Forum: Politik
Griechenland-Krise: "Meine Hoffnung liegt ganz bei Angela Merkel"

Griechenland lebt mit der Krise, seit Jahren. Viele Menschen hat das zermürbt. Hier erzählen zehn Athener, warum sie einen Ausstieg aus dem Euro fürchten - oder herbeisehnen.

Seite 18 von 26
chardon 20.06.2015, 15:57
170. @ # 156

Zitat von franzosen
..ist zwar Regierungschefin des größen EU-Volkes, aber sie entscheidet nicht allein !! Zum Glück haben auch noch die anderen Mitglieder der Eurozone etwas zu sagen !! Das scheint in Griechenland und auch in Deutschland oft vergessen zu werden !
In Frankreich bestimmt der Präsident die Politik, de Gaulle hat seinerzeit seine "République" die 5. voll auf sich selbst zugeschnitten. Die Institutionen sind überwiegend nur noch Schnörkelwerk. Es ist in Frankreich und anderswo nicht immer bekannt, dass A.Merkel nicht hantiern kann, wie sie will. Selbst NS hat es erst im 2. oder 3. seines quinquenat begriffen. Derzeit ist der franz. Präsident aber äusserst diskret oder sogar sehr sparsam mit seinen Äusserungen, seiner Meinung in der Griechenlandfrage, nach dem Motto "Angela geh' Du voran". Immerhin ist es VGE, also Frankreich gewesen, der die Aufnahme Griechenlands in die Eurozone durchgedrückt hat. "On ne laissera quand même pas Platont devant la porte"(fin de citation) ceci explique celà? "Zum Glück.....der Eurozone etwas zu sagen" Stimmt, z.B. Finnland, Österreich, die Baltischen Staaten, Slovakei, u.a.m.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinBeck 20.06.2015, 16:00
171. Merkel, Tsipras und Griechenland

Wenn man die letzten 45 Wortmeldungen zusammenfasst, dann muss man feststellen: Ökonomie ist in Deutschland kein Hauptfach in der Schule. Aufregen ist einfach schöner, wenn man's nicht so recht blickt....

Die ganze Aufregung über Frau Merkel vergisst, dass sie weder Kanzlerin von Griechenland ist, noch damals der Aufnahme von Griechenland in die Eurozone beigewohnt hat. Jetzt ist sie aber Kanzlerin von Deutschland und damit in erster Linie für das Wohl unseres Landes verantwortlich.

Griechenland pflegt weiterhin die nationale Lebenslüge, mit vollen Kassen auf anderer Länder Kosten wirtschaften zu können, ohne dass die eigenen Bürger nennenswert Steuern zahlen. Das kann man so machen, aber dann bitte auf eigenes Risiko.

Seit Irland, Portugal und einige andere Länder gezeigt haben, wie man im Crashkurs wieder finanziell unabhängig werden kann, und seit andere EU-Länder auf dem Weg dorthin sind, wird sich das Mitleid mit Griechenland in Grenzen halten.

Herr Tsipras ist ein faszinierender Mann, aber er hätte, statt als Medienstar durch die Welt zu reisen, lieber seine Administration auf Vordermann bringen und seine Finanzverwaltung an ihre Pflichten erinnern sollen. Dann sähe Griechenland schon nach wenigen Monaten anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaurotgründemokrat 20.06.2015, 16:02
172. Verantwortung übernehmen

Zitat von chardon
"Wer sich zum Wurm macht, darf nicht klagen, wenn er getreten wird" - Zitat Immanuel Kant. Da viele Deutsche nicht wünschen, bzw. ablehnen, dass Deutschland Verantwortung übernimmt, sich international beteiligt, Flagge zeigt, dann, s.o.
und an was soll sich Deutschland beteiligen?

Was ist Ihrer Meinung nach Recht und was ist Unrecht?

Bitte um Definition, möchte mich gerne von
Ihnen überzeugen lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
option@l 20.06.2015, 16:03
173. Offenbar stellt sich keiner der ...

