Forum: Politik
Griechenland-Krise: Juncker drängt Deutschland zu schneller Hilfe für Athen

Die Bundesregierung zögert, den Griechen noch mehr Geld zu geben. Ein fatales Signal, urteilt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Die Entscheidung dürfe nicht bis in den September verschleppt werden.*Scharfe Kritik*am deutschen Kurs kommt*auch von der Opposition.

Seite 3 von 19
janne2109 17.06.2011, 08:52
20. zuvorgekommen

da ist mir ja ein Mensch mit Erinnerung zuvorgekommen was die Treuhand betrifft.
Wir sollten auch mal langsam die abgedroschene Nummer mit dem Wendehals sein lassen und statt dessen respektieren, dass sich Merkel nicht aus dem Konzept bringen läßt. Falls jemand auf die Laufzeit der Atommeiler kapriziert; warum kann man seine Meinung ( im Sinne des Volkes!!!) nicht ändern nach einen so großen Unfall wie in Japan.
---Um die Einbindung privater Gläubiger in das neue Griechenland-Hilfspaket mit einem Volumen von bis zu 120 Milliarden Euro geht es---

Und das ist auch vernünftig. Private Gläubiger sind nicht nur Banken sondern auch Kleinanleger die Staatsanleihen kaufen. Vor ca. 20 Jahren gab es Staatsanleihen mit bis zu 10% Zinsen der Türkei. Und was für einen wirtschaftlichen Aufschwung hat mit einer guten Wirtschaftspolitik die Türkei inzwischen gemacht? Einziger Unterschied; der Bevölkerung mußten nicht so viele Tantiemen (anders kann man 18 Monatsgehälter etc. nicht nennen) gestrichen werden, denn so etwas kannten die Menschen dort gar nicht.

----Dies würde dem Land eine wichtige Atempause Atempause zu verschaffen----

wie das Wort Pause bereits im Duden sagt-; Unterbrechung die der Erholung dienen soll,
kurze Unterbrechung, vorübergehendes Aufhören von etwas, sorry, aber auch wir brauchen eine Unterbrechung beim pausenlosen öffnen der Geldbörse.



----FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat Griechenland derweil Hilfe nach dem Treuhandmuster bei der Umstrukturierung von Staatsbetrieben angeboten. "Wir haben das ja mit der Treuhand im Osten auch erlebt", sagte der frühere Bundeswirtschaftsminister---

„Hilfe“ kann ich da nur schreien! Er scheint vergessen zu haben wie viele Menschen sich an Geschäften der Treuhand bereichert haben und wie viel versemmelt wurde.
Ich kann auch gerne noch ein paar Gehälter von Universitäts-frisch- abgängern nennen, die solange nach Abwicklung der Treuhand einen gleich bezahlten Job in der freien Wirtschaft gesucht haben,nie gefunden haben, dass sie uns heute Hartz IV kosten.


---Einen Schuldenschnitt für Griechenland zum jetzigen Zeitpunkt hält Brüderle für verfrüht. Ein solcher Schritt werde unvermeidlich sein, sagte er----

Na prima, das heißt wir bekommen nur einen Teil des Geldes zurück. Nun muss ich den Mann doch für irre erklären.

-----Deutliche Kritik am Kurs der Bundesregierung kommt von der Opposition. "Die Bundesregierung ist wesentlich mit verantwortlich dafür, dass überzeugende Lösungen nicht schon früher gefunden wurden", sagte SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier. Die Kanzlerin habe Probleme kleingeredet und sich an der Stimmung in ihren Fraktionen orientiert, statt sachgerechte Lösungen zu suchen. "Europäische Rettungspakete sind dadurch teurer als nötig geworden-----

Das stimmt nicht Herr Steinmeier und das ist üblicher Stimmenfang.
Merkel hat zwar für schnelle Hilfe gesorgt, aber immer betont das Griechenland selbst sehr viel dazu tun muss. Und es war nicht voraussehbar, dass das erste Geld nur für einen soooo marginalen Zeitraum reicht.


