Forum: Politik
Griechenlandhilfen: 86 Milliarden, abgehakt
AFP

Die Griechenlandhilfen sind beschlossen, aber der Widerstand in der Union ist erneut gewachsen. Die Kanzlerin will jetzt schnell davon ablenken. Das nächste Großthema wartet schon: die Flüchtlingskrise.

Seite 3 von 5
musca 19.08.2015, 20:00
20. Naja, so ist es nun mal.

Ich finde das neue Hilfspaket oder Rettungspaket für Griechenland - ist ja schon wurscht wie es nun bezeichnet wird nicht mehr unbedingt sinnvoll.

Weder gut für die Masse an Steuerzahlern anderer Euro-Staaten ( allen voran die deutschen Steuerzahler)..auch nicht womöglich das beste für Griechenland oder genauer für das griechische Volk.

Aber so ist es nun mal....

Den Griechen werden beinharte Reformschritte aufgedrängt, dafür kann Griechenland ( vorerst) in der Euro Zone bleiben.

Ob die griechische Regierung , die jetzige oder falls mal wieder Neuwahlen kommen, eine andere diese tiefgründigen und verlangten uns sehr harten Reformen überhaupt umsetzen kann oder will, und das überhaupt die nächsten drei Jahre tut, bleibt die grosse Unbekannte.

Mir kommt es eher so vor, das die politisch verantwortlichen "Befürworter" des neuen Paketes, quer durch die Staaten der Euro Zone , eher schon darauf hoffen - das Griechenland "endlich" das Ausverhandelte einhält.

Und für andere Staaten der Eurozone selber...???

Hmm..Programme, dringende Investitionen in den eigenen Staaten.. in der heimischen Struktur vielleicht muss das zurückgefahren werden ???

Das dritte Rettungspaket für die kommenden drei Jahre für Griechenland wird leider auch noch mal verdammt teuer...bisher sind es aber erst "nur " knapp 90 Milliarden Euro.

Naja...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glueckhans5 19.08.2015, 20:04
21. Wunderbare Geldvermehrung

Komisch, wenn es um ein paar Cent mehr für die Rentner oder die Arbeitslosen geht, stimmen die Abgeordneten unisono ein fürchterliches Gekreische an: "Unmöglich, das geht nicht - dafür ist kein Geld da..."

Aber für das griechische Schneeballsystem und andere Geldvernichtungsanktionen ist wunderbarerweise plötzlich Geld in Hülle und Fülle vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Murks 19.08.2015, 20:29
22. Rechtsanwälte, Lehrer und

eine Physikern, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln über diese Experten, die die Zukunft Deutschlands bestimmen. In der freien Wirtshaft würden die es nicht einmal zum Stellvertreter eines Büroboten schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bk69 19.08.2015, 20:31
23. Ein paar Cent

Zitat von glueckhans5
Komisch, wenn es um ein paar Cent mehr für die Rentner oder die Arbeitslosen geht, stimmen die Abgeordneten unisono ein fürchterliches Gekreische an: "Unmöglich, das geht nicht - dafür ist kein Geld da..." Aber für das griechische Schneeballsystem und andere Geldvernichtungsanktionen ist wunderbarerweise plötzlich Geld in Hülle und Fülle vorhanden.
Hmm, schon komisch, was sie unter ein paar Cent verstehen. Nehmen wir mal 40 Millionen Renter + Arbeitslose an und geben wir Ihnen monatlich 10€ mehr.

Dann haben wir in 1 Jahr schon ca. 5 Mrd ausgegeben. Und das sind laufende Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharri-frank 19.08.2015, 20:42
24. Habe fertig

Bei 1/3 Neinsager (meinen Respekt für Ihren Mut) zeigt sich sehr eindrucksvoll, dass Frau Merkel "fertig hat"!
Und die Jasager sollen sich schämen für Ihr verantwortungsloses Verhalten!
Bitte befreit uns von so viel Dummheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MephistoX 19.08.2015, 20:42
25. In ...

