Forum: Politik
Griechenland-Wahl: Koalition von Syriza mit Rechtspopulisten zeichnet sich ab
REUTERS

In Griechenland könnte es schneller als erwartet zu einer neuen Regierung kommen. Nach der Wahl zeichnet sich ab, dass die linke Syriza um Alexis Tsipras ein Bündnis mit der rechtspopulistischen Partei Anel eingeht.

Seite 1 von 3
arrache-coeur 20.09.2015, 22:31
1.

Also wieder das absurd scheinende Links-Rechts Bündnis, nur diesmal ohne die ehemaligen Syriza-internen Tsipras-Kritiker. Mal schauen, ob er es wieder mit "An die Abmachungen der Vorgängerregierung mit der EU fühlen wir uns nicht gebunden" versucht;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 20.09.2015, 22:40
2. Es bleibt also wie gehabt

Kann sich die EU darüber freuen? Sowohl die EU als auch die Nato sind wegen der exponierten geografischen Lage Griechenlands an politisch stabilen Verhältnissen in ihrem südlichen Mitgliedstaat interessiert. EU und NATO bleiben erpressbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zieglerm 20.09.2015, 22:45
3. Jetzt gibt es für Tsipras keine Ausreden mehr, aber auch nicht für die EU

Es ist gut, dass keine der Altparteien ND oder PASOK gewonnen haben, die quasi das Sinnbild der Korruption in Griechenland sind.
Jetzt hat Tsipras die Chance diejenigen seiner Versprechen, die nicht an den Vereinbarungen mit Brüssel hängen, eigenständig umzusetzen, insbesondere ein Ende der Korruption.
Und die EU muss endlich einsehen, dass die Hoffnung auf Veränderung nicht bei den Altparteien liegen. Tsipras ist bei vielen, die ihn gewählt haben, nicht der Wunschkandidat, aber er ist die einzige Hoffnung auf Reformen. Dabei muss die EU ihn unterstützen und nicht wie bei seinem ersten Wahlsieg - Anfang des Jahres - von Anfang an bekämpfen.
Wenn er diese Hoffnung auch enttäuscht ...
Leider sind die Hoffnungen auf eine Zusammenarbeit des Vaters aller Steuerhinterzieher in der EU - Juncker - mit Syriza und Tsipras sehr eingeschränkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vassiliki2000 20.09.2015, 23:08
4. Die Wahlbeteiligung ist schon auf mehr als 6 Prozent gesunken

und Tsypras hat einen deutlichen Rechtsruck hingelegt. Er hat nicht mal versucht die Abspaltung von Syriza zu verhindern. Seine eigener Machterhalt war ihm wichtiger. Dafür koalliert er mit rechts.
Bravo, Schröder von Griechenland! Es lebe der Opportunismus. Er wird sich irgendwann von Juncker kaum noch unterscheiden im Lügen, Betrügen und Macht sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter. D 20.09.2015, 23:31
5. Tsipras und Kammenos

Da haben sich zwei gefunden. Der Links- und der Rechtspopulist, Seit an Seit miteinander vereint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
correllon 20.09.2015, 23:59
6. Alte Regierung = neue Regierung?

Warum wurde jetzt nochmal gewählt, wenn alles bleibt wie vorher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdrosswag 21.09.2015, 00:03
7. Man muss da abwarten

Links und Rechts, ergibt das dann die Mitte? Oder ergibt sich daraus die Voraussetzung zu gegenseitigen Blockade? Die Zeit wird es weisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdrosswag 21.09.2015, 00:14
8. aus den Spar und Reformmaßnahmen herausführen.

"Die Regierung solle das Land aus den Spar- und Reformmaßnahmen herausführen."
Dazu wird man als Mitteleuropäer der künftigen Regierung wohl kaum Erfolg zu wünschen brauchen, das schaffen die wie bisher gehabt auch weiterhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unddawardanoch... 21.09.2015, 00:18
9. Egal was man vortäuschen muss gegenüber...

...den Europäischen Partnern, so ist man sich doch innerhalb Griechenlands über alle Parteigrenzen und Bevölkerungsschichten hinweg einig, dass man weiterhin mit Steuerbetrug, Vetterleswirtschaft und Korruption den eigenen Staatshaushalt plündern möchte. Es zahlen ja sowieso am Schluss die Europäischen Steuerzahler die Milliardenbeträge, die man munter unter den Griechen verteilt ohne sie selber zu erwirtschaften. In den Wahlen geht es nicht um Politik sondern lediglich um Pöstchengeschacher und wer am geschicktesten Reformen vortäuschen und dann verschleppen und sabotieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3