Forum: Politik
Griechische Schuldenkrise: Athen wählt die harte Tour

Sparen, sparen, sparen: Das griechische Parlament hat ein neues Gesetzespaket gebilligt, das die Staatsausgaben noch weiter zurückfahren soll. Die entscheidende Frage aber ist, ob die Regelungen mehr bringen als nur schnelle Milliarden aus dem Ausland.

Seite 1 von 7
horstma 20.10.2011, 23:19
1. Ich kann denn Griechen...

Ich kann den Griechen, die auf die Straße gehen, keinen Vorwurf machen. Sie haben in demokratischen Wahlen die Politiker an die Macht gewählt, die die höchsten Versprechungen gemacht haben: "Hohe Löhne, keine Arbeitslosigkeit, frühe Rente, hohe Renten". Das war ihr gutes Recht. Und diese Politiker haben, um an der Macht zu bleiben, diese Versprechen umgesetzt. Daß das auf direktem Weg in den Staatsbankrott führen mußte, konnte das ein normaler Durchschnitts-Arbeitnehmer durchschauen? Welchen Einblick in die Staatsfinanzen hatte er? Keinen. Das haben ja noch nicht einmal die sogenannten "EU-Experten" durchschaut, als sie dem Euro-Beitritt Griechenlands zugestimmt haben, aufgrund falscher Wirtschaftsdaten - seien sie nun absichtlich oder aus Dilettantismus gefälscht worden. Jetzt soll den Griechen innerhalb von 2 Jahren das genommen werden, auf was sie in 20 Jahren aufgebaut haben. Wie gesagt, die Griechen haben sich diesen Wohlstand nicht in krimineller Absicht erschlichen, sondern per demokratischer Wahl gewählt! Schade, daß jetzt die Geberländer wie Deutschland am Pranger stehen. Eigentlich müssten die Griechen jetzt die Politiker in die Wüste schicken, die ihnen derart unseriöse Angebote gemacht haben und prompt gewählt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss 20.10.2011, 23:24
2. Was heisst hier wählen?

Keine Bank gibt noch Kredit. Jetzt müssen sie es mit Arbeit versuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bagasso 20.10.2011, 23:26
3. Sonderbare Logik

Zitat von sysop
Sparen, sparen, sparen: Das griechische Parlament hat ein neues Gesetzespaket gebilligt, das die Staatsausgaben noch weiter zurückfahren soll. Die entscheidende Frage aber ist, ob die Regelungen mehr bringen als nur schnelle Milliarden aus dem Ausland.
Gibt es überhaupt Anzeichen dafür, dass die beschlossenen Sparmaßnahmen auch so durchgeführt werden, dass sich die griechische Realwirtschaft tatsächlich erholt? Anders gefragt: Wer glaubt denn, dass man Korruption verhindert, indem man Müllmänner schlechter bezahlt? Ich fürchte, ein Großteil der europäischen Hilfsmilliarden für Griechenland landen in den falschen Taschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangeder 20.10.2011, 23:36
4. so what?

Es gibt wohl eine Grenze, aber der man Nachrichten zu einem bestimmten Thema überdrüssig wird und man schön langsam in Gleichgültigkeit verfällt.

Schade, bei mir ist diese Grenze wohl längst überschritten. Ich kann man zu dem Thema kein bißchen mehr aufregen und ignoriere die Nachrichten zum Thema immer mehr!
Noch schlimmer: Ich hab sogar lieber als Erstes auf die Meldung zu den Kardashian-Schwestern geklickt, weil ich die interssanter fand als eine weitere Griechenland-Meldung...so tief bin ich schon gesunken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thraex 21.10.2011, 00:01
5. Griechische Schuldenkrise: Athen wählt die harte Tour

Den Totalen Frieden ihr wollt, für die EU Diktatur ihr sein müsst und gegen ein geeintes Souveränes Europa.
Denonziert werden Menschen die sind dagegen, kein Problem das ist.
Chaoten, Krawallmacher, Linksautonome, Wutbürger wir sie nennen, Menschen schnell auf Seiten der Politiker wieder, auch gewählt sie werden wieder.

