Forum: Politik
Griechisches Parlament stimmt für drittes Hilfspaket
AP

Die Entscheidung fiel nach einer Marathonsitzung: Griechenlands Parlament hat den Spar- und Reformauflagen für ein neues Hilfspaket zugestimmt. Zahlreiche Syriza-Mitglieder verweigern Premier Tsipras aber die Gefolgschaft.

Seite 1 von 13
eisbaerchen 14.08.2015, 09:08
1. Tolles Photo...

Endzeitstimmung über der maroden Akropolis...gibt perfekt die Situation wider...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000015195 14.08.2015, 09:09
2. Das ist eine Eilmeldung?

Also als ob das eine Eilmeldung wert wäre. Die Griechen hatten doch eh keine Wahl und in 1-3 Monaten sind sie wieder pleite, weil sie die Reformen nicht durchsetzen können und der Kreis beginnt von neuem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 14.08.2015, 09:11
3. Okay

Wieder ein Schritt weiter. Es verbleibt noch die Frage der IWF-Beteiligung, der Zustimmung der nationalen Parlamente und der entsprechenden Kommissionen.

Schaumermal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jogi1709 14.08.2015, 09:11
4. Damit dürfte das GR-Thema für ca. 4 Monate erledigt sein

Wie es weitergehen wird? Das ist einfach : in circa zwei Monaten wird man feststellen, dass nur für einen Teil der vereinbarten Sparmaßnahmen Gesetze auf den Weg gebracht wurden. Nach einem weiteren Monat wird klar, dass auch die in Angriff genommen Maßnahmen nicht umgesetzt werden. In vier Monaten wird Griechenland mitteilen, dass man leider weitere 50-100 Milliarden € braucht, die dann auch wieder vom europäischen Steuerzahler rausgelegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donrealo 14.08.2015, 09:16
5. kleines Gedankenspiel

sie führen eine Firma, die defakto in Insolvenz ist (haben also nichts mehr zu verlieren) und bekommen aus unerfindlichen Gründen von ihrer Bank ein Dahrlehensangebot über 50 Mio und müssen keinerlei Sicherheiten einbrinhen. Würden sie zustimmen?
Ach, doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 14.08.2015, 09:16
6. Ich bin begeistert

Also hat sich Athen dankenswerterweise bereiterklärt, weitere 86 Mrd. Euro europäischen Steuergeldes als - de facto - Geschenk anzunehmen, weil man a) die Schulden sowieso niemals zurückzahlen kann, geschweige denn will und b) zu irgendwelchen "Reformprogrammen", die diesen völlig maroden Staat einigermaßen lebensfähig machen könnten, gar nicht in der Lage ist; weder politisch noch praktisch. