Forum: Politik
Griechenland: Venizelos will Einheitsregierung der Pro-Europäer
DPA

Der dritte Anlauf ist gestartet - nun versucht Evangelos Venizelos, Chef der sozialistischen Pasok-Partei, eine Regierung für Griechenland zusammenzustellen. Ein erstes Gespräch mit der gemäßigten Linkspartei wertet er als positiv. Die Börsen reagierten hoffungsfroh.

Seite 2 von 3
jugendmauer 10.05.2012, 22:55
10. Europa blablabla

Es ist köstlich das immer den Griechen vor Auge geführt wird das sie keine Europäer mehr sind, wenn sie beim EURO nicht mehr mit machen. Man bedenke Norwegen und die SChweiz sind auch nicht in der EU und im Euro und si haben trotzdem Verträge mit ihren Europäischen Nachbarn.

Mir scheint es viel mehr, als ein paar reiche und mächtige Zentralisten um alles auf der Welt verhindern wollen das eine Macht denzentralisierung statt findet.

FÜr Lobbyisten muss es ein Alptraum sein, wenn es aufeinmal statt einer EU.Kommission wieder 27+ Landesregierungen gäbe, die wieder überzeugt werden müssten. Hier geht es doch nur um die Wirtschaftsinteressen der Mächtigen im Bunde. Deswegen will man Griechenland einreden das sie den EURO überalles brauchen! Das sie ohne den Euro am Ende wären, was rational nicht zu erklären oder Beweisbar ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 11.05.2012, 23:06
11. Vielleicht schickt die NATO ein Tankschiff nach Piraeeus

Zitat von sysop
Der dritte Anlauf ist gestartet - nun versucht Evangelos Venizelos, Chef der sozialistischen Pasok-Partei, eine Regierung für Griechenland zusammenzustellen. Ein erstes Gespräch mit der gemäßigten Linkspartei wertet er als positiv. Die Börsen reagierten hoffungsfroh.
Gestern abend gab ein Diskutierender in itv in F folgende Geschichte von sich. Er war vor Kurzem in Athen und da wurde diskutiert warum es dort noch kein Obristenregime gibt als Folge der Dauerkrise. Die Antwort: Die Obristen haben wegen der knappen Staatskasse kein Geld um Benzin fuer die Panzer zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottohuebner 11.05.2012, 02:30
12. hat denn jemand ..........

Zitat von AndyDaWiz
Es wird sich weiterhin gnadenlos bedient am Staat - das ist gerade so in der Kritik wie in Deutschland der Teil der H4-Betrueger. Nichts hat sich geaendert - es gibt die gleichen Behoerden mit den gleichen Beamten mit den gleichen Verfahren. Wie bei uns. Nur schlimmer. Deswegen waehlt man hier extrem. Als ob man das Problem mit Geld loesen koennte.
hat denn jemand ernsthaft geglaubt das sich in griechenland etwas aendert. das liegt im blut. deshalb muss griechenland die eu und den euro verlassen.

mit betruegern wollen wir nichts zu tuen haben.

vielleicht mit ausnahme der cdu/spd/fdp/gruenen..............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 11.05.2012, 06:06
13. Hollande der Geiserfahrer

Zitat von sysop
Der dritte Anlauf ist gestartet - nun versucht Evangelos Venizelos, Chef der sozialistischen Pasok-Partei, eine Regierung für Griechenland zusammenzustellen. Ein erstes Gespräch mit der gemäßigten Linkspartei wertet er als positiv. Die Börsen reagierten hoffungsfroh.
Aktuell sind die Bedingungen der kleinen "Demokratischen Linken" doch die, die Griechen wollen den Euro, aber nicht sparen und weiter Kohle aus EU und sonstwoher.

Da bin ich jetzt mal gespannt. Kourvalis spekuliert auf Unterstützung a la Freibier von Hollande.

Hollande wird die Geister die er rief nicht mehr los.

