Forum: Politik
Griechenland nach dem Referendum: Merkel sagt erstmal Ochi
REUTERS

Das Nein der Griechen ist auch für die Kanzlerin eine Schlappe. Fünf Jahre lang hat sie versucht, den Krisenstaat zu retten. Vergebens. Nun steht Angela Merkel vor der wohl schwierigsten Entscheidung ihrer bisherigen Amtszeit.

Seite 34 von 66
lathea 06.07.2015, 18:34
330. Mrerkel sollte beim klaren NEIN bleiben

dann hat sie meine Hochachtung. Auch wenn ich bisher noch niemals in meinem Leben die CDU/CSU gewählt habe, nach einem Grexit würde ich es tun. Egal wie man die bisherigen Bemühungen von Merkel werten mag, wahre Stärke zeigt sich in einem ruhigen aber beharrlichen Nein. Sie sollte jetzt hart bleiben, dann hat sie m.E. die Zustimmung der deutschen Bevölkerung sicher. Humanitäre Hilfen sind möglich: man könnte ja bei den reichen Griechen und bei den im Ausland lebenden Griechen um Spenden bitten ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pilatus9999 06.07.2015, 18:34
331. wir wollen auch...

ochi sagen - also fragt uns endlich, die 61 % schaffen wir sicher auch. ob das dann Europa auch zu denken gibt, wenn der zahlemann ochi sagt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noodles64 06.07.2015, 18:35
332. Tja

Zitat von suep
in vielen Foren stört, ist die Differenzierung mancher Foristen bei dem Wort Nationalstolz, welcher der griechischen Bevölkerung uneingeschränkt zugestanden, der deutschen Bevölkerung jedoch negativ angelastet wird.
woran das wohl liegt. Wer in Deutschland jenseits vom Fußball Nationalstolz zeigt oder fühlt, wird gleich als Nazi differmiert.
Deutsches Geld wird gerne genommen, aber alles andere wie zum Beispiel Bedingungen für die Kreditvergabe wird als Dikatur oder Terrorismus bezeichnet.
Deutsche Steuergelder sind beliebt, im Gegensatz zu den Deutschen. Vielleicht sollte man die Griechen in ihrem Nationalstolz bestärken und den Geldhahn zudrehen. Mal sehen wie lange die Griechen dann noch stolz sind auf ihr Land und Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 06.07.2015, 18:35
333. Nur zu dem einen Abschnitt

Zitat von bunterepublik
Natürlich hätte man vieles auch anders machen können, ja in der Retrospektive vllt sogar machen müssen. ABER: Im Nachhinein ist man immer schlauer. Und echte Alternativen gab es keine. Wären EUROBONDS eine Lösung gewesen? Sicher nicht. Wären Milliardeninvestitionen eine Lösung gewesen? Vielleicht. Aber wären diese von dem deutschen Volk mitgetragen worden? Sicher nicht. Auch nicht von mir. Erst recht nicht von CSU, Pegida, Wutbürgern, AfD usw. So wurden zumindest die systemrelevanten Banken gerettet, was immer als "böse Tat" gebrandmarkt wird, aber eben unumgänglich war.
Es gab Alternativen.
Und es gab hinreichend seriöse Warner, die diese Alternativen bereits 2010 angemahnt haben.
Auch die Bankenrettung war nicht alternativlos. Man hätte die Banken pleit gehen lassen respektive verstaatlichen und die Einlagen der Kleinsparer sichern können.
Man hätte diejenigen, die an dem Risiko verdient haben, voll in die Haftung nehmen können und müssen.
Und man hätte die Sparauflagen für die "Programmländer" sozial gerechter gestalten und mit Investitionsprogrammen koppeln müssen.
Die Politik von Merkel ist nicht vom deutschen Volk mitgetragen worden.
Das deutsche Volk ist dazu nicht befragt worden.
Die Politik Merkels wurde vielmehr in den [Adelsstand/i] der Alternativlosigkeit erhoben, basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus meucht 06.07.2015, 18:35
334. Insolvenzverschleppung

Zitat von surfaxel
... wissen schon, was eine Insolvenzverschleppung ist und das diese im Strafgesetzbuch als Straftat geführt wird? Übrigens auch die Beihilfe dazu.
Sie selber scheinen es nicht zu wissen. Eine Insolvenzverschleppung gibt es nur bei Unternehmen, nicht bei Staaten.

