Forum: Politik
Griechenlandhilfen: 86 Milliarden, abgehakt
AFP

Die Griechenlandhilfen sind beschlossen, aber der Widerstand in der Union ist erneut gewachsen. Die Kanzlerin will jetzt schnell davon ablenken. Das nächste Großthema wartet schon: die Flüchtlingskrise.

Seite 1 von 5
joes.world 19.08.2015, 18:08
1. Danke an die 63 Unionsabgeordneten.

Sie setzten ein Zeichen.

Und werden sich auch in 10 Jahren noch in den Spiegel schauen können. Während ihre Kollegen ihren Kindern viel erklären werden müssen.

Am schlimmsten aber waren die Abgeordneten der SPD.

Fast geschlossen folgten sie der Führung von Oppermann und stimmten für das Paket.

Obwohl der finanztechnisch versierteste SPD-Abgeordnete, der ehemalige Finanzminister, ihnen erklärte, dass das Merkel-Paket niemandem hilft. Weder uns, noch Griechenland.

Was bringt einen Abgeordneten dazu, wenn 70%, 80% Prozent der Wähler in seinem Wahlkreis GEGEN das Merkel-Paket sind, dennoch dafür zu stimmen?

Jedenfalls kann der normale Bürger, für diesen Abgeordneten, nicht an erster Stelle stehen.

Treibt diese Abgeordneten die Angst? Dass die Partei sie nicht mehr aufstellen würden? Wenn sie ihren Wählern und eventuell sogar ihrem Gewissen folgen würden?

Denn dass diese SPD, so wie sie jetzt handelt, weiter Stimmen verlieren wird, dürfte allen klar sein. Was auch immer weniger Abgeordnetenmandate mit sich ziehen wird. Womit die Firma SPD sich ernsthafte Sorgen darum machen muss, ob sie ihre bisherigen Arbeitsplätze halten kann.

Womit der interne Konkurrenzkampf, den Chefs schöne Augen zu machen, weiter angeheizt wird?.

Also kämpften die SPD-Abgeordneten heute um ihre Jobaussichten?

Und nicht für ihre Wähler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 19.08.2015, 18:18
2. Verstand...?..abgehakt...Ein 4. u. 5. dt. GR-Mrd.-Hilfspaket muss her...

Und was leistet unser janus-köpfige, (badische) Finanz-Hallodri..?

-Ein dt. Finanzminister...welcher eine Mehrverschuldung von 500 Mrd. € ...innerhalb von 5 Jahren seit 2009...unter seinem Wirken - ausweisen muss...

-Ein dt. Finanzminister....welcher nicht müde wird, den "starken Kassenwart" zu spielen, Krisenländer u. deren Politvertreter vor laufendendem TV masszuregeln, eine Differenz (pro Grexit) zur allg. Kanzlerischen €-Rettungspolitik zu simulieren,...um nachher bei entscheidenden Weichenstellungen (Bundestagsabstimmungen) einzuknicken u. das pure Gegenteil zu machen. (Sich für weitere sinnlose €-GR-Pakete ins Zeug zu legen)

-Ein Finanzminister, der aus einer fiktiven "Schwarzen Haushalts-Null" ein Fetisch macht, und auf Abwegen (Bewusstes Eingehen des dt. €urohaftungsdesaster.., durch gezielten Bruch des No-Bail-Out)...zielstrebend die nächsten Generationen in eine unverantwortliche, auswegslose deutsche Staatsüberschuldung (€-Haftungs- u. €-Transferunion) hineintreibt..

-Ein dt. Finanzminister, dem es defacto nur noch um ein pers. heilvolles Herauskommen -.....aus diesem heillos verunglücktem Ideologie-Projekt "€uro" - samt seiner total irrgelaufenen, verideologisierten Generation "Europa"...- geht.. Und dies...um jeden Preis...; koste es was es wolle... (auch um..die Zukunft eines -noch- einigermassen finanziell soliden dt. Staates, den kommenden Rentnern u. insbes. den nächsten Generationen..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonicmiles 19.08.2015, 18:21
3. Antizyklisch

Ist die Welt verrückt geworden??? Zu eine Führungspersönlichkeit gehört es doch auch dazu Verantwortung zu übernehmen und jetzt ganz wichtig: ANTIZYKLISCH handeln!!! Was Frau Merkel macht kann jeder... Das können auch meine Kinder... Man muss den Kreis durchbrechen... Dafür sind Hochdekorierte doch da oder!!! Ich verstehe die Welt nicht mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnys-84 19.08.2015, 18:25
4. Es ist erschreckend..

