Forum: Politik
Griechenland-Krise: Juncker drängt Deutschland zu schneller Hilfe für Athen

Die Bundesregierung zögert, den Griechen noch mehr Geld zu geben. Ein fatales Signal, urteilt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Die Entscheidung dürfe nicht bis in den September verschleppt werden.*Scharfe Kritik*am deutschen Kurs kommt*auch von der Opposition.

Seite 1 von 19
Alias_aka_InCognito 17.06.2011, 08:13
1. Exit-Strategie

Es ist doch mehr als klar, dass Griechenland nicht dauerhaft im Euroraum verbleiben darf, weil sie sich als EURO-untauglich erwiesen haben. Da gibt es doch eigentlich nichts mehr zu deuteln.

Vielmehr muss man den Griechen einen langgestreckten, möglichst unkomplizierten Ausweg aus dem EURO bieten, der ihnen am wenigsten schmerzvoll erscheint.
Dieser Zustand gerade ist nämlich äusserst instabil und unhaltbar.
Mit den Griechen kriegen wir keinen stabilen EURO, da wird es ständig Unruhe geben und Leute wie Juncker und Barroso plustern sich dann auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famulus 17.06.2011, 08:14
2. Juncker

Juncker und seinen luxemburgischen Banken, der einzigen "Industrie" in seinem Reich, steht mit einer Pleite Griechenlands das Wasser bis zum Halse. Er will seine Banken retten und uns Deutsche dafür zahlen lassen.

Die Bundesregierung darf auf keinem Fall seinem Druck nachgeben. Seine Vorwürfe, wir seien nicht solidarisch mit der Europäischen Einheit, bedeuten schlicht und einfach, dass er uns deutsche Steuerzahler melken will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasgibtesdochnicht 17.06.2011, 08:17
3. Kritik steht der Oposition nicht zu

Zitat von sysop
Die Bundesregierung zögert, den Griechen noch mehr Geld zu geben. Ein fatales Signal, urteilt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Die Entscheidung dürfe nicht bis in den September verschleppt werden.*Scharfe Kritik*am deutschen Kurs kommt*auch von der Opposition.
Wegen dieser Oposition gibt es überhaupt erst eine Griechenlandkrise.
http://www.bild.de/politik/2010/grie...4638.bild.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucrecio2 17.06.2011, 08:17
4. Peinlich

Zitat von sysop
Die Bundesregierung zögert ... Scharfe Kritik am deutschen Kurs kommt auch von der Opposition.
Peinlich, dass die Opposition Verschwendung von Steuergeldern in ungekanntem Ausmass fordert. Als Steuerzahler würde man sich etwas Solidarität wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 17.06.2011, 08:18
5. Welche Qualifikationen

hat eigentlich Juncker zu bieten als das er in dieser Art und Weise vorgeht? Der ist doch nicht mehr als ein bundesdeutsches Bürgermeisterchen und versucht nur Maastricht komplett abzuschaffen i.S.e. ewiglichen Ausgleichsunion, wohl mit den reichlich vertretenen Banken an der Spitze.
Ansonsten sollte er ebenfalls drauf achten das sein Ländle nicht ebenfalls im Schuldensumpf versinkt. Da käme Luxemburg sowieso nicht heraus zumal die günstigeren Zinsen und andere Steuerschlupflöcher dort ebenfalls abgeschafft sind.

Betrachtet man sich die sog. "Zauderer" dann sind das die Niederlande, Finnland und Dtld - bisher und ich vermute da gibt es noch eine Reihe anderer Staaten die die gleiche Haltung haben diese aber derzeit nicht artikulieren.
Also genau die Staaten die eine, nun ja, gesunde Finanz- und Haushaltskultur haben und wirtschaftlich potent in EWG-Land sind.
Die andere Fraktion ist PIIGS zuzurechnen die lediglich um Gelder und günstige Zinsen fürchten, vorausgesetzt sie hängen nicht schon am Ausgleichs-Tropf.
Frkr. selbst spielt eine Zwitterrolle, noch geht es dort nur um das internationale Ansehen der nationalen frz. Banken - samt deren Gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slider 17.06.2011, 08:18
6. Hab euch mal nicht so

Zitat von sysop
Die Bundesregierung zögert, den Griechen noch mehr Geld zu geben. Ein fatales Signal, urteilt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Die Entscheidung dürfe nicht bis in den September verschleppt werden.*Scharfe Kritik*am deutschen Kurs kommt*auch von der Opposition.
"Die" sollen sich mal nicht so haben. Dieser ganze Quatsch von Krisengipfeln, Rettungschirmen usw. Den Griechen einfach eine Einzugsermächtigung erteilen für das "Deutschlandkonto" und den anderen Dukatenschei...n.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 17.06.2011, 08:20
7. Brüderle

Zitat von sysop
Die Bundesregierung zögert, den Griechen noch mehr Geld zu geben. Ein fatales Signal, urteilt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Die Entscheidung dürfe nicht bis in den September verschleppt werden.*Scharfe Kritik*am deutschen Kurs kommt*auch von der Opposition.
mit der Treuhand im Osten, genauso abwickeln, ein paar werden Abkassieren der Rest geht den Bach runter und bezahlt das Ganze. Wer das System Treuhand exportieren will hat wohl den Knall noch nicht gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedhelmb 17.06.2011, 08:24
8. Problemlösung

Herr Juncker soll einfach die ganzen deutschen Schwarzgelder, die in seinem Land angelegt sind nach Griechenland schicken. Dann dürften die Probleme gelöst sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 17.06.2011, 08:24
9. Hätte der arrogante CSU Waigel mit Namen

Finanzminister damals besser aufgepasst, dann hätte er erkennen müssen, dass Griechenland ein Sanierungsfall ist und NICHT in die EU gehört.

Was macht Waigel, er stimmt für die EU Aufnahme von Griechenland ohne die Bilanzen zu prüfen, denn die waren erstunken und erlogen in Griechenland.

Man kann sich an den Kopf packen und man muss fragen: Was haben wir denn da für Politiker?

In Deutschland wurde alles privatisiert und die Telekom an die Boerse gebracht, damit der Haushalt stimmt. In Griechenland ist alles noch in Staatsbesitz und die Beschäftigten saugen das Geld ab.

Kleines Beispiel : Ein Pförtner hatte wie man als Beispiel im Fernsehen zeigte, ein Gehalt von 50 000 Euro !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19