Es muss doch den Griechen einmal jemand klar machen, dass dieses Land, ihre Regierung uns alle in der EU mit geschönten Zahlen beschissen hat, um einen Beitritt zu erlangen.Es kann doch keinem Griechen entgangen sein, dass allein die sozialen Absicherungen von denen so
viele partizipiert haben ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Gretz 17.06.2011, 08:53
21. -

Zitat von ecua
So wenig ich mit den meisten Entscheidungen von Bundeskanzler Merkel einverstanden bin, sowenig ich ihre Wendehalspolitik mag, muß ich ihr hier recht geben (naja, hat sich wiedermal gewendet).
Bei was?
Junker fordert, die Entscheidung des deutschen Bundestags zu ignorieren. Merkel hält sich noch an die Entscheidung, die der deutsche Bundestag ihr vorgeschrieben hat.

Und wenn sie das nicht machen würde, dann würde sie solange Verfassungsbruch begehen, bis das BVerfG ihr ein Ermächtigungsgesetz durchwinken würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ACroonen 17.06.2011, 08:54
22. -

Händler Verkaufen ihre Waren und haben das Risiko, dass sie ihr Geld nicht wieder sehen

Handwerker verkaufen ihre Arbeit und haben das Risiko, dass sie nicht komplett ausbezahlt werden

Freiberufler verkaufen ihre Dienstleistung und bleiben eventuell auf Forderungen sitzen

Arbeitnehmer tragen ihre Arbeitskraft zu Markte und haben dass Risiko ihr Gehalt nicht zu bekommen oder auf einmal Arbeitslos zu sein.

Banken verleihen ihr Geld und haben nochmal welches Risiko?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rurei 17.06.2011, 08:54
23. Bevor der Steuerzahler wieder ins Spiel gebracht wird ...

Der Steuerzahler als Bürge:

-> Die Schuldenstaaten inklusive Deutschland haben / hatten ein gutes Rating und somit niedrige Zinsen eben weil sie den Steuerzahler als Bürgen haben / hatten !-> Wird dieses Prinzip durchbrochen, werden die Zinsen für alle steigen, deshalb wird das Prinzip vereuropäisiert, denn
-> Sollte der Steuerzahler nicht mehr bürgen sinkt das Rating, die Zinsen steigen.
-> Argumente wie: Warum soll der Steuerzahler für Schulden der Staaten einstehen ? hätte sofortigen Zinsanstieg zur Folge.
-> ohne Bürgschaft des Steuerzahlers könnten Schuldenstaaten auch wie Deutschland die Zinsen schon lange nicht mehr zahlen, wären schön längst pleite
-> Deutschland zahlt die Hälfte seiner Neuverschuldung für Zinsen und Tilgung.
-> Auch für Deutschland ist die Verdopplung der Zinsen möglich, was dann ?
-> Denn bzgl. Griechenland: Trichet sagt richtig: Diese Umschuldung nach Schäuble entspricht einem Zahlungsausfall und bedeutet: Rating = D !!!! nach dem schon richtigen Abwerten von B auf CCC
-> Das Problem würde sofort auf die PIIGS und dann auch alle Staaten übergreifen, auch auf Deutschland, auch die Gefahr einer Pleite, auch Deutschland ist ein Schuldenstaat mit über 80% Schulden vom BIB (Maastricht erlaubt 60%)

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat – entgegen anders lautender Berichterstattung - bislang keine Anhaltspunkte dafür gefunden, dass in jüngster Zeit verstärkt Kreditderivate, sogenannte Credit Default Swaps (CDS), zur Spekulation gegen griechische Staatsanleihen genutzt worden sind.

Demnach ist eine wesentliche Ursache des Anstiegs des CDS-Spreads die wachsende Nachfrage nach Kreditabsicherung für das Länderrisiko Griechenland.

Die der BaFin aktuell vorliegenden Marktdaten lassen damit nicht auf eine massive Spekulation schließen.
Bonn/Frankfurt a.M., den
8. März 2010

http://www.bafin.de/SharedDocs/Mitte...ulationen.html

Zu „üblichen“ (bestimmt durch die Verfügbarkeit und Nachfrage nach Krediten) Zinsen werden die Kauf-Kosten für die CDS Absicherung draufgerechnet, das gibt die „marktüblichen“ Zinsen für einen Schuldenstaat.

