Forum: Politik
Griechenland am Scheideweg: Streiten, sparen, protestieren

Wird das Parlament in Athen das Milliarden-Sparpaket der Regierung billigen? In Griechenland steht dieser Tage nicht weniger auf dem Spiel als die Zukunft einer ganzen Nation. Doch noch immer zanken die Parteien um Details.

Seite 2 von 5
ALG III 28.06.2011, 20:31
10. Hilfe kommt so oder so

Zitat von ohne_sorge
"Es gibt keinen Plan B" Ja gut, aber wo ist denn der Plan A? Mit einer Bevölkerung, die diese Maßnahmen nicht mitgeht wird dieser Plan A nicht aufgehen...
Es gibt keinen Plan B, weil die EU, insbesondere Deutschland und Frankreich sowieso nicht zulassen können, dass Griechenland pleite geht. Namentlich kommt die Hilfe auch dann, wenn das Parlament morgen gegen den Sparplan stimmen sollte.

Oppositionsführer Samaras weiss das und agiert wesentlich cleverer als Papandreou. Das griechische Volk wird es ihm danken und beim nächsten Mal die Nia wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 28.06.2011, 20:45
11. Papandreou ist stinkereich

Dessen Großvater und sein Vater waren auch schon Ministerpräsidenten. Die müssen steinreich sein.
Der könnte auch mal was "spenden".

Aber man sieht`s ja an den deutschen "Spitzenpolitikern"-
Nix auf die REihe kriegen aber heute schonmal (6 Monate vorher) die Diätenerhöhung beschließen.
Sauwichtig.
Aber - die LINKEN spielen nicht mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leto13 28.06.2011, 20:47
12. Sozialministeriales Gelaber

Zitat von sozialminister
Na und? Die Griechen haben sich diese Lügen verdient. Die haben sich mit Betrug in unsere Wirtschaftsgemeinschaft eingeschlichen und dort satt gefressen. Jetzt sollen wir für deren Dreistigkeiten bluten? Nein, die Griechen haben ihr Leid und ihre Wut schon verdient. Mit Schmerzen sind Menschen immer noch am lernwilligsten. Ansonsten kommen die Griechen in ein paar Jahren mit ihrem angeblich sanierten Haushalt wieder an und wollen in die Währungsunion aufgenommen werden. Dann kann der ganze Mist von vorne beginnen. Sowas nennt man Wahnsinn.
Also satt gefressen haben sich auch in diesem Fall nur einige Wenige. Der Grossteil der Bevoelkerung ist nicht satt. Vor allem nicht die ueber 20% der Bevoelkerung, die unter der griechischen Armutsgrenze leben. Auch nicht die Masse der Rentner mit 500 Euro im Monat. Auch nicht die unzaehligen Arbeitnehmer mit Ihren 600-800-Euro Jobs. Nicht einmal alle Beamten haben sich sattgefressen.

In der Waehrungsunion sind wir uebrigens schon. Wir haben uns reingelogen wie alle anderen Laender auch. Ist eigentlich ein Armutszeugnis fuer die Eurobeamten, denen man wohl auch erzaehlen kann, wir leben auf dem Mars und sie glauben es ohne es nachzupruefen.

Dafuer, dass wir als europaeisches Auffanglager fuer Millionen von illegalen Migranten aus der ganzen Welt fungieren (90% kommen inzwischen in GR an), die sonst alle bei euch in Deutschland waeren und den deutschen Steuerzahler Milliarden kosten wuerden, koennt ihr ruhig etwas Eurosolidaritaet zurueckgeben ohne rumzumotzen wie Kleinkinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 28.06.2011, 20:48
13. Demokratie oder korrupter Lobbystaat ?

Es ist beschämend und unwürdig, dass es im Mutterland der Demokratie nicht möglich ist Politiker, die sich gegen das eigene Volk stellen, geordnet abzuwählen und zum Teufel zu jagen. Früher gab es das erprobte Scherbengericht dafür.
Das bringt -zusammen mit der EU- unser gesamtes westliches System in Misskredit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 28.06.2011, 20:53
14. .

Zitat von ALG III
Es gibt keinen Plan B, weil die EU, insbesondere Deutschland und Frankreich sowieso nicht zulassen können, dass Griechenland pleite geht. Namentlich kommt die Hilfe auch dann, wenn das Parlament morgen gegen den Sparplan stimmen sollte.
Ich bin nicht so pessimistisch. Hier könnte und sollte die EU ein Exempel statuieren.

