Forum: Politik
Griechenland-Hilfen: Samaras gibt Deutschen Geld-Zurück-Garantie
REUTERS

Der griechische Premier Antonis Samaras verspricht den Deutschen, sein Land werde alle Milliardenhilfen zurückzahlen. Das garantiere er persönlich, sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Er kündigte neue Sparprogramme zu, auch wenn Griechenland "bereits blute".

Seite 22 von 24
faistmeister 23.08.2012, 12:17
210. Zwecklos

Zitat von sichersurfen
Angesichts der Situation in Griechenland ist Satire wirklich nicht angebracht. Sie und ich wissen doch, daß es nicht darauf ankommt, was Politiker verschwurbelt in die Kamera sprechen. Auf die Zwischentöne kommt es an. Auch gestern habe ich Herrn Juncker so verstanden, er will Griechenland eine letzte Chance geben. Zugegeben, es ist immer die letzte Chance und es wird evtl. noch mehr letzte Chancen in der Zukunft geben. Und aus der aktuellen Zeit - s. Beitrag 170 - können Sie aber entnehmen, daß, anders als viele glauben, die Bundesregierung entschieden hat, Griechenland nicht aufzugeben. Inzwischen wurde wohl auch die offizielle Verkündung vom September in den Oktober verlegt. Damit ist auch hinreichend Zeit die Öffentlichkeit vorzubereiten. Das ist auch erforderlich, denn zwischenzeitlich wurde ja doch erheblich Druck auf Griechenland ausgeübt, welcher in der Öffentlichkeit den Eindruck erweckte, die Politik habe sich gegen ein Verbleiben Griechenlands in der Eurozone entschieden. Ferner ist dann der ESM voll installiert und es muß dann kein weiteres Rettungspaket durch den Bundestag gebracht werden. Sie sehen, es ist alles bereitet für den unveränderten Bestand der Eurozone. Ihnen wird es nicht gefallen, mir schon.
Einzig mir ihrem letzten Satz liegen Sie (hoffentlich !!!) richtig. Ihr Gutmenschen werden es nie begreifen - selbst dann nicht, wenn ihr selbst auf der Straße sitzt.

Daher erübrigt sich auch jedes weitere Worte. Auch Ihnen ist nicht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 23.08.2012, 12:19
211. Liveübertragung auf Phoenix

Zitat von wolly21
Ist er das? Hat das BVerfG schon entschieden? Können Sie mir/uns Link zu Urteil mitteilen?? Besten Dank!
Ja, im September fällt das Urteil und dann geht alles sehr schnell. Der Bundespräsident unterschreibt die Gesetze noch am 12.9., wenn ich es recht entsinne, ist unser Anteil bereits in einem Nachtragshaushalt enthalten und kann dem ESM sofort zur Verfügung gestellt werden. Damit ist der ESM handlungsfähig und kann dann im Oktober den Griechen die dringendsten Hilfen zur Verfügung stellen.

Einen Link muß ich Ihnen nicht zur Verfügung stellen. Die Urteilverkündung wird am 12.9. live von Phoenix übertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltb 23.08.2012, 12:26
212. Merkels Prinzipienbruch garantiert der europ. Oberschicht zusätzliche Milliarden

Zitat von manque_pierda
Realsatire pur... Wann endet endlich die griechische Konkursverschleppung? Im realen Leben würden bei den Beteiligten bereits dreistellige Gefängnisstrafenjahre zusammenkommen. Ich hätte mir nach meinen Leben in der DDR nicht vorstellen können, jemals wieder so ohnmächtig kriminellen Machenschaften zusehen zu müssen.
Seit Jahren hat Griechenland die ihm hauptsächlich von dt. Steuerzahlern gewährten Kredite für privates Wohlergehen verprasst. Deutschland hat das immer gewusst. Die „Verlängerung“ bedeutet, dass Griechenland weiterhin Kredite erhält, und das heißt auch, dt. und sonstige Spekulanten erhalten weiterhin ihre Zinsen = privaten Gewinn vom dt. Steuerzahler. Herr Samaras kann überhaupt nichts garantieren, aber unstrafbar Lügen verbreiten. Wieso befürwortet Herr Juncker trotz der von ihm eingeräumten Glaubwürdigkeitskrise Griechenlands eine Verlängerung der Zahlungen? Nichts als Lüge aus Egoismus und Eigennutz.

In wessen Fänge haben uns die Pro-Euro-Parteien = die Pro- Griechenland-Parteien gebracht, insbes. Frau Merkel?

Griechenland wird die Zinsen an eh schon Reiche nur solange zurückzahlen wie es Zahlungen von der EU erhält. Danach wird es mit einer fadenscheinigen Begründung nochmals versuchen, in den EU-Topf greifen - solange es halt irgend geht.

