Forum: Politik
Griechenland-Krise: Varoufakis pocht auf Schuldenschnitt
REUTERS

Griechenlands Finanzminister macht den Gläubigern ein Angebot: Athen werde auf weitere Hilfsgelder verzichten, wenn die Geldgeber einem Schuldenschnitt zustimmen. "Wir wollen kein weiteres Geld", sagte Varoufakis der "Bild"-Zeitung.

Seite 3 von 29
freespeech1 15.06.2015, 06:09
20. Varoufakis verlangt Vermögensschnitt, nur nicht für Griechen

Nun ist es so, dass den Schulden in gleicher Höhe Geldvermögen gegenüberstehen. Wer Schuldenschnitt verlangt, der verlangt einen Vermögensschnitt.

Die griechische Regierung erwartet, dass die Bürger der anderen Eurostaaten einen Teil ihres Geldvermögens verlieren. Auch wenn dies nicht per Lastschrift vom Konto abgebucht wird, sondern vom Staat über Steuern, ist es doch ein realer Vermögensverlust. Wer glaubt, er ist davon nicht betroffen, hat keinen Durchblick.

Die Alternative dazu wäre, dass der Schuldenschnitt durch einen Vermögensschnitt in Griechenland durchgeführt wird, der Schuldenschnitt also nicht zulasten der Bürger in den anderen Eurostaaten, sondern der eigenen Bürger durchgeführt wird. Es gibt viel Reichtum in Griechenland, das Nettovermögen ist im Schnitt doppelt so hoch wie in Deutschland.

Aber die Politik der griechischen Regierung ist, die Bürger der anderen Eurostaaten abzuzocken und die eigenen wohlhabenden Bürger zu schonen. Das ist eigentlich eine Unverfrorenheit. Die Chuzpe macht sprachlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franz Kappa 15.06.2015, 06:17
21. Tsipras und Varoufakis wissen genau,

dass der Euro-Austritt Griechenlands früher oder später unvermeidbar ist. Sie versuchen diesen Zeitpunkt soweit wie möglich in die Zukunft zu verschieben und bis dahin möglichst viele Hilfsgelder/Kredite zu bekommen. Solange werden auch keine wirklichen Reformen durchgeführt. Solange kein kompletter Schuldenschnitt beschlossen ist, wären die Einnahmen (z. B. Steuerschulden) für das griechische Gemeinwesen verloren, da sie für den Schuldendienst verwendet werden müssten. Bin davon überzeugt, dass nach einem Schuldenschnitt (mit oder ohne Grexit) die meisten Einnahme-Themen von der griechischen Regierung sehr schnell angegangen werden. Das Geld bleibt dann im Land (typischer spieltheoretischer Ansatz)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 15.06.2015, 06:29
22. Bereitschaft als Gegenleistung

Was soll das denn? Die fordern nur und bringen gar nichts als gegenleistung. Die Schulden haben sie über Jahre aufgebaut und jetzt soll es ständig so weiter gehen?
Die haben über Jahre keine richtigen Reformen hinbekommen und seit Amtsantritt haben die rein gar nichts geschaffen ausser das die Reichen ihre Schulden noch in Raten zurückzahlen dürfen und Menschen mit 50000€ Jahreseinkommen und einem Vermögen von 500000€ vor der Zwangsversteigerung befreit sind/sein sollen?!
Die müssen endlich mal was liefern anstatt nru nach Schuldenschnitt zu schreien, kein einziger Schritt etwas zu tun sondern weiterhin Vetternwirtschaft mit oder ohne Krawatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZornigerMitmischer 15.06.2015, 06:37
23. Kluger Mann!

Ich freu mich schon auf die Fortsetzung! Merkel, Schrebergärtner und EU-Elite sind schwer angefressen. Nix mehr mit alternativlos. Sie beschließen: "Griechenland muss Grexit machen". Und was machen die Griechen? Halten sich nicht dran. Nutzen Euro einfach weiter. Klar. Dann kommen Rating-Agenturen. Sagen: "Finger weg! Griechenland ist Kompost-Niveau". Und die Griechen? Kümmern sich nicht drum! Wunderbar! Politik und Wirtschaftselite sind nur so mächtig, wie man ihnen Macht über sich selbst einräumt! Herrlich, wie die Griechen denen den Spiegel vorhalten! Dann stehen die Eliten da in ihren Anzügen und schimpfen. Und das Leben? Geht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meikel1953 15.06.2015, 06:47
24. Griechenland

Griechenland ist nicht mehr zu retten. die Schulden wuerden ins unermessliche steigen. wie wollen die das jemals mit der Wirtschaft stemmen. also wäre ein schuldenschnitt besser als die Vergabe von weiteren Krediten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roger13 15.06.2015, 06:49
25. Als ob

Griechenland nach einem weiteren Schuldenschnitt ohne fremde Finanzhilfe auskommen würde.Seit über 30 Jahren kassieren sie aus den EU Finanztöpfen.Weitere Strukturhilfen wären völlig unsinnig.An diesem Geld bereichern sich die oberen 10000.Dreht ihnen endlich den Geldhahn zu.Raus mit Griechenland aus dem Euro.Der auch vom Spon angekündigte Weltuntergang ,schreckt mich nicht.Nur Spekulanten wären betroffen.Na und.Ausserdem lieber jetzt ein Desaster erleben,als die nächsten 100 Jahre den Arbeitsklaven für Griechenland zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crossi71 15.06.2015, 06:50
26. Lächerlich

Sie wollen Schuldenschnitt und Stundung der Restschulden, weil ansonsten die Griechen noch weniger Lust haben Steuern zu zahlen. Sie bekämpfen keine Korruption, keine Verschwendung, keine Steuerhinterzieher, nichts, aber keine Forderungen stellen. Ich hoffe Frau Merkel vergisst nicht im selben Zuge wie der Diskussion um den Schuldenschnitt, auch die Reparationszahlungen zu regeln.Ohne auf deren sofortigen Verzicht, würde ich erst gar nicht mehr weiter verhandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 15.06.2015, 06:52
27. Seit Monaten

kommen nur aus Griechenland intelligente Vorschläge zur Lösung des Problems. Aus Deutschlands Regierung kommt nur dümmliche Prinzipienreiterei. Und die Forderungen des IWF sind wie immer absolut unsinnig und allenfalls zur weiteren Verschärfung der Probleme geeignet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LouisXIV 15.06.2015, 06:52
28. Schuldenschnitt ja, aber

erst mal nur über Zinserlass (und Stundung der Rückzahlungen für eine längere Zeit (2-3 Jahre)eventuell mit dem Angebot eines später generellen Schuldenerlasses unter bestimmten BEDINGUNGEN (=Anreizen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubelwutz 15.06.2015, 07:01
29.

Ein Schuldenschnitt ist doch genau das, weiteres Geld für Griechenland.
Leider muss man sagen, dass die deutsche Politik der vergangenen Jahre völlig am Ziel vorbeigegangen ist.
Ich bezweifle, dass die Gläubiger ihre Gelder jemals wiederbekommen werden, ein Schuldenschnitt ist, neben dem unkontrolliertem Niedergang des griechischen Staats, wohl die einzige Lösung, die noch bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 29