Es gibt Ausnahmen:
Staatsbanken wie EZB, KfW und Landesbanken kaufen auch Schrot zu niedrigen Zinsen, da haben wir wieder den Steuerzahler


Es ist mir ein Rätsel, warum die Kreditgeber immer so am Pranger stehen und nicht die Schuldenmacher-Politiker der Schuldenstaaten ?

Hannelore Kraft in NRW macht heute noch eine verfassungswidrigen Haushalt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ja man kann damit noch Wahlen gewinnen !!!!!!!!!!!!!!!

Es ist wohl nicht allen der Unterschied von Ursache und Wirkung klar ?

lieber:
Sechs-Billionen-Lücke
Forscher setzt deutsche Schulden dreimal höher an
http://www.welt.de/wirtschaft/articl...hoeher-an.html

Also lieber Schulden machen und dann die Gläubiger an die Wand stellen ... hmmmm ....

Sollen nach faschistischer Meinung wieder die Schuldscheine brennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 17.06.2011, 08:55
24. Finanzkrise

Die Wiege Europas liegt in Griechenlands Antike. Die Griechen haben mich schon in der Schule gequält und heute bedroht der kleine Staat mit der eskalierenden Finanzkrise die Existenz der EU. Was für ein Abgang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matzi01 17.06.2011, 08:57
25. Fehler über Fehler

Zitat von sysop
Die Bundesregierung zögert, den Griechen noch mehr Geld zu geben. Ein fatales Signal, urteilt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Die Entscheidung dürfe nicht bis in den September verschleppt werden.*Scharfe Kritik*am deutschen Kurs kommt*auch von der Opposition.
Das fatale Signal war das wir überhaupt für Griechenland gebürgt haben!
Wie sollen die Griechen denn so lernen das es falsch ist Sozialisten wegen unbezahlbarer Wohlfahrtsversprechen zu waehlen?
Und wie sollen die Banken lernen aufzupassen wem sie Geld leihen ?
Von mir wollen sie ja auch alle möglichen Sicherheiten und wenn ich nicht zahlen kann wird gepfaendet.
Da uns versprochen wurde das wir nicht für anderer Laender Schulden haften als der Euro kam - gehört dieses Zigeunergeld jetzt konsequenterweise abgeschafft!
Das waere das einzig vernünftige 'Signal' .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anderton 17.06.2011, 08:58
26. Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf:

Alles Schwachsinn! NICHTS auf dieser Welt ist "Systemrelevant". Weder Länder noch Banken! Lasst sowohl die Pleitestaaten als auch die Banken in den Konkurs gehen. Hier ist ein Erpressungspotential sondergleichen entstanden, welches so einfach nicht mehr hinnehmbar ist und schon gar nicht der breiten Menschheit dient. Alles geordnet (Versorgung der Bevölkerung sollte im Vordergrund stehen, Nahrung, Transport, Sicherheit) pleite gehen lassen und schauen wo man am Ende heraus kommt (wen interessieren denn noch Sachwerte wie Autos und Häuser in Bürgerkriegsähnlichen Zuständen - und die werden kommen, wenn es so weiter geht). Gleichzeitig muss die Aufarbeitung der Fehlerkette weiter voran schreiten und die Verantwortlichen zur Strecke gebracht werden (wie auch immer). Ausserdem sind am Ende der Geschichte, Lehren daraus zu ziehen und alle Sicherheitsmechanismen - wie früher - wieder einzuführen. Dannach kann man sich mal neue Gendanken zum Thema Geld- und Finanzpolitik machen und vor allem die ökologische und ökonimische, vernünftige Versorgung der Menschen auf diesem Planeten. Das ständige Wachstum (basierend auf der Ausbeutung der Ressourcen)kann so gar nicht weitergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belexinfo 17.06.2011, 09:00
27. Gr-Loesung gefunden !

Ersteinmal wollte ich bemerken : Merkel will die Entscheidung natuerlich ins Sommerloch verschieben, dann wenn weniger Abgeordnete gegen die Absegnung des 2. Hilfspacketes im Bundestag stimmen werden, die Ja-sager muessen dann halt kurzfristig aus dem Sommerurlaub anreisen...

