Forum: Politik
Griechenland nach dem Referendum: Tsipras probiert den Neustart
DPA

Griechenland paradox: In den Banken wird das Bargeld knapp - doch Premier Tsipras steht auf dem Höhepunkt seiner Macht. Mit einer neuen Strategie will er die Europartner doch noch herumbekommen.

Seite 1 von 48
horotropes 07.07.2015, 00:12
1. Rauswerfen, alleine lassen

Ich kann das nicht mehr hören. Ein Zwergstaat von der Größe Bayerns bestimmt die Tagesordnung europäischer Spitzenpolitik - und zwar wochenlang.

War das Merkels Wählerauftrag? Schmeißt die Querulanten aus der Geldunion und meinetwegen werft Care Pakete ab, damit niemand verhungert. Aber um Gottes Willen, die Zeit für Palaver ist vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpfaelzer54 07.07.2015, 00:15
2. Kein Problem für Tsipras

...Hollande hat er bereits wieder eingelullt, Merkel wickelt er um den Finger denn sie fürchtet die Stunde der Wahrheit, Juncker darf ihn tätscheln und Schulz wird sein Fähnchen sowieso nach dem (politischen) Wind hängen. Weitere Milliarden europäischer Steuergelder sind dem Trickbetrüger aus Athen so gut wie sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SK3112 07.07.2015, 00:21
3. Keine Sorge.

Keine Sorge, Griechen. Bevor es richtig eng wird, liest Frau Merkel den Spiegel ("..., scheitert Merkels Kanzlerschaft.") und zögert die Insolvenz mit ein paar weiteren unserer Milliarden noch bis ans Ende ihrer Kanzlerschaft hinaus. Solange Frau Merkel regiert, ist Euch das deutsche Portemonnaie sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 07.07.2015, 00:26
4. sehr viele Europäer

stehen hinter Herr Tsipras und Herr Varoufakis. Weil sie die einzigen sind die diese perverse auswüchse der "austeritäts" Politik der Trojka nicht mittragen. Wenn man sich die Jugendarbeitslosigkeit der letzten Jahren anschaut, Griechenland 58%, Spanien 56%, Portugal 39%, ....ist die Finanzpolitik der Trojka erfolgreich gewesen? NEIN, die hat vollkommen versagt, weil sie die Grundlage jeden Staatswesens, die Jugend, vollkommen außer acht gelassen hat. Wenn man so weiter macht, ist die EU tot...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sag-geschwind 07.07.2015, 00:27
5. Kühn

"Tatsächlich hängen sein Schicksal und das Schicksal Griechenlands vom Wohlwollen der Geldgeber ab."
Hast du 1000 Euro Schulden, hast du ein Problem. Hast Du Millionen-Schulden, hat die Bank ein Problem.
Ich glaube, der totale Zahlungsaufall ist das einzige und atomwaffengleiche Argument von Tsipras.
Dass er das hat, ist die Achillesferse der EU.
Die EU wird versuchen, das Problem durch Entdemokratisierung zu lösen (marktkonform).
Die Völker müssen es aber durch Demokratisierung lösen.
Das bedeutet, die "Märkte" müssen durch Regulierung wieder aus der Politik entfernt werden. Allfällige Pleiten halbseidener Finanzmarktteilnehmer sollten als Gewinn an Demokratie begrüßt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WeissAuchAllesBesser 07.07.2015, 00:29
6. Kein Wunder

Syriza ist ja deutlich mehr als ein "linker Haufen", denn es gibt dort einen nicht ganz unerheblichen Anteil radikaler Spinner. Tsipras hingegen scheint die Macht dann doch ein klein wenig wichtiger zu sein als die Ideologie.

Was heute vorbereitet wurde ist das "Ja" zu einem Program, das schon seit Monaten in Kraft sein könnte; nicht mit den Stimmen seiner eigenen Kommunisten, sondern mit den Stimmen der Opposition die Angst vor einem dauerhaften "Oxi" der Bevölkerung" hat. Bei den nächsten Wahlen wird dann die PASOK durch eine Koalition mit dem nicht ganz so kommunistischem Überbleibsel von Syriza rehabilitiert.

In Griechenland sollte das genügen um seine Schäfchen für die nächsten dreißig Jahre ins Trockene zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kenshij 07.07.2015, 00:31
7. kein Geld für Griechenland!!!

Mit dem Nein zu Reformen haben die Griechen, ganz klar ausgedrückt, dass sie nicht bereit sind, sich an europäische Kreditvorausetzungen zu halten.
Ich verzichte gerne auf die Kreditschulden von ca. 2000€ (90 Milliarden Schulden / 45 Millionen Erwärbstätige) die sie beim deutschen Steuerzahler haben. Aber dafür darf dann KEINERLEI Geld mehr aus Deutschland nach Griechenland fleißen ob nun unmittelbar oder nur mittelbar über andere Institutionen(zB. EZB).
Das die griechische Bevölkerung leiden wird, hat sie dem Pokerspiel ihrer gewählten Regierung zu verdanken. Diese hätte ja vor Monaten schon ihren Wunderplan der ohne Reformen auskommt in die Tat umsetzen können, anstatt Krediten hinterher zu rennen, welche man ohne jegliche Sicherheiten haben will. Soll Herr Tsipras sich sein Geld doch von den Rücklagen seiner eigenen Banken holen, die vor der Schließung immer noch im 3 stelligen Milliardenbereich waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 07.07.2015, 00:33
8. tststs

Äpps kann man halt nicht essen und die machen auch nicht satt.
Was für Luxusprobleme doch so manche Griechen haben...

Auf der anderen Seite habe ich nichts dagegen wenn Brüssel namens Griechenlands direkt Medikamente, die die Griechen nicht mehr kaufen können weil das Schwarzgeld noch nicht zurückgeholt worden ist, kauft und die Kosten dafür als zinsloses Darlehen mit langer Rückzahlungsfrist behandelt.
Allerdings wird man die Medikamente dann direkt beim Patienten abliefern und die Verwendung am Patienten auch sicherstellen müssen (nicht das dann plötzlich die Medikamente auf dem Schwarzmarkt oder ähnliches auftauchen).
Damit stehen die Griechen besser da als so mancher Deutsche nach 1945 (Penicillin pp).

Desweiteren tut den Griechen direkt mal gut zu erfahren was eigentlich Geld ist und wofür es bisher ausgegeben wurde. Die Kapitalverkehrskontrollen samt limitierten Ausgabenbeträgen können daher noch eine lange Zeit anhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 07.07.2015, 00:36
9. Tsipras macht plötzlich auf Staatsmann?

...da irren Sie, er ist einer, der sein Land retten will!!!! So viel Courage hätte ich mir von unserer BK Dr. Merkel auch gewünscht. Er hat nie behauptet aus der EU und den € sich zu verabschieden...und mit dem Herrn Varoufakis hat er einen richtigen Joker gezogen. Der hat den Blindgängern im Brüssel und DE die Finanzpolitik erklärt, ist nach den Verläumdungen durch die hilflosen EU Beamten zurückgetreten. Chapeau!!! Jetzt können "Sie seine " Vorderungen ohne Gesichtsverlust akzeptieren, dafür sorgt Obama...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 48