Ob die Griechenlandhilfen am Ende durchgehen hängt auch nicht zuletzt von einer anhängigen Verfassungsklage ab. Sie wiedersprechen nämlich den EU-Verträgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelzen 28.06.2011, 21:00
15. Griechenland Am Scheideweg

Fuer Ca 10 Millionen Griechen Will Die Eu Ca 150 Milliarden
Euros In Den Muelleimer Schmeissen .
Schlechtes Wetter Hat In Zentralafrica Ca 10 Millionen
Menschen In Extreme Armut Gestossen , Hungernot !

Es Ist Eine Schande Und Ich Moechte Gerne Die Verantwortlichen Politiker Am Ersten Pfosten Aufhaengen .
Politiker Sind Wie Pampers ,man Sollte Sie Schnell
Wechseln Sonst Stinkt Es Halt Zu Viel !

Michael Zen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 28.06.2011, 21:02
16. .

Zitat von Leto13
Also satt gefressen haben sich auch in diesem Fall nur einige Wenige. Der Grossteil der Bevoelkerung ist nicht satt.
Wollen sie uns erzählen, dass der Großteil der Griechen abends hungrig ins Bett geht? Das konnte ich bei meinen letzten Besuchen nicht beobachten.

Zitat von Leto13
Dafuer, dass wir als europaeisches Auffanglager fuer Millionen von illegalen Migranten aus der ganzen Welt fungieren (90% kommen inzwischen in GR an), die sonst alle bei euch in Deutschland waeren und den deutschen Steuerzahler Milliarden kosten wuerden, koennt ihr ruhig etwas Eurosolidaritaet zurueckgeben ohne rumzumotzen wie Kleinkinder.
Wenn das stimmen sollte würde es nur bedeuten, dass die Griechen die Grenzkontrollen nicht so durchführen wie sie es nach dem Schengener Abkommen müssten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 28.06.2011, 21:04
17. Schon klar

Zitat von NormanR
Dessen Großvater und sein Vater waren auch schon Ministerpräsidenten. Die müssen steinreich sein. Der könnte auch mal was "spenden". Aber man sieht`s ja an den deutschen "Spitzenpolitikern"- Nix auf die REihe kriegen aber heute schonmal (6 Monate vorher) die Diätenerhöhung beschließen. Sauwichtig. Aber - die LINKEN spielen nicht mit.
Absolut verständlich, dass die Linken grad' nicht mitspielen. Immerhin profitieren sie von der Diätenerhöhung genauso, wie jene, die mehrheitlich (Schande!!) dafürgestimmt haben. Da diese Bekundung parlamentarischer Bürgermißachtung ohnehin durchgewunken wird, ist es leicht, dagegen zu sein.
Staatsbürgerschaftlicher Steuerzahlergruß
einzelkönig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elserpico 28.06.2011, 21:14
18. Nicht die Griechen

Zitat von Steve Holmes
Wollen sie uns erzählen, dass der Großteil der Griechen abends hungrig ins Bett geht? Das konnte ich bei meinen letzten Besuchen nicht beobachten. Wenn das stimmen sollte würde es nur bedeuten, dass die Griechen die Grenzkontrollen nicht so durchführen wie sie es nach dem Schengener Abkommen müssten.
sondern die EU Grenzschutzorganisation Frontex führen die Kontrollen durch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inkorekt 28.06.2011, 21:26
19. regressive krisenrhetorik

Zitat von sozialminister
Na und? Die Griechen haben sich diese Lügen verdient. Die haben sich mit Betrug in unsere Wirtschaftsgemeinschaft eingeschlichen und dort satt gefressen. Jetzt sollen wir für deren Dreistigkeiten bluten? Nein, die Griechen haben ihr Leid und ihre Wut schon verdient. Mit Schmerzen sind Menschen immer noch am lernwilligsten. Ansonsten kommen die Griechen in ein paar Jahren mit ihrem angeblich sanierten Haushalt wieder an und wollen in die Währungsunion aufgenommen werden. Dann kann der ganze Mist von vorne beginnen. Sowas nennt man Wahnsinn.
eine gefahr von krisen liegt in der mobilisierung von ideologischen affekten. die mixtur aus kollektivistischen verallgemeinerungen ("die griechen", "unsere gemeinschaft" etc.) und autoritären bestrafungswünschen - zumal in verbindung mit einer kaum verhohlenen 'parasiten'-semantik ("eingeschlichen und satt gefressen") - gehört da sicherlich dazu. diese aggressive abwertungs- und züchtigungsrhetorik (oft in kombination mit pauschalen 'mentalitäts'-zuschreibungen und national-kultureller selbstaufwertung) findet sich in den deutschen diskussionen zur sog. griechenlandkrise auffällig oft und hat inzwischen sichtlich auch zu einer zuspitzung des feindbild-denkens beigetragen.
gegen derartige reden muss viel zahlreicher und entschiedener argumentiert werden. denn sie sind - und waren - in der folge des öfteren ziemlich verhängnisvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5