Forum: Politik
Griechenland-Krise: Varoufakis pocht auf Schuldenschnitt
REUTERS

Griechenlands Finanzminister macht den Gläubigern ein Angebot: Athen werde auf weitere Hilfsgelder verzichten, wenn die Geldgeber einem Schuldenschnitt zustimmen. "Wir wollen kein weiteres Geld", sagte Varoufakis der "Bild"-Zeitung.

Seite 2 von 29
pfeiffffer 15.06.2015, 03:11
10. Warum eigendlich..

" In einem Blogbeitrag stellte der IWF am Sonntag einen Schuldenschnitt und längere Tilgungsfristen zu niedrigen Zinssätzen in Aussicht - allerdings bekräftigte der Währungsfonds seine Forderungen nach einer Ausweitung der Mehrwertsteuer und einer Rentenkürzung."

fordert der IWF nicht mal eine gerechte Besteurerung der Reichen, sondern stattdessen immer nur Kürzungen bei den kleinen Leuten?

Ja, ich weiß, es gibt die Lagarde-Liste, aber davon will der IWF ja anscheinend auch nix mehr wissen, sonst hätte der IWF ja in seinem Blog-Beitrag die Durchsetzung derselben fordern können.

Hat er aber nicht, stattdessen immer nur Rentenkürzungen und MWST-Erhöhungen, die eben nicht oder kaum die Reichen betreffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 15.06.2015, 03:13
11. Von Anfang an darauf gepokert

Varoufakis ist ja nicht ganz unerfahren, was Poker anbetrifft. Die Griechische Regierung hat von Anfang an auf einen Schuldenschnitt gezielt. Immer wieder mit Verzoegerung bis zum letzten Moment dann unbrauchbare Vorschlaege vorzulegen war darauf ausgerichtet, die Seite der Geldgeber zu zermuerben und aufzureiben um dann, wenn endlich die Nerven blank liegen, den Schuldenschnitt durchzusetzen.
Dass das von den Verhandlungspartnern beim IWF, der EU und der EZB nicht erkannt wurde, ist ein schwaches Bild. Es laesst an der Kompetenz, Professionalitaet und Erfahrung unserer EU-Politiker zweifeln. Laecherlich, wie die sich haben in die Ecke manoevrieren lassen - geradezu eine Anleitung fuer andere Staaaten, wie man mit den EU Institutionen umgehen muss, um eigene Politik durchzusetzen.
Viel teurer als der finanzielle Schaden ist hierbei der Verlust von Prestige, Autoritaet, Ansehen und politischer Kraft der EU. Nun ist "Rien ne va plus" angesagt, die Chips gehen in dieser Runde an Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 15.06.2015, 03:35
12. Was sind GR Garantien wert? ...*lol*...

"Nur so können wir die Rückzahlung von so viel Schulden wie möglich garantieren und auch leisten", sagte Varoufakis. Er würde auf weitere Hilfsgelder verzichten, ... " (SPON)
Einen Schuldenschnitt kann es nur bei einem GREXIT
geben. Und dieser GREXIT kann ohne weiteres kommen, das ist möglich und kein Bluff der Eurokraten wie der Varoufakis immer noch glaubt. Weil ohnehin
wegen der drohenden Zinssteigerungen Turbulenzen am Anleihenmarkt erwartet werden, verliert der GREXIT seine Schrecken.

Der Grexit wird zu zwar vorhersehbar auch Turbulenzen an den Finanzmärkten verursachen, die Börsen Händler haben deshalb Angst davor. Aber eine Erpressung der EU von GR funktioniert trotzdem nicht mehr. Die GR Regierung hat überzogen. Das hat der Varoufakis leider noch nicht verstanden und es wird wohl ein ganz böses Erwachen für ihn und seine Genossen von SYRIZA geben. Die zu selbstgewissen Hellas Helden stehen jetzt vor ihrer ultimativen Entzauberung. Der Akademiker wird an den
Praktikern scheitern, weil alle Theorie grau ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 15.06.2015, 04:23
13. Mit Maggie Thatcher:

"I want my money back!"

Gebt uns erstmal unser Geld zurück, dann können wir euch gerne kein weiteres Geld geben. Danach können wir dann auch über einen Schuldenschnitt Streitgespräche führen ;-)

Und, schönen Gruß: Was Sie der Bildzeitung erzählen, gilt noch lange nicht als Verhandlungsergebnis mit der EU oder dem IWF ... (auch wenn die bei der Bild das gerne so darstellen würden.)

Leider müssen Sie sich mit den unleidlichen Damen und Herren Lagarde, Junkers, Schäuble, Merkel und so weiter ins Benehmen setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 15.06.2015, 04:26
14. hat dieser mensch .............

hat dieser mensch .............
ob der vielen auslandsreisen, interviews usw usw ueberhaupt noch zeit sich den problemen seines landes zu widmen ? wahrscheinlich nicht. er zaehlt auf einen schuldenerlass od. eine pleite, was ja irgendwie auch ein schuldenerlass ist. und das geld der nordlaender kommt dann als ....hilfe. und die braucht man ja wohl auch nicht zurueck zahlen. es kommt immer auf das selbe raus. die griechen wollen geld aber nichts dafuer tuen, nicht zurueckzahlen usw. verflucht sei kohl, er hat diese wegelagerer in den euro/eu geholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Verdi21 15.06.2015, 04:57
15. Schuldenschnitt, alternativlos

aber sehr vorhersehbar! Eine sehr unehrliche Politik gegenüber den europäischen Bürgern als Steuerzahler. Damit werden Kredite in Zuschüsse ohne Auflagen umgewandelt, sprich bedingungslose Transverzahlungen. Eigentlich nach Maastricht-Vertag ausgeschlossen. Wie hoch soll denn der Forderungsverzicht sein? Und hat das Fass damit tatsächlich einen Boden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 15.06.2015, 05:00
16. Riesensauerei

Ein Land, das nicht in der Lage ist, eine simple Steuer wie die MWST einzuziehen ist EU-Mitglied.

Das an sich ist schon ein Riesenskandal!

Brüssel go home!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biba_123 15.06.2015, 05:17
17. Wenn er so genau über das Unvermögen der Griechen Bescheid weiß, dann sollte er mal besser beginnen,die Zustände zu verändern!

Aber offenbar schwadroniert er lieber herum,als Veränderungen anzupacken! Warum sollte man ihm oder Griechen irgendetwas glauben? Sie lügen sich und anderen in die Tasche und winden sich weiter, um bloßnichts zu tun und weiter zu machen, wie bisher! Werft sie endlich raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 15.06.2015, 05:48
18. Heimliche Buchführung in Athen

Nur wenige Verwaltungsleute in Athen wissen wie man ed tatsächlich um die Finanzen aussieht. Wer so verdeckt wirtschaftet hat nur Mißtrauen verdient. Dazu kommt dass die Griechen über ihre Verhältnisse lebten und keine sinnvolle Wirtschaftsentwicklung betreiben.
Die Altschulden der Griechen müssen langfristig über Inflation und Tilgung von 175% auf ca100% sinken. Wobei indirekt EU-Aufbausubventionen helfen werden. Solange aber Athen hochkorrupt geführt wird ist die Zukunft wacklig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AbgedunkelterBMW 15.06.2015, 06:06
19. Iwf

Hier zeigt der IWF sein wahres Gesicht. Er besteht auf Rentenkuerzungen und Mehrwertsteuererhoehung. Abzocken dear kleinen Buerger. Diese Mittel durch Kuerzungen dear Militaerausgaben aufzubringen erlaubt er nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 29