Forum: Politik
Griechen-Krise: Varoufakis hofft auf Merkels Milde
REUTERS

Griechenland taumelt, in Brüssel laufen schwierige Verhandlungen. Doch Finanzminister Varoufakis versprüht weiter Optimismus: Angela Merkel würde über ein Ausscheiden des Landes aus dem Euroraum nicht einmal nachdenken.

Seite 1 von 33
sigii 13.06.2015, 11:46
1. Mmh

Was soll man noch über Griechenland sagen! Griechenland rechnet immer damit dass Sie jederzeit auch wenn es knapp wird wieder gerettet werden und die EU tut es immer wieder nun sollte man sie aber auch mal über die Klinge springen lassen.
Und ich bin nicht der Meinung dass viele andere Länder folgen oder es ihnen gleich mal tun werden bei der Austritt aus der EU ist auch gleichzeitig das aus dieses Landes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 13.06.2015, 11:47
2. Ton

nu ja wäre gut gewesen wenn die Herren generell mal allen anderen EU Mitgliedern einen anderen Ton angeschlagen hätten,

wobei !! die EU sollte dafür sorgen, dass das Geld nicht nur für Bankschulden ausgegeben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 13.06.2015, 11:50
3. Der weiss dass die USA gegen Austritt ist

um der Nato den Hoheitsbereich im Mittelmeer nicht zu gefährden. Aber solange die USA nicht die Schulden der Griechen übernimmt ist das eben ein Problem der EU. Und der EU wurde von den Griechen lange genug auf der Nase herumgetanzt. Es reicht! Solche Typen haben in der EU nichts zu suchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 13.06.2015, 11:52
4.

Tja

Eine griechische Regierung, die nicht einmal bereit ist, Renten ÜBER einer gewissen Höhe anzupassen, die nicht bereit ist, die Anzahl der Staatsdiener signifikant zu reduzieren, diese Regierung soll doch mal erklären, wie ein Staat in 10, 15 Jahren diese Ausgaben stemmen soll.

Selten kann man augenscheinlichen Starrsinn und Zukunftsverweigerung nicht demonstrieren

Und bevor nun die Bashingrufe nach: Bankenhife und die armen griechischen Rentner kommen:

OHNE Kürzung (wo gekürzt wird entscheiden die Griechen) ist der gr. Staat binnen 10 Jahren pleite.
Kein EU Land hätte so hohe Ausgaben für Renten und Co zu stemmen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 13.06.2015, 11:52
5. Sinn

Sinn sagt, dass dieses "böser Junge (Varoufakis) und guter Junge (Tsipras)-Spiel" Teil eines Ausstiegsplans der beiden ist, in dem die Griechen ihre Geldreserven über das Ausland retten wollen. Je länger sich das Spiel hinzieht, desto mehr Geld (in EURO) schaffen die Griechen ins Ausland, so dass für sie ein Grexit eher ein Gewinn wird, für uns aber ein ständig steigender Verlust: die Griechen haben immer noch ihre EUROS (im Ausland), zahlen aber die Kredite, wenn überhaupt, in Drachmen zurück.
Sieht den beiden Herren ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewgaw 13.06.2015, 11:53
6.

Es geht nicht um 7,2 Mrd. Euro allein, sondern um 60 Mrd. Euro, die Griechenland in den nächsten drei Jahren refinanzieren muss und nicht kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 13.06.2015, 11:54
7. Na dann!

Grexit, Drachme, Börse die EU, alles nicht so wichtig, wie man lesen durfte. Mutti fürchtet das Chaos nach einem Ausscheiden Griechenlands aus der Union fiele auf ihre Krisenpolitik zurück. Dabei bemüht sie sich doch bei Kräften, gar keine Politik zu betreiben! Und nun sowas! Das darf natürlich nicht passieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi44 13.06.2015, 11:56
8. so,so,

Frau Merkel denkt nicht daran GR aufzugeben? Aber weiter schõn Stimmung gegen Deutschland machen! Das passt zu den Chaotenpolitkern in GR. Diese Frechheit wird durch Frau Merkel auch noch belohnt. Nicht zu fassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AHF84 13.06.2015, 11:56
9.

Allein mit der "Hoffnung" auf Merkels Milde, ist die Verhandlungsstrategie der griechischen Regierung komplett bestätigt worden.... Im Poker hofft man doch nur auf einen Bluff des Anderen, wenn man selbst kein gutes Blatt hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33