... meinen Augen wird es politisch entscheidend sein, WIE die (potentiellen) Kosten der "Griechenlandrettung" und auch der Integration der Flüchtlinge hierzulande gegenfinanziert werden:

Und da macht es schon einen gewaltigen gesellschaftspolitischen Unterschied, ob man das mittel- und langfristig durch

a) z.B. Sozialleistungskürzungen und MwSt-Erhöhung (eher der Union und vielleicht noch nicht ganz toten FDP zuzutrauen) oder

b) z.B. Neuauflage der Vermögensteuer und Erbschaftssteuer-Anhebung (eher SPD, Grünen und LINKEN zuzutrauen)

bewerkstelligen will. Und da bin ich dann doch eher auf Seiten der Position b)
:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sb111111joe 19.08.2015, 20:50
26.

Zitat von spiel_casino_club
...... um Frankreich und Italien. Bei einem Grexit wären Bürgschaften und Abschreibungen fällig gewesen. Und da wären Frankreich und Italien, vielleicht auch noch Spanien ordentlich ins Straucheln gekommen. Deshalb wählte man den Umweg über den ESM, obwohl die EZB in der Vergangenheit schon gewaltige Hilfen gewährt hat. Nur so offen sagen wollte man dies dem Wähler wohl nicht. Aber helfen wird es Griechenland kaum, deren Verschuldung steigt, unsere Risiken ebenso und das nächste Hilfspaket für G ist schon in Sichtweite. https://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Finanzstabilisierungsfazilität https://de.wikipedia.org/wiki/Europäischer_Stabilitätsmechanismus https://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Bankenunion https://de.wikipedia.org/wiki/Short_Term_European_Paper https://de.wikipedia.org/wiki/Credit_Default_Swap
Ich hoffe das nächste GR-Paket heisst dann auch Geschenkpaket

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 19.08.2015, 21:08
27. 73%

73% Zustimmung aus dem seit 10 Jahren auf "Ja-Sagen" getrimmten Kanzlerettenverein. - Eine veritable Klatsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10tel 19.08.2015, 22:08
28.

Da wird im Bundestag über die Zukunft Europas abgestimmt und die spannendste Frage ist, ob nun 50 oder 65 Unionsabgeordnete mit Nein abstimmen. Ob nun also Kauder angeschlagen ist oder nicht.

Das ist Partei-Theater ohne irgend eine europarelevante Argumentationsgrundlage.

Ich bin fassungslos wegen Schäubles Kehrtwende, Kauders Demokratiefeindlichkeit und dem Opportunismus der Unions-Abgeordneten.

Die SPD-Abgeordneten haben keinen eigenen Willen bei Abstimmungen, das ist bekannt. Ihr Abstimmungsergebnis spiegelt noch nicht einmal die Meinung ihrer Wähler wider, ist also demokratisch gesehen einfach falsch.

Die Linkspartei beschäftigt sich erst gar nicht mit dem eigentlichen Thema. Für die Linkspartei ist es interessant, ob man die momentane linke Regierung in Griechenland unterstützen sollte. In der Schule gibts für so etwas "Thema verfehlt und Note 6".

Ich erwarte, daß so ein Thema von den Abgeordneten in Deutschland kontrovers und intelligent diskutiert wird. Für mich ist das ein komplettes Versagen der Demokratie in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikaresk_80 19.08.2015, 22:08
29. Vielen Dank

Wer einmal lügt den glaubt man nicht (Stichwort: mit mir wird es keine Maut geben), wer zweimal lügt (Stichwort: mit mir wird es kein weiteres Hilfspaket geben) & versucht demokratisch gewählte Volksvertreter einzuschüchtern, den wähle ich sicherlich nicht mehr. Ein Hilfspaket, welches Rahmenbedingungen hat welche für ein Land, wie Griechenland, welches hauptsächlich vom eigenen Binnenmarkt (Nachfrage / Kaufkraft im eigenen Land) lebt verdient diesen Namen nicht. So kann Europa & die Eurozone nicht bestehen und es werden weitere Hilfspakete erforderlich sein, damit die Regierungsbündnisse in Europa nicht zugeben müssen, dass alles was bereits im Fall Griechenland von ihnen unternommen wurde grundsätzlich falsch war.
Politik soll den Bürgern dienen, dieses Hilfpaket dient & hilft weder den deutschen noch den griechischen Bürgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5