Forum: Politik
Griechenland-Verhandlungen: Scharfe Kritik an Merkel und Schäuble
REUTERS

"Nebulös", "gefährlich", "Erpressung": Die Opposition attackiert den Verhandlungsstil von Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Schäuble in Brüssel.

Seite 1 von 43
sman1983 14.07.2015, 07:13
1. Falsch

Schäuble hat nicht die Interessen der SPD zu vertreten, sondern des Volkes. Und das hat schon lange keine Lust mehr auf das Schmierentheater. Und soll Deutschland sich aus Bu-mann dagegen: wir bezahlen den Mist hat ja auch hauptsächlich!!

Beitrag melden
spmc-126530666661109 14.07.2015, 07:14
2. Die SPD

sollte sich zurückhalten, ist doch ihr Vorsitzender Schuld daran, daß diese Partei keinen klaren Kurs hat. Die verbalen Entgleisungen von Frau Wagenknecht werden langsam langweilig. Sie legt immer die gleiche Platte auf, darin Herrn Chondros nicht unähnlich. Auch den "Grünen" stünde mehr Zurückhaltung gut zu Gesicht. Schießlich wurde unter rot-grün der Gedanke der Transferunion geboren,

Beitrag melden
mowlwrf 14.07.2015, 07:17
3.

Erst heulen alle rum vor dem bösen Grexit, wenn dann aber ein neues Programm aufgesetzt wird (wobei ich mir nicht sicher bin ob das dauerhaft was bringt ) jammern alle über die Verhandlungen. Ich als deutscher Bürger erwarte von meiner Regierung in erster Linie (so steht das glaube ich auch im Eid) Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Das bedeutet nicht das man anderen nicht helfen soll, aber der Fokus hat ganz klar ZUERST auf Deutschland zu liegen. Und bei einem Fass wie Griechenland, welches keine offensichtliche Lust hat sich den Realitäten anzupassen, da schwindet auch meine Hoffnung ob das Projekt Europa in der heutigen Form so funktionieren wird.

Beitrag melden
goethestrasse 14.07.2015, 07:44
4.

" Dietmar Bartsch, sagte in der Phoenix-Sendung "Unter den Linden": "Dieses Ergebnis der Verhandlungen ist ein deutsches Diktat und nichts anderes als eine Erpressung.".... und was machen die Griechen mit dem Rest Europas ? Hinter Schäuble verstecken sich viele andere, die sich nicht alleine aus der Deckung trauen. Wohlfeile, soziale Gesten gegenüber Athen lassen sich leicht aussprechen . Fakten und Taten sind etwas anderes.

Beitrag melden
towi2012 14.07.2015, 07:45
5. Typisch: aussen Grün innen hohl

Die Welt ist bunt und wir zahlen die Party.
Der Euro Vertrag wird seit Jahren gebrochen, eine Schuldengemeinschaft war ausgeschlossen. Jeder Cent den wir Griechenland geben fehlt in Deutschland, denn wer glaubt den wirklich, dass wir die Milliarden zurückbekommen.
Wenn die Grünen eine Gemeinschaft der Schulden will, kann sie ja dafür werben. Dann bitte einen FREIWILLIGEN Euro-Soli in Deutschland einführen. Man kann auch gerne Geld aus den Sozialkassen nehmen, wenn man es den Armen und Kindern erklären kann. Für mich ist die EU eine Finanzgemeinschaft keine Sozialgemeinschaft.
Das EU Gebilde ist undemokratisch und nur auf unseren Beitrag aus. Wo sind denn die 25 % Deutsche in der EU Bürokratie? Solange nicht jeder Wähler gleich wert ist sollte man sich gut überlegen wohin wir unser Geld schicken. Draghi verwaltet den Euro wie einen Sozialfond außerhalb seiner Richtlinien. Er schreibt gerne Schecks aus, wo nachher Deutschland für haftet. Der EURO ist der Totengräber der EU, wenn wir nicht wieder Regel strickt einhalten. Fürst Junker hat ja seine Meinung laut gesagt, der EU Bürger darf, nein muss belogen werden, um sein europäische Idee umzusetzen. Heil Junker du Bauerfänger.

Beitrag melden
dani216 14.07.2015, 07:46
6. Der Schäuble hat das schon richtig gemacht,

alle anderen Schlaumeier und Hinterbänkler, die sich jetzt zu Wort melden, hätten sich doch von Tsipras am Nasenring durch die Manege führen lassen.
Trotzdem glaube ich, dass GR sich nicht reformieren lässt und auch dieses Geld verloren ist. GR passt systemimmanent nicht zur Eurozone und sollte daher ausscheiden -wie auch immer.
Der Euro wird dadurch gestärkt.

Beitrag melden
Irene56 14.07.2015, 07:47
7. Kritik

von SPD, Grünen und FDP.
Na da kritisieren ja die ganz besonders Kompetenten, wenn es um das Geld anderer Leute geht. Die einen werfen es mit vollen Händen in alle Richtungen und die anderen versorgen ihre Klientel.
Und ganz, ganz sicher hätte sich ja eine SPD anstelle von Merkel und Schäuble anders verhalten. Wer das glaubt, glaubt auch, der EURO sei ein Friedensstifter.

Beitrag melden
kalim.karemi 14.07.2015, 07:50
8. Opposition, dass ich nicht lache

Wen interessiert denn die Meinung der drei Hinterbänkler von links und grün, gut dass die nichts zu melden haben, dann wären 100 Mrd plus Schuldenerlass nach GR überwiesen worden. Einzige Sicherheit, das 'Wort' von Tsipras.

Beitrag melden
Fackel01 14.07.2015, 07:54
9. Opposition muss ja

Opposition machen. Wenn Merkel sich auf eine sanftere Linie von den Franzosen hätte drängen lassen, womöglich mit Schuldenschnitt, hätte die Opposition auch wieder gemault. Das kann man nicht ernst nehmen. Die Stimmung im Land ist pro Merkel/Schäuble.

Und nur so für die Notizbücher der Autoren: Die SPD ist nicht (!) in der Opposition. Selbst der Parteichef sagte dass alles abgestimmt gewesen wäre. Das Geschwurble einiger renitenter Hinterbänkler zählt nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!