Ob die letzten Äusserungen von Merkel, Schäuble, Junker, Baroso & Co. das Papier wert sind, auf dem sie festgehalten wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinson1959 11.05.2012, 09:28
14. Besser informieren wäre schon angebracht

Zitat von sysop
Der dritte Anlauf ist gestartet - nun versucht Evangelos Venizelos, Chef der sozialistischen Pasok-Partei, eine Regierung für Griechenland zusammenzustellen. Ein erstes Gespräch mit der gemäßigten Linkspartei wertet er als positiv. Die Börsen reagierten hoffungsfroh.
Scheinbar wissen viele nicht, dass wir in den letzten 10 Jahren am meisten vom Euro und Europa profitiert haben. Dass 60% unseres Exports in europäische Länder geht, scheinen auch die meisten nicht zu wissen.Wir sollten uns nicht so aufblasen, was Griechenland angeht.
Wenn es nach den Vorstellungen mancher hier gehen würde, wären wir hier in Deutschland auch bald ein Sanierungsfall. Vor allem wenn damals Kanzler Schröder nicht die Agenda 2010 eingeführt hätte, wären wir schon da!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tropf 11.05.2012, 09:50
15. 350 Milliarden

Vollkommen richtig, all das ist nicht möglich, denn man muss sich fragen, wodurch diese Schulden entstanden sind. Der Hauptanteil ist Rüstungsgeschäft, verkaufe mal kurz zwei Fregatten (Beispiel) vorletzter Generation an die Türkei, prompt wird Griechenland die letzte Generation angeboten (kann auch umgekehrt ablaufen), das läuft schon seit Jahrzehnten so und der Hass zwischen beiden Ländern wird schön auf einem guten Niveau gehalten, keiner hilft die Probleme zu lösen, was ja dann ohne Probleme zu einer Haushaltskonsilidation führen würde. Man muss sich doch echt fragen warum kleine Löhne und Renten brutal gekürzt werden, statt einfach alle Rüstungsgeschäfte z.B. für 5 Jahre zurück zu stellen? Weil das nicht geht, das passte Merkel und Sarkozy nicht und natürlich auch nicht der Branche. Immerhin sind die zwei Länder ja die größten Abnehmer und keiner von beiden hat auch nicht die geringste Chance aus diesen Verträgen heraus zu kommen. Fazit: Nichts ist so wie es aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 11.05.2012, 11:05
16. lol

Zitat von robinson1959
Scheinbar wissen viele nicht, dass wir in den letzten 10 Jahren am meisten vom Euro und Europa profitiert haben. Dass 60% unseres Exports in europäische Länder geht, scheinen auch die meisten nicht zu wissen.Wir sollten uns nicht so aufblasen, was Griechenland angeht. Wenn es nach den Vorstellungen mancher hier gehen würde, wären wir hier in Deutschland auch bald ein Sanierungsfall. Vor allem wenn damals Kanzler Schröder nicht die Agenda 2010 eingeführt hätte, wären wir schon da!
Vielleicht sollten sie sich erstmal anschauen wie die Exporte vor dem Euro ausgesehen haben.Wie hoch der anteil also vor dem Euro gewesen ist.Dazu schreiben sind ihre 60 % halt der gesammteuroanteil.

So aber da ich vemrute das sie sowas überhaupt nicht wissen hier die Antwort.

1995 gingen 46,5 % aller Ausfuhren an spätere Mitglieder der eurozone 2008 also noch vor dem Desaster waren es 42,6 %.Diese Daten kommen vom Statitsischen Bundesamt.Bei der EU 27 sind im gleichen Zeitraum die Zahlen nur von 64,1 auf 63,3 gefallen.Wenn man aber die Eurozone wegrechnet ist der Anteil der nicht Eurozonen Ländern sogar gestiegen.

Entscheidend ist aber warum es Deutshcland im Vergleich der anderne Euro Länder noch halbwegs gut geht.