Was ist mit den auf der Lauer liegenden anderen Nehmerländern bzw. Nehmerländer–Kandidaten? Das Prinzip, dass es sich ein Land auf Kosten anderer Länder besser ergehen lässt als seine Volkswirtschaft hergibt, wurde bewusst durch die unfähige Frau Merkel zugelassen. Und das verschwindet nicht wieder aus der Welt, dafür sorgen schon die anderen Nehmerländer. Deutschland – ohne entspr. Stimmrecht - darf sich, nur damit aus reichen superreiche Abkassierer werden, auf eine lange Ausbeutungsphase bis in die Mittelschichten hinein, gefasst machen. Das Prinzip, dass die Ärmeren die Gewinne der Reichen sichern, (Sozialisierung der Verluste der Oberschicht mittels dt. Steuerzahler) und dass der Verlust demokratischer Rechte möglichst auf ganz Europa ausgedehnt werden soll, das ist das eigentliche Ziel der EU.

Die Beschwörungen eines politischen Europas, das gemeinsame Traditionen und eine gemeinsame Geschichte hat, ist erlogen. Was hat D mit Bulgarien gemeinsam- außer der zufälligen Lage ? Europa kann nur freiwillig entstehen durch einen langsamen, jederzeit rückgängig zu machenden Prozess.

Die dummen Sprüche von der Reichensteuer verschonen nur die gut bis sehr gut verdienende Beamtenschaft und die mittlere Politikerkaste.

Es muss her: eine progressive Besteuerung (Steuerhöchstsatz: 49 %) und direkt anschließend eine leichtere, aber gleichwohl progressive Fortsetzung, damit die Ausbeutung sich immer noch lohnt, wobei niedrige Einkommen weniger besteuert werden als bisher.

Die Angleichung zwischen Arm und Reich wird durch einen jährlichen Vermögenseinzug von 5% samt Umverteilungsmechanismus erreicht, solange bis 60 % der Arbeitnehmer (1. – 6. Dezil (einschl.) nicht mehr, wie jetzt =10 % aller Vermögen, besitzt, sondern 30% aller Vermögen.

Die unendliche Anhäufung von Vermögen in den Oberschichten, hat dazu geführt, dass diese Unsummen zu Spekulationen eingesetzt wurden.

Einführung eines Mindestlohns. Außerdem muss die Steuer inflationskorrigiert sein, damit nicht innerhalb kürzester Zeit wieder der Effekt der Zuhochbesteuerung für vergleichsweise tatsächlich niedrige Einkommen entsteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 23.08.2012, 12:29
213. Vielen Dank für diesen Beitrag

Zitat von semaphil
... Seitdem die Südperipherie und Irland ihre überbordenden Schulden nicht mehr refinanzieren können, wird das komplette Ergebnis der Mißwirtschaft auf die Steuerzahler der wenigen Geberländer umgelegt, obwohl gerade auch in den Krisenländern riesige Vermögen angehäuft wurden. Entgegen allen Lebensweisheiten spielt DE trotz seines ökonomischen Gewichts in der EU eine untergeordnete Rolle und bestimmt eben nicht die Musik. Die Ergebnisse der Personalrunden in EU-Spitzenjobs, die Unterwerfung DEs unter ein nicht zu kontrollierendes Gremium, ESM genannt, die unvorstellbaren Haftungsrisiken, die sich DE hat aufbürden lassen, die Legitimationskrise der gewählten politischen Akteure, die Legitimitätskrise der Demokratie sind vor allem für die zahlreichen Verlierer der gegenwärtigen Umverteilungsmechanik äußerst frustrierend. Wie soll da einem der wesentlichen Verursacher der griechischen Misere, der vorgibt, sich vom Saulus in eine Paulus verwandelt zu haben, die Hand gereicht werden ? Die meisten hier aktiven Debattanten sind sicherlich nicht verantwortlich für den schleckerhaften Schlußverkauf deutscher Interessen. Sie kritisieren aber ebenso massiv - und auch zu Recht - die deutschen Eliten in anderen Blogs auf SPON. Ich fände es angemessener, für die rasant zunehmende Entzweiung der europäischen Völker die wahrhaft Schuldigen auszumachen und sich vorzuknöpfen. Zu ihnen gehört auch der "auf den Knien rutschende Samaras", der ja noch vor wenigen Wochen im Wahlkampf kräftig antideutsche Ressentiments geschürt hatte un daußerdem versprach, keine Schulden zurückzahlen zu wollen - das ist unter anderem in Kommentaren zu dem hier vorliegenden Artikel nachzulesen. Weniger Haß, mehr Völkerverständigung, ein Europa mit friedliebenden Nationalstaaten und vielen Gemeinsamkeiten würden wir fast selbstverständlich gewinnen, wenn wir es schaffen könnten die europäischen Eliten für die Lösung eines guten Teils der Krise - nämlich des Schuldenteils - haftbar zu machen. Für die Lösung des restlichen Teils der Krise müssen wir den Euro aufgeben und damit das Produktivitätsgefälle oder auch die Lohnstückkosten zwischen den EU-Nationen die Währungsrelationen neu bestimmen lassen. Wir müssen uns aus der brüsseler Zwangsjacke befreien, die uns die unsägliche Dominanz des Club Med, die mißglückte EZB als heimliche Wirtschaftsregierung, die undemokratische EU-Kommission, die faktische Transferunion mit erwartbaren Billionenverlusten, die uns zuguterletzt eine monströse, unbezahlbare Bürokratie beschert hat. Wir müssen also die EU aufgeben. Größenwahnsinnige Politiker mit Unfehlbarkeitsgehabe und Gier auf Millionensaläre würden auf nationales Maß herabgestuft und könnten wieder ein bißchen näher an den Bürger heranrücken. ...
Dem ist inhaltlich nichts hinzuzufügen.

