Forum: Politik
Griechenland-Krise: Varoufakis pocht auf Schuldenschnitt
REUTERS

Griechenlands Finanzminister macht den Gläubigern ein Angebot: Athen werde auf weitere Hilfsgelder verzichten, wenn die Geldgeber einem Schuldenschnitt zustimmen. "Wir wollen kein weiteres Geld", sagte Varoufakis der "Bild"-Zeitung.

Seite 12 von 29
happy2010 15.06.2015, 09:10
110.

Zitat von brüggebrecht
Die Griechen können keine weiteren Rentenkürzungen, Steuererhöhungen etc bewältigen.
Soso, die Griechen können also keine Rentenkürzungen bei Renten über 1000 Euro verkraften, ebenso keine Steuererhöhungen für Reiche!

Und das angesichts der Tatsache, dass

A: EIne Rentenzahlung auf Basis Heute das Land binnen 20 Jahren ruiniert (doppelt so hohe Rentenlasten am BIP wie zum Bsp Detschland)

B: Erst vor 6 Monaten die reichen Griechen steuerlich massiv entlastet wurden (Sondergesetze, eingebracht durch die Vorgängerregerung gegen den Willen der Troika)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmller800 15.06.2015, 09:11
111.

Zitat von pfeiffffer
" In einem Blogbeitrag stellte der IWF am Sonntag einen Schuldenschnitt und längere Tilgungsfristen zu niedrigen Zinssätzen in Aussicht - allerdings bekräftigte der Währungsfonds seine Forderungen nach einer Ausweitung der Mehrwertsteuer und einer Rentenkürzung." fordert der IWF nicht mal eine gerechte Besteurerung der Reichen, sondern stattdessen immer nur Kürzungen bei den kleinen Leuten? Ja, ich weiß, es gibt die Lagarde-Liste, aber davon will der IWF ja anscheinend auch nix mehr wissen, sonst hätte der IWF ja in seinem Blog-Beitrag die Durchsetzung derselben fordern können. Hat er aber nicht, stattdessen immer nur Rentenkürzungen und MWST-Erhöhungen, die eben nicht oder kaum die Reichen betreffen.
Ah, wenn der IWF etwas nicht fordert, will er das nicht. Ich glaube die Troika hat schon öfter verlangt, dass man die Steuern auch einzieht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 15.06.2015, 09:12
112. @33 christerix

Das übliche Totschlagargument. Kommt bei mir in die gleiche Reihe wie: ich habe letztens einen umgelegt, da ist das ganz OK wenn andere das auch machen. Kann es sein daß D Schulden hat aber die Tilgung zahlt? Während GR nicht nur nichts zahlt sondern sogar noch mehr fordert? Leute mit Ihrer Denkweise sollten jeden Cent über dem absoluten Existenzminimum direkt nach GR überweisen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retro71 15.06.2015, 09:12
113. Aha

"Dann kommt noch weniger in die Kassen. Klingt verrückt, aber es ist so: Je höher diese Steuern, desto weniger zahlen die Leute, sie fühlen sich dann berechtigt, nicht mehr zu zahlen."...Und wenn es dem Land gut geht, dann fühlen sich die Leute berechtigt Steuern zu zahlen ?....ha,ha....träumen sie weiter Herr V. Genau das ist und war eines der ganz großen Probleme in GR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 15.06.2015, 09:13
114.

Zitat von guenther2009
warum die GR nicht zuerst die möglichen Gelder für GR versuchen einzutreiben, siehe Angebot CH, Auslandsüberweisungen stoppen,
Die Schweiz hat kein ANgebot gemacht, welches Geld einbringt
Das war nur ein ANgebot für die Welt: schaut her, wir sind keine Finanzhaie, wir tun was

mehr war das nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pusterino 15.06.2015, 09:13
115. ich gehe damit zu meiner Bank....

wenn ihr meine Schulden streicht, nehme ich auch keine neuen auf. Als ob Griechenland einen Anspruch auf Kredit hat......Aber der Haupt Fehler liegt und lag bei den Staaten, die zur Rettung der Banken die Staatsanleihen aufgekauft haben. Darüber spricht leider niemand mehr. Dann könnte sich Griechenland mit seinen Geldgebern an einen Tisch setzen und seine Forderungen stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir_1337 15.06.2015, 09:13
116. Genau!

Zitat von gantenbein3
Die Europäer verhalten sich wie die Gläubiger einer Privatinsolvenz. Sie sagen: Bis hier haben wir gute Miene gemacht und geholfen; aber nun ist Schluss! Und dann? Tatsächlich ist es zwar richtig, dass auch in der Privatinsolvenz nicht der Schuldner das Sagen hat. Aber in der Staatsinsolvenz, bei der es keinen Insolvenzverwalter gibt, ist ein Schuldenschnitt besser als die Wiederholung des von Argentinien bekannten Beispiels mit Depression und lang anhaltender Perspektivlosigkeit - und wovon die Gläubiger auch nichts haben. Varoufakis hat daher - leider - recht: Ein Schuldenschnitt, und zwar ein radikaler Schuldenschnitt, tut not. Auch um den Preis, dass andere Länder sagen: Wozu strengen wir uns dann an? Machen wir's doch genauso wie die Griechen! Dabei wird aber übersehen, dass keine Zeit mehr ist. Das Problem Griechenland muss hier und jetzt gelöst werden. Die beispielgebenden Wirkung ist eine andere Baustelle, für deren Lösung man etwas mehr Zeit hat und wofür gilt, dass nicht jedes schlechte Beispiel Anspruch darauf hat, wiederholt zu werden.
Wo kein Geld mehr ist , ist nichts mehr, fertig!!
Für die Schulden ist die Vorgängerregierung verantwortlich und NICHT Varoufakis und Syriza.
Was wollen den die Europäer machen? Einmarschieren und sich paar Inseln krallen??

Schuldenschnitt ist Abstand die beste Lösung,möglichst schnell!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 15.06.2015, 09:13
117. Griechenland

kann entgegen der Meinung einiger Foristen immer noch selbst entscheiden, welchen Weg es geht. Ein Schuldenerlass ist insofern vernünftig, als dass nach Meinung ernstzunehmender Wirtschaftsexperten ein Rückzahlung der durch "Reformen" aufgelaufenen Schulden sowiso nicht rückzahlbar sind. Weitere Einschnitte in soziale Systeme Griechenlands, welche vollmundig als "Reformen" durch die EU verkauft werden, sind unter jetzigen Umständen Gift für die griechische Wirtschaft. Die mediale Stimmungsmache gegen die griechische Regierung ist nur Getrommel für den bevorstehenden Austritt aus der Eurozone und nicht wirklich ernstzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meikel1953 15.06.2015, 09:15
118. Griechenland

und merkelchen sagte sie werde alles dafür tun das sie in der eurozone bleiben und wenn sie jeden Betrag geben muss so eine Kanzlerin die ihr Land so verscherbelt sollte an die Wand gestellt werden jeden Eid den sie geleistet hat geht ihr am arsch vorbei jeder vertraglich Maastricht Vertrag der unterschrieben worden ist geht ihr am arsch vorbei die Steuergelder Haut sie raus als wenn es ihr Geld wäre. so eine ist Kanzlerin weg mit ihr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silversurfer47 15.06.2015, 09:16
119. Selbstdarsteller

Hat der nicht vor kurzem noch gesagt, die Schulden würden zurück gezahlt? Alles wäre kein Problem! Und nun dieser Vorschlag. Mir tun nur die Leute leid, die sich "gezwungenermaßen" mit diesem Blender auseinandersetzen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 29