Und jetzt kommt ein Loesungsvorschlag fuer GR :
Die siechenden Griechen behalten den Euro bei und fuehren gleichzeitig die Drachme wieder ein. Der Staat, alle Gehaelter, Pensionen, Gebuehren und Steuern e.t.c. sind wieder in Drachma, der Wechselkurs zum Euro frei – dann kann die Regierung sich staendig nebenbei Geld drucken um die ueppigen Beamtengehaelter zu bezahlen, der freie Markt (Warenumschlag) wird aber eher in Euro durchgefuehrt. Es gibt viele Laender in der 3. Welt wo es 2 gueltige Waehrungen gibt (ich lebe in einem davon – Laos-Kambodscha-Vietnam haben US-Dollar und die einheimische Ramschwahrung). ..und die Wirtschaft waechst rasant hier ! Waere das nicht eine Loesung fuer Gr ? Ist doch auch sowas aehnliches wie 3. Welt , oder ?

Nat. werden die Gehaelter und Pensionen entwertet aber das muessen sie ja auch damit der Gr-Staat saniert wird. Die Euroschulden muss man dann halt umschulden.Im uerigen passiert in D auch nichts anderes, da Gehaelter und Renten niemals soviel steigen wie die wahre Inflation - fragt mal die Rentner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karmamarga 17.06.2011, 09:01
28. Die schnelle Hilfe kann einzig und allein darin bestehen

Zitat von sysop
Die Bundesregierung zögert, den Griechen noch mehr Geld zu geben. Ein fatales Signal, urteilt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Die Entscheidung dürfe nicht bis in den September verschleppt werden.*Scharfe Kritik*am deutschen Kurs kommt*auch von der Opposition.
indem man die Griechen in Sachen Finanzverwaltung entmündigt, da eine EU-Verwaltung einsetzt, die dann der Politik mit ihren Erbhöfen nur das Geld zuteilt, was wirklich erwirtschaftet wurde. Dann geht´s allen besser. Auch den Griechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Gretz 17.06.2011, 09:02
29. -

Zitat von abumachuf
Ja, was wäre denn das richtige Signal? Sollen wir Griechenland und der Rotweinzone in der EU einen Direktzugriff auf den Bundeshaushalt einrichten? Sollen wir einen 30%-igen Euro-Solidaritätszuschlag auf die Einkommenssteuer einführen, mit dem griechische Staatsangestellte durchgefüttert werden? Oder einen innereuropäischen Lastenausgleich, zahlbar durch alle Immobilienbesitzer?
Sie sind auch kein Kaufmann? Wir haben nichts zu verbergen und müssen nichts verschleiern.

Deutsche Bank und Allianz bekommen die Vollmacht die Kreditlinie von Berlin-Mitte nach eigenem Ermessen auszureizen und direkt in ihre Aktiva zu buchen.

Überweisungskosten sparen!

:-)


Hier ein Beitrag von Monitor von gestern:


http://www.wdr.de/tv/monitor/sendung...echenland.php5

"Das neue Konzept, mit dem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble die Auslandsschulden Griechenlands "sanft" umschulden will, geht offensichtlich zurück auf einen Vorschlag der Deutschen Bank. Der Redaktion MONITOR liegen entsprechende Papiere vor. Die Vorschläge der Deutschen Bank wurden demnach fast deckungsgleich in das Konzept des Bundesfinanzministeriums übernommen. Ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums dementiert einen direkten Zusammenhang, Oppositionspolitiker sprechen derweil von einem „unglaublichen Vorgang“. Hat sich der Finanzminister also von Deutschlands größter Privatbank anleiten lassen? Fakt ist: Von Schäubles Vorschlag einer „sanften Umschuldung“, bei der private Gläubiger Griechenlands sieben Jahre lang auf die Rückzahlung ihrer Kredite verzichten, wären die Deutschen Privatbanken kaum noch betroffen. Statt dessen muss für einen immer größeren Teil der griechischen Staatsschulden letztlich der Steuerzahler gerade stehen. "

http://www.wdr.de/tv/monitor/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 19