Forum: Politik
Griechenland-Krise: Fidel Castro gratuliert Tsipras zu "brillantem Sieg"
DPA

Führende linke Politiker Europas feiern das Ergebnis des Referendums in Griechenland. Auch Kubas Ex-Präsident Fidel Castro stimmt in den Jubel ein: Er gratulierte Premier Tsipras in einem Brief überschwänglich.

Seite 1 von 12
dwg 07.07.2015, 10:54
1. So, so, ein brillanter Sieg...

Gegen wen oder was wurde dieser brillante Sieg denn errungen?
Hat sich die Verhandlungsposition Griechenlands nicht eher im Gegenteil drastisch verschlechtert?
Ich verkneif mir jetzt den Thatcher-other-people's-money-Spruch.

Beitrag melden
NanuNanu 07.07.2015, 10:56
2. Schön,

wenn ein Politiker dem anderen gratuliert.

Ich hoffe jedoch für unsere griechischen Partner, dass Herr Tsipras sich Cuba nicht zum Vorbild nimmt.

Beitrag melden
juergw. 07.07.2015, 10:56
3. Der Holzmichel lebt noch...

grandiose medizinische Versorgung in Cuba.Der gute Fidel wäre als Exilant in den USA, ohne eine teure Insurance, schon lange unter der Erde.Wieviel US Präsidenten hat er schon überlebt ?

Beitrag melden
analyse 07.07.2015, 10:57
4. Ob diese überschwängliche Freude von Castro und

anderen Linken reicht,um die naiven Bürgerlichen wach zu machen ? Ich fürchte nein,da auch ein Großteil unserer Medien im jahrzehntelang aufgebauten linken mainstream schwimmt !(im Fall Griechenland gerieten allerdings die Fronten etwas durcheinander)

Beitrag melden
c.PAF 07.07.2015, 10:57
5.

"Die lateinamerikanische und karibische Bevölkerung bewundere, wie Griechenland seine "Identität und Kultur" gegen Bedrohungen von außen verteidige, schrieb Castro."

Ja, Fakelaki uns Steuerhinterziehung ist wirklich eine schützenswerte Kultur.

Schön, wenn der "Führer" eines heruntergewirtschafteten Landes dem Führer eines vergleichbaren Landes gratuliert. Da ist es halt "da unten" nicht so einsam.

Ich sage aber: weg mit den schlechten Bestandteilen einer Kultur und einen Neuanfang schaffen!

Beitrag melden
mcpoel 07.07.2015, 11:00
6. Na der muß reden...

Warum hält er denn nicht mal ein Referenden in seinem Land zu aktuellen politischen und wirtschaftlichen Themen ab?

Beitrag melden
ka117 07.07.2015, 11:01
7. Kubanische Verhältnisse

Wenn die Institutionen die Insolvenz Griechenlands weiter verschleppt, sind Kubanische Verhältnisse innerhalb der EU nur noch die frage der zeit.

Beitrag melden
hasimen 07.07.2015, 11:02
8. Peinlich ...

Jetzt wird´s aber richtig peinlich ! Ein eindeutiger Grund mehr hier und jetzt den Stecker zu ziehen. "Die lateinamerikanische und karibische Bevölkerung bewundere ... ", das ist an Selbstüberschätzung mindestens so hochgegriffen wie das verhalten des Finanzpolitclowns Griechenlands, der die Situation unsäglich verschärft hat. Lateinamerika ist ebenso in mehr oder weniger erfolgreiche Volkswirtschaften zu dividieren ... zu den erfolgreichen gehören weder Cuba, Puerto Rico, Venezuela, Argentinien, Peru, Ecuador ... umso lauter melden sich die "ewig gestrigen" zu Wort wenn die EU Versager mit einem fragwürdigen Referendum sich zum Ausstieg aus dem EURO und zum Abstieg in den Entwicklungslandstatus entschieden haben. Das ist bezeichnend für Cuba und peinlich zu gleich für Griechenland.

Beitrag melden
Oskar ist der Beste 07.07.2015, 11:04
9. nur das Castro...

...in seinem Land niemals eine freie Abstimmung hat durchführen lassen, und mir ist natürlich bewußt, daß Kuba unter erheblichen Druck seitens der USA gestanden hat und auch noch steht...trotzdem sollte gerade Kommunisten daraus lernne, daß es sehr wohl möglich ist, in freien Abstimmungen eine Mehrheit für eine richtige Politik zu erlangen.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!