Ein Unternehmen kann man schliessen. Bei einem Staat ist das schwieriger.

Rein Theoretisch falls die Griechen es wollen, können wir Griechenland als 17. Bundesland aufnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusRiedhaus 06.07.2015, 18:36
335. Ewiges Gewäsch. Das Geld war von Anfang an weg...

Dafür gehört sie abgewählt und nicht von dem So tun als ob. Griechenland ist seit 5 JAhren Pleite das muss erst nicht von den Rating agenturen festgestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 06.07.2015, 18:36
336. Lächerlich

... 5 Jahre hat Merkel versucht zu retten... was ist das denn für ein Märchen. Was der hiesige Journalismus in diesen Tagen wieder mal hervorbringt hat ebenso wiedermal kaum was mit den Realitäten zu tun.
Wenn Merkel was versucht, dann ihre eigene Haut zu retten und sich durchzuwurschteln. Und noch was: Den Mut zu einem Referendum hat man in Deutschland z.B. noch nie gehabt. In Griechenland haben wir ein Stück Basisdemokratie erlebt - da kann sich unsere Pseidodemokratie ein Srück abschneiden. Und ja, der griechische Finanzminister A.D. hat durchaus recht mit seiner Aussage vom Finanzterrorismus - den hat schon lange die Welt ergriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superfake2012 06.07.2015, 18:37
337. Sie erinnern mich daran...

... warum ich nur noch selten auf diese Seite komme. Dieser ganze Artikel wirkt in Anbetracht dessen, was die Griechen durchmachen, wie bösartiger Zynismus, angefangen mit der Unterstellung, es habe sich bei dem konfusen Mix aus lange gescheiterter Wirtschaftstheorie und schlecht verhohlenem Nationalismus um "Rettungspolitk" gehandelt. Sie hat die Kredite der Banken zum europäischen Steuerzahler umgeschichtet und gleichzeitig die Einnahmen des Schuldners mit ansonsten zu vermissender Konsequenz ruiniert, so dass wir das Geld auch wirklich verlieren. Eines ist mal wahr: Gescheitert ist, aber nicht beim Retten. Gescheitert ist sie beim Lügen. Und ausgerechnet hier, beim ehemaligen Sturmgeschütz der Demokratie, finde ich dann die letzten Aussenposten, die versuchen, diese Lügen aufrecht zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorata 06.07.2015, 18:37
338. Offenbar

Zitat von crackerjack79
Wenn alles, was bisher geschah von Anfang an geplant war und Merkel nun einfach böse Mine zum guten Spiel macht? Glaubt hier jemand wirklich ernsthaft, dass den westlichen Entscheidern nicht klar war, dass bei der nächsten Wahl eine Partei wie Syriza an die Macht kommen wird? Wir werden hier alle komplett für dumm verkauft.
haben Sie die Zustände in Griechenland noch immer nicht begriffen, denn sonst wäre Ihnen klar, dass es letztlich völlig egal in Griechenland ist, wie die Verpackung aussieht; denn drinnen ist immer dasselbe.
Kennen Sie ein anderes Land in dem eine sogenannte links-radikalen mit einer sogenannten rechts-radikalen Partei koaliert und problemlos eine Regierung bilden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_becker 06.07.2015, 18:37
339.

Ist dieser Begriff eigentlich ernst gemeint ? So weit ich mich blass erinnere, waren da doch noch ein paar andere beteiligt.

Wenn ich dann so lese, was angeblich alles falsch gemacht wurde, dann frage ich mich, worin denn nach Ansicht der wohlfeilen Kritik die Alternative hätte bestehen sollen. Bisher und über die ganzen Jahre der nicht enden wollenden Misere habe ich dazu nur wohlklingende aber inhaltsarme Phrasen gehört und davon dass "Merkels Rettungspolitik" oder noch schöner "das Spardiktat" so schädlich sei. Die Rettungspolitik hat in erster Linie dem Erhalt der Währung gegolten. Das hat funktioniert. Griechenland wollten schon einige retten. Daran haben sich bisher alle überhoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 66