Ich bin mir einigermaßen sicher, dass diese Meinung von einem wachsenden Teil der Deutschen (so oder so ähnlich) geteilt wird.
Es würde mich nicht wundern, wenn es sich bereits um eine Mehrheit handelt. Das wird aus den Wortmeldungen in diesem und anderen Foren ersichtlich. Das lässt sich an dem zahlreichen Protest gg den ESM und an der hohen Beteiligung an der Klage beim BVerfG ablesen. Auch die Meinungsforschungsinstituten belegen inwzischen einen Gesinnungswandel in der Öffentlichkeit.
Selbst die 4. Gewalt (Medien) hat nun eingesehen, dass sich der Protest nicht mehr diffamieren lässt.

Also, Schluss mit dem Euro-Wahn !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 23.08.2012, 12:35
214.

Zitat von sichersurfen
...Es kommt hinzu, daß hinter dem Euro doch das große Ziel Europas beinahe in Vergessenheit geraten wäre. Das Vereinte Europa. Jetzt in der Schuldenkrise rückt auch diese Ziel wieder in den Vordergrund und es wird heftiger daran gearbeitet als je zuvor. Die Schuldenkrise bringt uns diesem Ziel zum Wohle künftiger Generationen näher.
Das große Ziel: Das Vereinte Europa! ???

Will das die Mehrheit der Europäer?
Zweifel sind angebracht, denn die, die gefragt wurden, haben's abgelehnt (den Verfassungsentwurf dafür).
Gibt es ein EUROPÄISCHES NATIONALBEWUSSTSEIN?

Die Mehrheit der Europäer - ich bin ziemlich weit herum gekommen - fühlt sich als Franzose-Italiener-Deutscher (hier sogar eher Bayer/Berliner/Schwabe..)-Grieche-Däne(sind oft nicht gut auf die Schweden zu sprechen)-Brite-...in Europa, aber als Europäer?, so wie sich die Amis (USA) als (US)Amerikaner fühlen?
Eher wohl nicht. Schon wegen der unterschiedlichen Sprachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerMittelfeldspieler 23.08.2012, 12:37
215. Wenn das so sicher ist,...

Zitat von sysop
Der griechische Premier Antonis Samaras verspricht den Deutschen, sein Land werde alle Milliardenhilfen zurückzahlen. Das garantiere er persönlich, sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Er kündigte neue Sparprogramme zu, auch wenn Griechenland "bereits blute".
wird er doch keine Mühe haben sich Geld aus irgend einem anderen Land zu leihen. Aber es sieht nunmal ganz anders aus. Vergleichsweise gesehen: Wenn ein heruntergekommener Penner zu Bank geht und einen ordentlich hohen Betrag an Kredit möchte. Und dazu hundert mal verspricht das er es zurückzahlen wird, sogar sein Leben verpfändet. - Nun kann sich jeder denken wie die Entscheidung ausfällt.
Ich würde als Banker genauso entscheiden, weil mir nur die Kohle was nützt. Also Samaras, du bist als Garant nutzlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skruffi 23.08.2012, 12:46
216. EURO-Wahn

Anscheinend begreifen die meisten nicht, dass GR
bankrott ist. Die können die Schulden nur durch immer
neue Schulden bezahlen, die Gehälter im aufgeblähten
Öffentlichen Dienst auch nur durch neue Schulden und
so weiter und so weiter.
Die Alternative besteht also nur zwischen PLEITE und
DAUERsubvension.
Dann lieber ein Ende mit Schrecken
und einen Neuanfang für Griechenland (siehe Argentinien)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zephyrchen 23.08.2012, 12:55
217. dumm nur........

dass die politiker nicht wirklich das sagen haben. sie haben nur die aufgabe uns das treiben der finanzelite schmackhaft zu machen, denn die bestimmt wo es langgeht. die banken bestimmen längst über den köpfen der politiker, ja verbitten sich sogar einmischungen wenn gesetzeswidrig staatsanleihen gekauft werden. soweit sind wir gekommen. unsere unfähigen und machtbestrebten politiker haben zu lange zugesehen und das heft aus der hand gegeben. jetzt werden wir täglich von ihnen belogen, denn sie müssen uns das treiben nun so langsam erklären. die anfangs verheimlichten schulden der jetzigen nehmerländer offenbaren sich nach und nach als untragbar, die belastungsgrenzen der geberländer nähern sich unaufhaltsam einer roten linie die nun nicht wie bisher noch mehr nach oben geschoben werden kann. das ist der anfang vom ende des euros. ich hoffe nur, dass karlsruhe dem treiben ein ende setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuddel37 23.08.2012, 13:05
218. Deutsche Befreiungsarmee

Zitat von sichersurfen
Ferner ist dann der ESM voll installiert und es muß dann kein weiteres Rettungspaket durch den Bundestag gebracht werden. Sie sehen, es ist alles bereitet für den unveränderten Bestand der Eurozone. Ihnen wird es nicht gefallen, mir schon.
Dann wird nichts anderes übrig bleiben als den gewaltbereiten Widerstand gegen diese EU Diktatur und den Euro zu beginnen.
Vielleicht ja als bewaffnete Befreiungsarmee für Deutschland nach dem Vorbild der IRA. ZumWohle zukünftiger deutscher Generationen die nicht für irgendwelche Betrüger und Pleitestaaten haften wollen.

Sollte der ESM vom Verfassungsgericht nicht durchgewunken werden ,hat natürlich die Enteurofizierung zu beginnen. Es kann dann nicht zum Tagesgechäft übergegangen werden und die 493 ESM Ja-Sager belieben im Amt. Diese haben ja dann ihre verfassungsfeindliche Gesinnung deutlich durch ein Ja zum ESM gezeigt und müssen sofort aus jeglichen Ämtern entfernt werden.


Wie auch immer,eswirdnoch sehr interessant und auf "DerEuro sichert den Frieden in Europa" würde ich keinen Eurocent mehr wetten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 23.08.2012, 13:08
219. Vereinte Europa

Zitat von wolly21
??? Will das die Mehrheit der Europäer? Zweifel sind angebracht, denn die, die gefragt wurden, haben's abgelehnt (den Verfassungsentwurf dafür). Gibt es ein ? Die Mehrheit der Europäer - ich bin ziemlich weit herum gekommen - fühlt sich als Franzose-Italiener-Deutscher (hier sogar eher Bayer/Berliner/Schwabe..)-Grieche-Däne(sind oft nicht gut auf die Schweden zu sprechen)-Brite-..., aber als , so wie sich die Amis (USA) als (US)Amerikaner fühlen? Eher wohl nicht. Schon wegen der unterschiedlichen Sprachen.
Stimmt.
Ich kann mir auch schlecht vorstellen, daß sich Franzosen etc. nicht mehr als Franzosen, sondern mehr oder sogar vollständig als Europäer betrachten. Aber das ist doch auch keine zwingende Voraussetzung für ein Vereintes Europa, daß nationale, kulturelle etc. Besonderheiten in einem Vereinten Europa aufgehen. Das geschieht ja auch in Deutschland nicht. Bayerische Büger sind Bayern geblieben, sächsische Bürger bleiben Sachsen usw. Gleichwohl ordnen sie sich gleichermaßen unserer Rechtsordnung, auch der Sozialordung etc. unter. Und dann gibt es da schon einmal kleine mehr oder weniger liebenswerte regionale Unterschiede.

Die gleiche Sprache benötigen wir nicht, allenfalls im offiziellen Schriftverkehr, da setzt sich Englisch durch, fängt schon seit Jahren im Kindergarten an. Wir wollen doch auch den Bayern und Sachsen im zwischenmenschlichen Bereich selbst in Deutschland keine einheitliche Sprache aufdrängen.

Ganz sicher bin ich, daß in einem Vereinten Europa auch für alle Südländer Platz sein wird. Wie es sich dann entwickelt, ist künftigen Generationen überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 24