Forum: Politik
Griechenlandkrise: SPD begrüßt neue Reformvorschläge aus Athen
DPA

Die SPD zeigt sich aufgeschlossen gegenüber den Sparvorschlägen aus Athen. Die griechische Regierung scheine "zu ernsthaften Eigenanstrengungen bereit" bereit, glaubt Fraktionsvize Schneider. Die Union sieht das anders.

Seite 1 von 10
ackergold 10.07.2015, 13:33
1.

Es spielt längst keine Rolle mehr, was die Lügner von Athen so vorlegen. Jetzt zählt allein, was sie auch tun und umsetzen. Sonst wird man nie wieder Geld von denjenigen bekommen, die man eben noch als "Terroristen" bezeichnet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 10.07.2015, 13:36
2. Das glaube ich gerne!

MwSt. Erhöhung, trifft wen? Genau mal wieder ganz unten! Das ist typische SPD Politik seit Schröder, von unten nach oben! Jetzt noch das Renten alter hoch, den Arbeitsmarkt zerstören und fertig ist die SPD Politik für reiche!

Ich schäme mich dafür das ich fast 40 Jahre Mitglied in unserer SPD war, das was sich jetzt noch SPD nennt, ist eine CDU-Light!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-134658795612172 10.07.2015, 13:38
3. Und plötzlich wird aus einem

...doch noch eine Kehrtwende um 180°??? Es sieht von außen wirklich eher wie eine künstliche Dramatisierung der Situation aus, aus der dann im Anschluss ein Vorteil herausgeholt wird. Und die SPD ist mittlerweile so dermaßen unglaubwürdig und profillos, da weiß ich gar nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll.. allen voran Hr. Gabriel mit seiner "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern"-Attitüde..

Ich halte jede Wette, dass am Sonntag Vollzug gemeldet wird und Griechenland weiter mit dabei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 10.07.2015, 13:39
4. SPD und Geld?!

Wenn in Geldangelegenheiten die SPD was gut findet, dann wirds brenzlig. Umkehrschluß: Das kann/wird keine Lösung sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abronzius 10.07.2015, 13:40
5. SPD und die Wahrheit über Griechenland

Selbst wenn man mal die früheren Betrügereien der gr. Regierung beiseite läßt,einen von beiden betrügt jetzt Tsipras: Entweder sein Volk ( siehe Referendum) oder die EU.Ist Syriza , die das alte Klientelsystem weiterbetreibt, wirklich zu "Eigenanstengungen " bereit?Oder ist das Vogelstraußpolitik a la SPD,was Herr Schneider verkündet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zzipfel 10.07.2015, 13:41
6. Die SPD und Die Grünen zeigten sich ja beim EUR-Beitritt

von Griechenland auch schon aufgeschlossen, verlangen dass man keine Steuersenkungen in D durchführt sondern eine Transferunion zugunsten korrupter griechischer Beamter eingeht - natürlich werden die auch ein 3. und 4. und hundertstes "Rettungspaket" befürworten. Wird eh nicht zurückgezahlt an den Steuerzahler, das hat die grichische Regierung ja bereits versprochen: Vetternwirtschaft ist heiliger als Vertragstreue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 10.07.2015, 13:41
7. .

"Die griechische Regierung scheine "zu ernsthaften Eigenanstrengungen bereit" bereit, glaubt Fraktionsvize Schneider."

Unbezahlbar, diese Naivität. Zunächst müsste er natürlich Frankreich glauben, da sie die Liste miterstellten. Zudem sagen Pläne nichts über den Umsetzungswillen aus. Und zu guter Letzt: So wie sich diese griechische Regierung (und die davor, und die davor…) verhielten, glaube ich gar nichts mehr (allerdings glaube ich auch der Bundesregierung/deutschen Politikern nichts).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 10.07.2015, 13:43
8. Alles Quatsch

Oder zurechtgelogen. Es geht um Zahlen und um das Zahlen. Sind die Kapitalkosten so hoch, dass man dafür wiederum Geld leihen muss, gibt es keinen anderen Weg als den Bankrott oder die Reduzierung der Kosten. So enfach kann man es sehen, wenn man kein Bundespolitiker oder hoher EU-Beamter ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 10.07.2015, 13:43
9. Wendehälse SPD

Eigenartig wie doch innerhalb weniger Stunden eine Drehung um 180 Grad gemacht werden kann. Nun ist alles in Butter. Griechenland hat versprochen und die SPD glaubt das auch. Ich glaube das nicht und viele Millionen meiner deutschen Mitbürger auch nicht. Und das soll Demokratie sein? Mitnichten. Das ist eine verkappte Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10