Forum: Politik
Griechenland nach dem Referendum: Merkel sagt erstmal Ochi
REUTERS

Das Nein der Griechen ist auch für die Kanzlerin eine Schlappe. Fünf Jahre lang hat sie versucht, den Krisenstaat zu retten. Vergebens. Nun steht Angela Merkel vor der wohl schwierigsten Entscheidung ihrer bisherigen Amtszeit.

Seite 28 von 66
typomann 06.07.2015, 18:14
270. Hurra!

Die Griechen helfen uns die Merkel loszuwerden! Wieviel Geld braucht ihr? Genehmigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorata 06.07.2015, 18:14
271. Matthew 5 : 5

and the meek will inherit the debt.
Die Mehrheit des griechischen Volkes hat also mehrheitlich entschieden, dass die restlichen Europäer, besonders jedoch die der Euro-Länder, weiterhin Billionen von Euro zum Verbrennen nach Athen schicken dürfen. In Zukunft jedoch ohne Garantien, Reformen, Vorschriften und Kontrollen. Was ist daran so schwer zu verstehen?
Ich bin gespannt, ob die restlichen Europäer auch die demokratische Möglichkeit erhalten, zu entscheiden, ob sie das wollen und damit einverstanden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tao chatai 06.07.2015, 18:14
272. Was 1953 gut war fuer Deutschland

Zitat von netroot
Ich sage mal für meine Familie: Nein zu weiteren Hilfen.
is heute gut fuer Griechenland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einfachgedacht 06.07.2015, 18:15
273.

Fünf Jahre lang hat Merkel sich aufgerieben, um Hellas vor der Pleite zu bewahren, sie hat zwei Hilfspakete geschnürt, sich zu einem Schuldenschnitt durchgerungen, hat bis zuletzt für neue Unterstützung gekämpft. Und doch ist Griechenland dem Abgrund heute näher als je zuvor.
Fünf Jahre lang hat Merkel sich aufgerieben, um Kapitalinteressen gegen Menschlichkeit durchzusetzen. Sie hat Schuldenpakete geschnürt, um die absehbar drohenden Verluste zu verstaatlichen und von den privaten Geldgebern wegzunehmen. Daüfr mag sie sich aufgerieben haben, so einen Eidesbruch macht man nicht gerne. Sie hoffte wohl alles wird gut. Nur wie sagte der Papst "dieser Kapitalismus tötet". Zumindest er hatte es erkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edmond_d._berggraf-christ 06.07.2015, 18:15
274. Die Verschleppung des griechischen Staatsbankrotts verdoppelte den Schaden

Als Griechenland vor ein paar Jahren seine Schulden nicht mehr bezahlen konnte hatte es ungefähr 160 Milliarden Mark Schulden, nun aber haben sich diese verdoppelt und liegen gegenwärtig bei etwa 320 Milliarden Mark. Man merkt es: Hätte man Griechenland gleich in den Konkurs gehen lassen, so hätte man sich 160 Milliarden Mark gespart und dann sehen können, ob man den Griechen wieder auf die Beine helfen kann. So aber ist und bleibt Griechenland ein Fass ohne Boden: Ein Staat der unfähig und unwillig ist von seinen Bürgern die Steuern einzutreiben, der dazu ausgenommen wird wie eine Weihnachtsgans und der von einer korrupten, unfähigen und untätigen Verwaltung geplagt wird. Volkswirtschaftlich fehlt Griechenland auch jeder Anreiz seine Wirtschaft tragfähig zu machen, weil es ja stets frisches Geld geliehen bekommt und sich keine Sorgen machen muß, daß es dieses jemals zurückzahlen muß, weil der Schuldenberg schon jetzt so groß ist, daß in Griechenland niemals abtragen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPaulPius 06.07.2015, 18:15
275. Multilateral künftig erpressbar?

Dieses Referndum darf nicht auch noch belohnt werden. Ich kann nicht zu Hause darüber abstimmen lassen, dass andere meine Zeche bezahlen sollen. Wo gibt es das denn!

Die gr. Regierung hat jetzt ein halbes Jahr immer wieder alles verschleppt und nichts von dem gemacht, was sie angekündigt hat. Das darf nicht auch noch belohnt werden.

Allenfalls ein Strecken von Schulden und ein kleiner Schnitt. Aber dann gibt es auch keine frisches Geld mehr und die Griechen müssen endlich mit echten Reformen beginnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rageagainstthemachine 06.07.2015, 18:15
276.

Zitat-1:
"Fünf Jahre lang hat sie versucht, den Krisenstaat zu retten"

Zitat-2:
"In der Überzeugung, mit der Verordnung von Reformpolitik den Weg aus der Krise gefunden zu haben, hat sie lange geglaubt, hässliche Nazi-Vergleiche einfach nur aushalten zu müssen."

Wie man aufgrund der Wikileaks Email Merkels, sowie den IWF Dokumenten aus dem Jahr 2010 mittlerweile weiß, ist das nichts weniger als eine aalglatte Lüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 06.07.2015, 18:15
277. alles Quatsch

Was soll der Quatsch, alles an Merkel festzumachen ? Sie ist eine von 19 Staats-Oberhäuptern.

Die letzten 5 Jahre sind von allen gemeinsam beschlossen worden !

Es gibt zu jeder ökonomischen Aktion immer auch Gegenmeinungen. Besserwisserisch kann da keiner auftreten !

Dass diese angebliche Sparpolitik in Griechenland nicht gefruchtet hat, liegt zum Großteil an den Griechen selbst (kein echter Reform-Wille). Den Rest hat Tsipras mit seinen "Methoden" zerstört.

Warum hat denn diese "Kur" bei anderen Ländern erste Erfolge ?

Was sich hier abspielt, ist reines Merkel-Bashing.

Jetzt stehen 20 - 25 Politiker (auch Tsipras) in der Verantwortung und am Schluss gibt eine eine gemeinsame Entscheidung !

Merkel sollte mal wieder mit Putin reden !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Psychotic 06.07.2015, 18:16
278.

outgesourced heißt das Zauberwort
dafür gibts doch Badbanking einfach Schulden umschichten, hat man bei den Banken auch gemacht und diese Schulden sind auch noch da nur nicht mehr in den Büchern der Banken zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 06.07.2015, 18:16
279. Merkel, die tragische Heldin?

Merkel hat nicht versucht, Griechenland zu "retten".
Sie hat Banken und Spekulanten vor Verlusten bewahrt.
Jene Banken und Spekulanten, die zuvor an den Risikoaufschlägen für Griechenland gut verdient haben.
Dafür hat sie Steuergelder in immensem Ausmaß ins Feuer gestellt. Steuergelder, die hierzulande an jeder Ecke fehlen.
Sie hat für ihre neoliberale Politik das Elend der normalen Bürger Griechenlands, Spaniens, Portugals und Irlands und den Verlust hiesiger Steuergelder billigend in Kauf genommen.
Aber Merkel war das nicht allein. Sie hat das im Verbund mit der neoliberalen Bande der EU, der EZB und des IWF getan.
Aber das schmälert nicht ihre Schuld. Das schmälert nicht ihr Versagen.
Der Artikel ist reine Legendenbildung. Erzählt wird die Legende einer tragischen Heldin.
Das ist Merkel nicht. Sie ist eine Versagerin auf ganzer Linie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 66