Forum: Politik
Greta Thunbergs Atlantik-Überquerung: Notfalls den Diesel anwerfen
Andreas Lindlahr/ Team Malizia/ REUTERS

Auf einer Segelyacht will Greta Thunberg von diesem Mittwoch an nach Amerika reisen - klimaneutral. Sollte die "Malizia II" auf dem Atlantik in Gefahr geraten, will die Aktivistin aber Kompromisse eingehen.

Seite 1 von 23
MarkusW77 14.08.2019, 05:40
1.

ein journalistischer Null Beitrag, der nur die niederen Instinkte der Greta Gegner bedient. Haben Journalisten nicht auch eine gewisse Verantwortung? Was hat das für eine Relevanz, ob das Boot in extremen Situationen den Motor anwerfen will? Der Beitrag bestätigt mich, das Medien zur Spaltung der Gesellschaft beitragen. Mag subtiler sein wie zb Trump, aber die Wirkung ist ähnlich. Man achte auf die Beiträge voller Hass und borniertheit hier unter dem Beitrag, die kommen werden.

Beitrag melden
t.malinowski 14.08.2019, 05:51
2. Carbon = klimaneutral?

Alles nur PR, Zeitverschwendung und Imagepflege.
Wie sieht das eigentlich mit den Epoxid-Harzen und dem Carbon für den Schiffsrumpf aus? Ist das alles klimaneutral und umweltverträglich?
Und wie ist es mit all den Reportern die a) zum Aus-winken herbeigeflogen kommen und b) wahrscheinlich auch in NY wieder in Heerscharen anfliegen werden?
Wenn die junge Frau einfach in einen Linienflieger steigen würde könnte sie all den Zirkus vermeiden und wäre für die Umwelt weniger schädlich.
Aber das ist ja nicht Ziel der Übung, nicht wahr.

Beitrag melden
grueb 14.08.2019, 06:03
3. Warum diese Yacht?

Ich würde es wirklich gerne verstehen: warum muss es diese Yacht sein? Es gäbe doch viele ebenso klimaneutrale Segelyachten, die aber mit normalem Komfort ausgestattet sind wie ein Bett und eine Kombüse und eine Toilette? Warum ein Rennboot? Weiß jemand etwas darüber?

Beitrag melden
Aqualungs Breath 14.08.2019, 06:08
4. Mast und Schottbruch!

Man kann davon ausgehen, dass es wieder reichlich Kritik an der jungen Frau gehen wird. Aber es ist schon interessant wie scneinheilig über Greta beurteilt wird. Auf der anderen Seite wird man sich irgendwann fragen müssen, ob es immer nur um Greta gehen muss, wenn es darum geht, unseren Planeten zu schützen. Doch sie ist nun einmAl zu einer wichtigen Symbolfigur geworden und gehört deshalb auch vor die Un.

Beitrag melden
macb 14.08.2019, 06:14
5. Muß man nicht verstehen - oder?

Also ich schmeiße meinen Dieselmotor heute wieder an, um zur Arbeit zu fahren.Einer muß ja Steuern zahlen, um die Schulstreiks zu finanzieren.....

Beitrag melden
rz231 14.08.2019, 06:20
6. Der Bau der Malizia

war bestimmt total klimaneutral. Wenn man mal von all dem Aluminium, dem CFK, etc. absieht.

Beitrag melden
colinchapman 14.08.2019, 06:28
7. a race we must win - climate action now

steht auf dem Segel. Offenbar ist es extra für diese Atlantiküberquerung angefertigt worden. Damit ist die Überfahrt CO2-intensiver als jeder Sitzplatz auf einen Langstreckenjet.

Beitrag melden
r.muck 14.08.2019, 06:29
8. Nix klimaneutral

Die Yacht mit der Greta Thunberg über den Atlantik segelt, besteht inklusive der Segel aus modernen Kohlefaser - Verbundstoffen.
Die haben bei der Herstellung schon und dann beim Verbauen einen CO²-Fußabdruck, da ist der des legendären Yetis geradezu geradezu putzig.

Beitrag melden
ostseekuestenbewohner 14.08.2019, 06:50
9. Entscheidung des Skippers

"Sollte die "Malizia II" auf dem Atlantik in Gefahr geraten, will die Aktivistin aber Kompromisse eingehen."
Die Wünsche eines Passagiers kann ein Kapitän/Skipper berücksichtigen. Aber da er für Schiff und Besatzung verantwortlich, entscheidet er und niemand anderes darüber, wie das Yacht ins Ziel gebracht wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!