Forum: Politik
Greta Thunbergs Atlantik-Überquerung: Notfalls den Diesel anwerfen
Andreas Lindlahr/ Team Malizia/ REUTERS

Auf einer Segelyacht will Greta Thunberg von diesem Mittwoch an nach Amerika reisen - klimaneutral. Sollte die "Malizia II" auf dem Atlantik in Gefahr geraten, will die Aktivistin aber Kompromisse eingehen.

Seite 12 von 23
Andraax 14.08.2019, 10:32
110.

Zitat von trippi111
Sie schreiben: "Sie hat das Boot nicht gechartert, sondern der Skipper segelt sowieso für ein Rennen über den Atlantik, und nimmt Greta einfach umsonst mit" Frau Thunberg könnte ja auch ein Flugzeug nutzen, das nicht für sie gechartert wird, sondern das sowieso nach Amerika fliegt. Warum macht sie das wohl nicht? Weil sie dann das Flugticket bezahlen müsste? Das ist doch wohl nicht Ihr Ernst.
Ich habe nur einem anderen Poster aufgeklärt, was an seinem Posting falsch war. Warum Sie in diesem Zusammenhang mit einem Stohmann-Argument daherkommen, muss man nicht verstehen...

Beitrag melden
felixJongleur 14.08.2019, 10:39
111. Schande Spiegel

Diese Stimmungsmache ist einfach nur unwürdig. Die Wortwahl im Titel zeigt eindeutig, welche Reaktionen getriggert werden sollen und welches Feindbild bedient wird.

Beitrag melden
dr.schnabel 14.08.2019, 10:41
112.

Zitat von xtdrive
So sollen weiter also zukünftig reisen? In Millionärsyachten? Oder dürfen dann nur noch privilligierte VIPs reisen? Der Rest dann höchstens mit der Bundeswehr, wenn die Völkerverständigung wieder Sud dem Tiefpunkt ist.
Ich glaube, den ungefähren Sinn Ihres Wortsalats zu verstehen.
Die Antwort lautet, Sie können auch in Zukunft reisen oder es lassen, wie es für Sie sinnvoll und finanzierbar ist.
Sollten Sie weniger "privilligiert" sein, geht es vielleicht mit dem Fahrrad ins Sauerland.
Sicherheitshalber weise ich darauf hin, dass es keine Verletzung Ihrer Grundrechte sein wird, falls die Reise nach Kuba oder Ibiza mal nicht möglich sein sollte.
Ob Sie das mit Uniform-Ausflügen in die Türkei oder nach Afghanistan kompensieren könnten und sollte, wissen wir alle aber nun wirklich nicht.

Beitrag melden
thomas_linz 14.08.2019, 10:42
113. Malinovski

Zitat von t.malinowski
Alles nur PR, Zeitverschwendung und Imagepflege. Wie sieht das eigentlich mit den Epoxid-Harzen und dem Carbon für den Schiffsrumpf aus? Ist das alles klimaneutral und umweltverträglich? Und wie ist es mit all den Reportern die a) zum Aus-winken herbeigeflogen kommen und b) wahrscheinlich auch in NY wieder in Heerscharen anfliegen werden? Wenn die junge Frau einfach in einen Linienflieger steigen würde könnte sie all den Zirkus vermeiden und wäre für die Umwelt weniger schädlich. Aber das ist ja nicht Ziel der Übung, nicht wahr.
Na klar, wenn man sich für nichts zu Schade ist, kommt man auch mit so einem Unfug um die Ecke. Wurde die Yacht etwa extra für diesen Zweck gebaut? Nein, natürlich nicht nicht, also was ist Ihr Problem. Und Epoxidharz muss nun schon als Klimakiller herhalten, um von den eigenen Umweltsünden abzulenken. Billiger gehts nun wirklich kaum noch.

Beitrag melden
rainer-rau 14.08.2019, 10:43
114. Wenig Wissen

Zitat von cabeza_cuadrada
Klimaforscher bezeugen Greta großes Wissen bezüglich Klimaveränderung, mehr oft ALS diese selbst haben??? Forscher, also Menschen die studiert ggf. promoviert haben, und Greta, eine 16 jährige Schülerin weiß mehr? Ist das ihr ernst? Das nimmt immer mehr groteske religiöse Züge an. Informieren sie sich besser mal wer hinter GT steht und wem wir gerade mächtig auf den Leim gehen.
erfolgreich anwenden ist besser als alles Wissen zugunsten von Gier unter den Teppich zu kehren. Zur Zeit wäre es wichtiger zu wissen, wem wir auf den Leim gegangen SIND! Nebenbei: Herr Scheuer hat auch studiert - und nun?

Beitrag melden
scsimodo 14.08.2019, 10:50
115. Wäre es nicht besser

sie fährt auf einem Frachtschiff mit, dass sowieso mit oder ohne Greta nach New York fährt? Die 50 Kilo Greta machen den Spritverbrauch nicht wirklich messbar höher. Die per Flugzeug anreisenden Journalisten aber schon.

Da hätte sie wenigstens eine ordentliche Koje, vernünftiges Essen und ein Bad/Klo. Und es soll auch Frachter geben, die nicht mit Schweröl durch die Meere schippern...

Beitrag melden
geraldwinkeler 14.08.2019, 10:51
116. Auch das Paddelbootfahren würde kritisiert!

Ich habe mir die ersten 50 Beiträge durchgelesen und kann nur sagen: Was hat Spon nur für Foristen! Geschätzt 80% der Äußerungen folgten dem altbekannten Motto: Ich diskutiere grundsätzlich nicht über den Balken in meinem Auge, denn mein Thema sind nur die Splitter im Auge anderer! Vermutlich würden diese Leute bei Frau Thunberg noch die Überquerung des Atlantik im Paddelboot als Ressourcenverschwendung und als Co2-Emission in großen Mengen geißeln, währen sie zugleich kein Problem mit Duerkreuzfahrern und Rund um die Welt-Fliegern hätten. Das ist völlig verlogen und argumentativ unterste Schublade. Wer so spricht, hat nur eins im Sinn: so weitermachen wie bisher und sich nicht um die Folgen scheren. Dafür ist dann kein Argument zu dämlich und kein Faktum zu alternativ. Ich frage mich allerdings, warum diese Leute gerade bei Spon so total überrepräsentiert sind? Sie sind nämlich mit Sicherheit nicht repräsentativ für die Bevölkerung.

Beitrag melden
thomas_linz 14.08.2019, 10:51
117. Muck

Zitat von r.muck
Die Yacht mit der Greta Thunberg über den Atlantik segelt, besteht inklusive der Segel aus modernen Kohlefaser - Verbundstoffen. Die haben bei der Herstellung schon und dann beim Verbauen einen CO²-Fußabdruck, da ist der des legendären Yetis geradezu geradezu putzig.
Genau, und wenn man noch bissl die Mathematik und Physik vergewaltigt, ist ein Diesel oder gar ein Verkehrsflugzeug noch klimafreundlicher. Was soll der Quatsch. Die Yacht wurde längst gebaut. Jetzt fährt die Yacht nahezu Energieautark von Europa nach Amerika, oder wollen Sie künftig jedem Flugpassagier aufs Flugticket 100 Euro CO2 Steuern auf die Emissionen bei der Herstellung des Verkehrsflugzeuges. Meinen Sie das? Nur zu. Ich bin dafür. Volles Verursacherprinzip für alle Waren. Dann wollen wir mal sehen, wie lange Sie dieses Argument aufrecht erhalten.

Beitrag melden
frank moegling 14.08.2019, 10:54
118. Universale Segel Schulschiffe (USSS) für Junge Pioniere

Vielleicht ist es sinnvoller sich für die Entwicklung und den Bau von gemeinnützigen Universellen Segel Schulschiffen (USSS) einzusetzen und vielen Klima Pionieren die Möglichkeiten zu bieten die Welt mit ihren eigenen Augen zu sehen und zu erfahren.

Beitrag melden
claus7447 14.08.2019, 10:59
119. cabeza_cuadrada heute, 10:22 Uhr

Es zeugt von ihrem kompletten Unwissen über Autusmus und Greta. Ja ich würde sagen, sie haben keine Ahnung. Greta hat eine milde Form von Autismus, aber gerade dies verschafft ihr die Gabe einmal gelesene abzuspeichern und abzurufen. Sie hat vermutlich mehr Bücher gelesen, als sie im Schrank haben. Das Urteil kommt übrigens von klimaforschern mit denen Greta in Kontakt ist und sich austauscht. Ja Borniertheit ersetzt nicht Wissen.

Beitrag melden
Seite 12 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!