Griechenland hat die Löhne um 40 % in der Eurozeit bis 2008 gestiegen bei uns haben die Leute die wirklich arbeiten(Beamte Banker Politiker und Manager und diese ganze kommische Elite)Reallohnverluste gehabt.

Da aber deR euro nach aussen die Wetbewerbsfähigkeit der gesammtheit der Zone beinhaltet war der euro für Deutshcland viel zu billig und für Griechenland viel zu hoch.Das heiss unsere Leistungsbilanzüberschüsse sind daher gekommen das die anderen solch hohe Defiziete hatten.

Früher war es so das die Deutschen aufgurnd ihrer guten Arbeit und ihrer geringne Lohnzuwächsen im Vergleich z.b. der Südschiene immer aufgewertet haben.Das der Arbeiter quasiein Aufwertungsbonus für seine gute Arbeit und seine Lohnzurüchkhaltung bekommen hat.Genau an diesen Bonus wollte unsere Elite ran und hat es auch geschafft.

Für dne normalen Bürger hat das Elite und Kriegsprojekt Euro nur schlimme Arbeitsbedingungen(Zeitarbeit,Zeitverträge usw.) und Realllohnverluste gebracht die er nicht mal zum Teil durch Aufwertungen ausgeglichen bekomen hat da diesen Profit sich die Elite eingesteckt hat dank des euros.

Flexibile Währungen hätten alles super ausgeglichen gehalten und ihre Agenda 2010 hätte nicht zu einen riesigen LEistungsbilanzübershcuss und da es ein Nullsummenspiel ist Leistungsbilanzdefiziete der Südshciene geführt sondern zu einer stärkeren Aufwertung und einen vielleicht dann leicht gestiegen Gesammtwohlstand der Bevölkerung.
Wobei auch hier dnan vor allen die Elite profitiert hätte und die normalen Verluste in kauf nehmen mussten,aber im ganzen hätte es wohl ein kleines Plus gegeben.

Der Euo ist ein riesne Haufen Scheisse der die normalen Ausgleichsbewegungen der Wirtshcaften übe dne Deviesenmarkt aushebelt.Das was Deutshcland gemacht hat ist quasi das gleiche was China gemacht hat.Man hat sich an die Währung der Haupthandelspartner gekoppelt und das massiv unterbewertet und verkauft das als Erfolgreiches Geschäftmodell.Die ganzen Waren werden am Ende nie bezahlt werden und wir haben damit unsere Waren und Dienstleistungen verschenkt.Damit wir davon immer mehr verschenken konnten mussten den normale Arbeiter mit Reallohnverlustne seinen Anteil an der Produktivität reduziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lezel 11.05.2012, 12:26
17.

Zitat von FreakmasterJ
Pasok und ND sind die Parteien, die den Wohlstand und das angebliche Wachstum auf Pump finanziert und das Vertrauen ihrer Wähler offensichtlich missbraucht haben.
Nein, sie haben das Vertrauen nicht mißbraucht. Genau dafür sind sie gewählt worden: Auf Pump einen korrupten Versorgunsapparat nutzloser Staatsdiener aufzubauen. Fast jeder wollte gern von diesem Apparat versorgt werden oder kannte jemanden, der das gern wollte, und so war die Stragie populär; sie ist es noch immer. Pasok und ND haben keinerlei Vertrauen mißbraucht, sondern wie vom Wähler gewünscht Griechenland ruiniert.

Zitat von FreakmasterJ
Herr Venizelos versucht hier nur Schadensbegrenzung zu betreiben, damit das EU-Sparpaket doch noch durchgedrückt werden kann, aber die griechischen Wähler fallen nicht mehr darauf herein.
Das Land ist pleite und versucht nun, der Welt klarzumachen, daß es keinerlei Unterstützung und keine Kredite mehr haben will.

Zitat von FreakmasterJ
Die bisher herrschenden haben das Land in Grund und Boden gewirtschaftet und sich zudem noch auf Kosten aller daran bereichert.
Selbstverständlich haben sie das getan. Daß dies die beste Methode sei, das eigene Einkommen zu sichern, war und ist der griechischer Grundkonsens.

