Forum: Politik
Griechenland-Äußerungen: CSU wehrt sich gegen Dobrindt
dapd

"Töricht", "unerträglich", "absurd": CSU-General Alexander Dobrindt steht in der Kritik - auch aus der eigenen Partei. Dobrindts Äußerungen zu Griechenland seien "provinzielles Gemeckere", so der CSU-Mann Straubinger. Aus der CDU kommt die Warnung, Dobrindt erhöhe die Kosten der Krise.

Seite 1 von 8
fatherted98 27.08.2012, 08:12
1. Jetzt ist...

Zitat von sysop
"Töricht", "unerträglich", "absurd": CSU-General Alexander Dobrindt steht in der Kritik - auch aus der eigenen Partei. Dobrindts Äußerungen zu Griechenland seien "provinzielles Gemeckere", so der CSU-Mann Straubinger. Aus der CDU kommt die Warnung, Dobrindt erhöhe die Kosten der Krise.
...Dobrindt dran. Wenn sich noch mehr aus der CSU melden wird Seehofer Dobrindt rausschmeissen...so einen Miesepeter kann er sich vor der Wahl nicht leisten...ätsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guillermo Emmark 27.08.2012, 08:13
2. "Provinzielles Gemeckere"

bringt es auf den Punkt. Die neue Brille hat den Grinsemann nicht weltläufiger gemacht. Und auch nicht klüger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mot2 27.08.2012, 08:13
3. Beihilfe --

Zitat von sysop
"Töricht", "unerträglich", "absurd": CSU-General Alexander Dobrindt steht in der Kritik - auch aus der eigenen Partei. Dobrindts Äußerungen zu Griechenland seien "provinzielles Gemeckere", so der CSU-Mann Straubinger. Aus der CDU kommt die Warnung, Dobrindt erhöhe die Kosten der Krise.
Mal abgesehen, ob die politische Äusserung opportun ist, sollte man nicht den Tatbestand vergessen, auch ihn zu verschweigen, verdunkeln oder anderes kann der Beihilfe entsprechen.

zum Grusse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 27.08.2012, 08:15
4. Typisch armselig

Einer wird vorgeschickt, um die Stimmung zu testen. Kommt nicht gut an. Also wird er nun selbst von den eigenen Leuten ausgepfiffen. Dabei weiß wirklich jeder, dass die Alternative nur noch heißt Griechenland aus dem Euro, oder Euro ganz weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard-kendel 27.08.2012, 08:16
5. Die Falle ist zu - die Gehirne überfordert

Dabei kommt CSU-Dobrindt der Wirklichkeit schon ein großes Stück näher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000359273 27.08.2012, 08:18
6. Es gehören immer zwei dazu ...

... ein Depp, der es sagt und ein Depp, der es druckt. Ursache und Wirkung lassen sich da nur schwer auseinanderhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buttlar1 27.08.2012, 08:22
7. Die allmächtige Angie

Disukussion oder eigene Meinung, nein Danke. Ob Griechenland dabei oder nicht,ist ist alleinige Angelegenheit von F. Merkel, Sie sagt ja oder nein und wenn Sie schon mal eine Meinung hat dann sollen alle diese auch tragen. Geht du doch mal zur Bank und sagst okay ich schulde euch Geld, Ihr bekommt es auch zurück, bloß jetzt kann ich nicht zahlen. Dann wird bei dir sofort die Zwangsversteigerung eingeleitet und alles unter dem Po weggepfändet. So schnell kann keiner schauen. Momentan ist es wider puplik pro Griechenland, auch Kauder, Westerwelle und CO machen da keinen Unterschied. Armes Deutschland wo ist euer Profil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henkel12 27.08.2012, 08:25
8. Frau Merkels Verantwortung

Es ist Frau Merkels Verantwortung, dass Stimmen wie die von Alexander Dobrindt nicht verstummen. Das Kriesenmanagement der Bundesregierung ist durch Untätigkeit und Aussitzen geprägt - so kommt es zumindest beim sachverständigen Publikum an. Mitunter erscheint der wirtschaftliche Sachverstand von Herrn Lafontaine und Herrn Gysi ausgeprägter zu sein als die Wirtschaftskompetenz der Regierung. Da hängt der deutsche Adler im Wind der Meinungsumfragen und will seine Beute - den Wahlbürger - nicht vertreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joha0412 27.08.2012, 08:26
9. Ein Schelm

der Böses denkt wenn ein Strauss-Enkel mal so richtig hetzt. Dabei anfallende Gewinne hat auch die grosse Strauss-Familie nie verachtet. Nicht vergessen: Strauss wusste wie gewinnbringend Politik ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8