Es erschreckt mich immer wenn ich immer von diesen hohen Milliardenbeträgen lese. Liest sich wie ein De-ja Vu zur Bankenkrise. Und da war ja auch das Pumpen von unzähligen Milliarden in ein krankes System "alternativlos...".

Da es völlig unrealistisch ist, dass Griechenland einen Großteil seiner Schulden begleichen wird, frage ich Euch Politiker: Warum blendet Ihr die Zukunft unseres Landes aus? Was soll es bringen so viel Geld (das Geld der Steuerzahler) in ein System zu pumpen in dem es so viele strukturelle Schwächen gibt? Ein kurzfristiger Regelkatalog oder Bedingungen für ein derartiges Paket werden ohnehin nicht erfüllt werden können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansibar1 19.08.2015, 18:32
5. Eine schlechte, nein, eine äußerst dumme Entscheidung

Kaum ein unabhängiger Wirtschaftswissenschaftler gibt Griechenland mit der von Merkel betriebenen Griechenlandpolitik eine Chance.

Und vermutlich amüsieren sich die Verhandlungspartner in Griechenland über soviel Naivität der Deutschen Öffentlichkeit, die sich wieder einmal von der Merkel/Gabriel-Regierung für dumm verkaufen lassen hat;
sozusagen "alternativlos, zum dritten".

Da ist es nur ein schwacher Trost, dass 63 Abgeordnete der CDU gegen das 3. Milliardenpaket gestimmt haben.

Der Grexit wird kommen müssen, früher oder wie es Merkel wohl plant, nach ihrer aktiven Zeit.
Leider bedeutet "später" auch, dass bis dahin noch mehr potenzielle Steuergelder verbrannt worden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 19.08.2015, 18:38
6. Wenn diese Krise auch so geloest wird....

Das deutsche Parlament hat gerade, wider besseren Wissens, eine gigantische Summe an Steuergeld als "Kredit" an GR ausgelobt. Der IWF ist da schlauer und wartet erst einmal ab, ob die EU einen Schuldenschnitt durchfuehrt.
Sie wird es tun !!
Dabei ist es unerheblich, ob die "Kredite" sofort, oder erst in zig Jahren uneinbringlich werden.
Fuer Merkel ist es jedoch wichtig, dass sie nicht schon jetzt der Luege ueberfuehrt wird, sondern erst, wenn sie schon sehr lange nicht mehr im Amt ist.
Es ist einfach zum Verzweifeln, wie in Deutschland Politik gemacht wird....das Geld scheint sehr locker zu sitzen... nur nicht fuer Reformen und Infrastruktur etc.

Es ist abzusehen, dass die Migrationskrise aehnlich katastrophal behandelt wird....die Ansaetze sind schon da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 19.08.2015, 18:40
7. Die Debatte nätte man sich

Sparen können. Die Mehrzahl der Abgeordneten haben das Hohe Haus während der Debatte gemieden, es herrschte die große Leere. Offenbar wollten die Damen und Herren demonstrieren was sie von dem Zustand unserer Demokratie halten. Die Debatte war gefüllt mit Texten, die bei Rettung 1 und Rettung 2 mit außerordentlich großer Überzeugung bereits aufgesagt wurden. Es ist schrecklich anzusehen wie unsere einst gut entwickelte Demokratie zu einem Zermoniell degeneriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.papschke 19.08.2015, 18:48
8. Zu @1 joes.world

Ihren Darlegungen kann man nicht widersprechen. Aber der Schlimmste war letztendlich doch wieder Hr. Schäuble. Als großer Tiger noch vor ein paar Tagen gestartet und gefeiert, landete er jetzt als Bettvorleger. Er sollte schnellstens zurücktreten - das Kreuz ist abhanden gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbi55 19.08.2015, 18:53
9. 86 Milliarden abgehakt

Ja, bei den bereits vielen Milliarden die bereits geflossen sind, handelt es sich hierbei um einen Peanutsbetrag! Wir sollten uns auf weitere Hifspakete die noch versenkt werden einstellen. Irgendwann gewöhnen wir uns daran für die Finanzierung der EU schwachen Mitglieder arbeiten zu gehen und unsere Steuern zu zahlen. Frau Merkel ist als Bundeskanzlerin unhaltbar geworden. Msn merkt immer mehr, dass das Altersbarometer der deutschen Politiker zu hoch ist. Sie haben ihr Schäfchen im Trocken und nach ihnen........ . die Sindflut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5