Zitat von FreakmasterJ
Ich wünsche mir das die neue Regierung eine Strategie entwickelt, die von den Fehlern und Verbrechen der etablierten Parteien abweicht und das Vertrauen der Wähler verdient.
Ich auch. Das bedeutet derzeit, der Bevölkerung nicht die sehr harte Lage von vor einem Monat zu vermitteln, sondern die inzwischen durch die letzte Wahl noch viel härtere Lage und die Wähler zu ermuntern, bei einer ohnehin unsicheren Bezahlung am Rande des Existenzminimums sehr hart und produktiv zu arbeiten, und das über viele Jahre.

Das ist die beste Aussicht, die das griechische Volk noch hat.
Allerdings scheint es die noch schlechteren Alternativen zu bevorzugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinson1959 11.05.2012, 19:25
18.

Zitat von duke_van_hudde
Vielleicht sollten sie sich erstmal anschauen wie die Exporte vor dem Euro ausgesehen haben.Wie hoch der anteil also vor dem Euro gewesen ist.Dazu schreiben sind ihre 60 % halt der gesammteuroanteil. ... Der Euo ist ein riesne Haufen Scheisse der die normalen Ausgleichsbewegungen der Wirtshcaften übe dne Deviesenmarkt aushebelt.Das was Deutshcland gemacht hat ist quasi das gleiche was China gemacht hat.Man hat sich an die Währung der Haupthandelspartner gekoppelt und das massiv unterbewertet und verkauft das als Erfolgreiches Geschäftmodell.Die ganzen Waren werden am Ende nie bezahlt werden und wir haben damit unsere Waren und Dienstleistungen verschenkt.Damit wir davon immer mehr verschenken konnten mussten den normale Arbeiter mit Reallohnverlustne seinen Anteil an der Produktivität reduziert werden.
Wer hier nichts versteht zeigt sich in ihrem Eintrag. verschonen Sie mich mit so einem Unsinn und informieren Sie sich erst einmal richtig.
Vorschlag:

Handelsbilanz
Deutscher Export knackt Billionen-Marke

Die deutschen Unternehmen haben 2011 so viel ins Ausland verkauft wie noch nie.

Nach zu lesen- Frankfurter Rundschau

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinson1959 11.05.2012, 19:38
19. Alles irgendwo nach zu lesen, auch für Sie

Zitat von duke_van_hudde
Vielleicht sollten sie sich erstmal anschauen wie die Exporte vor dem Euro ausgesehen haben.Wie hoch der anteil also vor dem Euro gewesen ist.Dazu schreiben sind ihre 60 % halt der gesammteuroanteil. ... Der Euo ist ein riesne Haufen Scheisse der die normalen Ausgleichsbewegungen der Wirtshcaften übe dne Deviesenmarkt aushebelt.Das was Deutshcland gemacht hat ist quasi das gleiche was China gemacht hat.Man hat sich an die Währung der Haupthandelspartner gekoppelt und das massiv unterbewertet und verkauft das als Erfolgreiches Geschäftmodell.Die ganzen Waren werden am Ende nie bezahlt werden und wir haben damit unsere Waren und Dienstleistungen verschenkt.Damit wir davon immer mehr verschenken konnten mussten den normale Arbeiter mit Reallohnverlustne seinen Anteil an der Produktivität reduziert werden.



Rekordergebnis trotz Finanzkriese

Deutschland exportiert so viel wie noch nie

Besonders stark legten die Ausfuhren in die Länder außerhalb der EU zu: Hier gab es ein Plus von 13,6 Prozent, während die Lieferungen in die Euro-Zone nur um 8,6 Prozent zunahmen. Dennoch ist der wichtigste Ausfuhrmarkt für Deutschland nach wie vor die EU. Dorthin wurden 2011 Waren im Wert von 627 Milliarden Euro exportiert - also beinahe zwei Drittel des gesamten Exportvolumens.

Süddeutsche.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3