...Befragten die Frage, was er/sie zur Lösung hätte beitragen können. Oder warum man sich 20 Jahre lang mit einer durch und durch korrupten Polit-Elite arrangiert hat. Selbst Steuern zu hinterziehen und Leistungen ohne Anspruch einzustreichen, mag clever sein. Nur: wenn alle das machen, gibt es nichts mehr zu verteilen. Im Übrigen steht nicht Merkel für Eure Kredite gerade sondern 80 Mio. Bundesbürger mit 1.000 Euro pro Nase. Ein Familienvater hier also mit 3 - 4.000 Euro. Aber erst wenn dieses Geld von unseren Konten abgebucht werden würde, würde wohl hier jemand mitkriegen, wohin uns die Alternativlose hingerissen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaykaykay57 20.06.2015, 16:05
174. froglegeater heute, 15:36 Uhr

Zur ihrem Verständniss, Deutschland und Schuldenschnitt? Seid 1918 zahlt Deutschland ununterbrochen an "Gott u. die Welt" Wiedergutmachung für was auch immer ! Franzosen und Engländer haben genau so teile von Europa in Schut und Asche gelegt, also kann das Argument von Deutscher Schuld nicht einseitig gesehen werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cerberus66 20.06.2015, 16:09
175.

Viele andere Staaten und Völker, viele in der unmittelbaren Nachbarschaft Griechenlands, haben ähnliches und meist schlimmeres erlitten wie diese und andere Menschen gegenwärtig in Griechenland. Die Erfahrung war immer, dass das Leben weitergeht. So würde es auch nach einem GREXIT wieder sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 20.06.2015, 16:10
176. Weitgehende Zustimmung

Zitat von thomkilic
Ich bin erstaunt wieviel Zeit ihr Deutschen investiert um über die Griechen zu schimpfen, aber die Griechen sind ja faul..! So ich werde jetzt zur meiner zweiten Arbeit fahren weil ich sonst nicht überleben kann. Und Hartz 4 gibt es hier nicht, wie bei euch :-) ! Im Gegensatz zu euch habe ich aber ein Leben, das nicht nur aus Grillen einer Bratwurst und Bier besteht, sondern Menschen, Freunde, Liebe, ... Sonnne, Meer, Taverne mit tollem Essen und 100 anderen Sachen die ihr nur vielleicht im teueren Urlaub haben könnt. Na und dafür arbeite ich gerne mehr. Ich wähle auch eine linke Regierung. Das ist 1000 Mal besser als immer wieder die kuschelmami Merkel zu wählen. Ich danke Deutschland für meine Bildung die ich im nachhinein mit einem Steuersatz von fast 50% teuer beazahlt habe aber auch dafür dass ich erkennen durfte wie gefährlich dieses Volk ist..und wer es 1 und 2 Mal tut wird es wieder machen! Viel Spass im Regen. Hier scheint die Sonne und die Kinder(nicht Hunde) spielen auf der Strasse(ohh ist das wohl erlaubt???)
Sie haben recht! In Griechenland lebt es sich eben anders als in Deutschland, und die Mentalität der Griechen, ihre Einstellung zum Staat ist eben auch eine grundlegend andere. Die im Vertrag von Maastricht festgeschriebene Achtung vor der "Geschichte, Kultur und Tradition" der EU-Mitgliedsländern gebietet es, Griechenland seine nationalen Merkmale ausleben zu lassen.

Deshalb ist meine Forderung auch: Aushandeln eines Moratoriums ohne Schuldenschnitt, keine weiteren – wie auch immer verpackten – Zahlungen an Griechenland. Stopp der verbotenen Staatsfinanzierung durch ELA-Kredite.

Menschen, Freunde, Liebe – das alles gibt es auch in anderen Nationalstaaten. Sonne, Meer und Taverne gibt es auch in Italien, Spanien, Portugal. Die Menschen anderer Länder dürfen nicht von der Haftung in eine Schuldschaft genommen werden für griechische Schulden. Und die Länder, die nicht mal viel Sonne, kein Meer und keine Tavernen haben, erst recht nicht.

Und ich hoffe auch nicht, dass es in Griechenland – wie manchmal in den Foren so dumm geschrieben wird – zu einem Bürgerkrieg kommt. Ich glaube nicht, dass ein Land, das einen Bürgerkrieg in 3 Runden erst 1949 beenden konnte, 66 Jahre später einen neuen beginnt.

