hartz IV. Der arme Friseurmeister, irgendwas macht er da aber falsch.

Beitrag melden
Seite 28 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!