Dank der Mainstream Medien die Demonstrationen als Lächerlich, Zwecklos und überflüssig dargestellt werden wir.
Abgeschafft worden ist die Demokratie mit Einführung des Euros.
Sarkasmus off

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansausberlin 21.10.2011, 00:05
6. Bisher Babyschritte

Griechenland muss in Zukunft noch viel stärke Einschnitte verkraften. Ich schätze mal mindestens zusätzlich 50%. Die Staatsapparat ist 5 Mal so groß wie in Großbritannien. Die Rentern verdienen 6 Mal mehr als in der Slovakei, die auch für die "armen" Griechen aufkommen. Lettland hat in der Krise die Aufwendungen für den Unisversitätsbereich um 50% gekürzt. Es ist also noch sehr, sehr viel Luft für Maßnahmen in Griechenland vorhanden. Dieses ganze Gejammere kann man wirklich nicht mehr ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim_m. 21.10.2011, 00:37
7. Folgen

Zitat von sysop
Sparen, sparen, sparen: Das griechische Parlament hat ein neues Gesetzespaket gebilligt, das die Staatsausgaben noch weiter zurückfahren soll. Die entscheidende Frage aber ist, ob die Regelungen mehr bringen als nur schnelle Milliarden aus dem Ausland.
Natürlich bringt dies mehr: Die Erdrosselung der griechischen Wirtschaft, Massenarbeitslosigkeit und Massenarmut ... und eventuell die weltweit erste Revolution gegen eine demokratisch gewählte Regierung in einem demokratischen Land. Und die Verantwortlichen sitzen nicht in Athen, sondern in anderen europäischen Hauptstädte und heißen Merkel, Sarkozy, ....

Und wir Deutschen, nein nicht die Reichen und Superreichen, sondern Arme und Mittelschicht, also die unteren 95 %, können uns schon einmal informieren, was uns blüht, wenn die von CDU/CSU/FDP/Grüne geschaffene deutsche Schuldenblase platzen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xifos 21.10.2011, 00:38
8. Herr Venizelos hatte Recht als er sagte....

Herr Venizelos hat heute in Parlament folgendes gesagt : Das Problem sind nicht die Grosse Unternehmen , die Grosse Firmen ,nein , das Problem sind die Kleine Familien Betrieben und die Mittleren Firmen . Die Grossen kann man leichter Kontrollieren . Damit ist der weg frei für die Grossen Geier. Die werden Griechenland zerfleischen , die werden Griechenland an dieser Weltkarte als Vergangenheit repräsentieren , mit finanzieller Hilfe von EE - IWF - EZ , für das Wohl der Banken , Fonds , Aktien und natürlich wie immer für das Wohl Europas . Herr Venizelos hat seit Jahren schon in Verschiedenen Ministerien die passenden Gesetzen schon durchgesetzt . Alle Grosse Betrüger werden oder sind schon von Gesetzt geschützt.
Griechenland möchten die Leute , die seit über 35 Jahren regieren und so weit es gebracht haben ,in dieser Miesere , diese Leute , die mit Lügen an die Macht gekommen sind ,wie auch die Opposition die mit Lügen die Macht verlieren wollte und auch übergeben hat vor zwei Jahren, diese Leute möchten Griechenland angeblich retten . Armes Griechenland . Dumme Grieche . Dieses mal wirst Du nicht mehr für die Freiheit kämpfen können. Gegen wen auch ? Wo ? Kapital hat keine Heimat , hat keine Gefühle . Du aber Wohl .
Deswegen werden Dich Griechenland , immer mit die Macht ANGST ob Du willst oder nicht für die kommenden 100 Jahren unterwerfen . Jedes mal wenn jemand dich helfen will und die werden noch öfter Dich helfen , jedes mal zerfleischen Dich meine Geliebtes Heimat immer mehr .Herr Venizelos hatte heute Recht als er sagte ``Das ist die Schlacht aller Schlachten´´.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.pickerl 21.10.2011, 00:40
9. sparen - ok

Aber wann werden eigentlich die griechische Milionäre und Miliardäre zu Adern gelassen? Sammt politische Prominänz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7