„Wie gefährlich dieses Volk ist …“ mit dieser Sicht einiger Menschen in anderen Ländern werden die Menschen in Deutschland wohl noch lange leben müssen. Nur bezahlen möchten wir eine Pflege dieser Sichtweise nicht auch noch müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabine_jacob 20.06.2015, 16:20
177. Griechenlandkrise

Ich muss doch sagen, wie es mir leid mit tut bei diesen Kommentaren der Deutschen, immer nur Gemecker seit der Finanzkrise. Ich habe es wirklich satt, was denkt ihr denn, was in Deutschland passieren würde wenn man euch das Wasser abgräbt???!"!! Immer wieder irgendwelche unqualifizierte Kommentare, " die Griechen sind korrupt, sie wollen nicht sparen, auf unsere Kosten leben u.sw. " Was denkt ihr eigentlich wer ihr seid???? DEUTSCHLAND DIKTIERT EINE SPARPROGRAMM ,ALS WÜRDEN WIR IM DRITTEN REICH LEBEN; ES IST GENUG!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leto13 20.06.2015, 16:28
178. hm

Zitat von freespeech1
"Der griechische Irrtum", so ist heute ein Kommentar in der FAZ betitelt. Der Irrtum besteht darin, dass viele in Griechenland wie auch außerhalb von Griechenland glauben, das Land könnte einfach da weitermachen, wo es 2008 stand. Doch dieses Niveau werden sie auf absehbare Zeit nicht wieder erreichen, weil der Lebensstandard auf Überschuldung aufgebaut war. Die Blase musste irgendwann platzen. Tsipras und die Regierung erzählen den Griechen, sie hätten einen Anspruch darauf, so weiter zu leben wie 2008. Und die EU und die Eurozone hätten die Pflicht, die Kosten dafür zu übernehmen. Ist es nicht so, dass sich der Lebensstandard in Griechenland daran orientieren wird, was die Wirtschaft leisten kann? Um den Lebensstandard und die Löhne wie Renten auf dem alten Niveau zu halten, müssen sich Staat und Gesellschaft modernisieren, und zwar schnell, um eine leistungsfähige Wirtschaft aufzubauen.
Der Lebensstandard ist von 2010 bis heute durch die vermeintliche Griechenrettung auf die Werte der spaeten 1970er gefallen, als Griechenland gerade aus einer von der CIA unterstuetzten Diktatur gekommen war und sogar noch ein gewisses Niveau an leichter Industrie aufweisen konnte.

Wer den falschen Weg der bisherigen sogenannten Rettung weitergehen moechte, moechte eine weitere Reise zurueck in der Zeit, wahrscheinlich bis zurueck zum Zustand waehrend der deutschen Besatzung 1941-44.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marc Anton 20.06.2015, 16:41
179.

Zitat von sabine_jacob
Ich muss doch sagen, wie es mir leid mit tut bei diesen Kommentaren der Deutschen, immer nur Gemecker seit der Finanzkrise. Ich habe es wirklich satt, was denkt ihr denn, was in Deutschland passieren würde wenn man euch das Wasser abgräbt???!"!! Immer wieder irgendwelche unqualifizierte Kommentare, " die Griechen sind korrupt, sie wollen nicht sparen, auf unsere Kosten leben u.sw. " Was denkt ihr eigentlich wer ihr seid???? DEUTSCHLAND DIKTIERT EINE SPARPROGRAMM ,ALS WÜRDEN WIR IM DRITTEN REICH LEBEN; ES IST GENUG!!!!
Gehts auch ne Nummer kleiner?
Warum wieder dieses hysterische Geschreie mit der nervenden Nazikeule am Ende?

Solches Gepöbel nimmt keiner ernst. Und auch inhaltlich liegen Sie falsch. Leider führten genau die von Ihnen genannten Attribute in häufigen Einzelfällen dazu, dass dieses Land auf keinen grünen Zweig kommt - mal davon abgesehen, dass es aufgrund seiner wirtschaftlichen Schwäche niemals hätte in die EU aufgenommen werden dürfen.

Meine Hoffnung ruht auch auf Frau Merkel: dass kein deutsches Steuergeld mehr in dieses schwarze Loch fließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 26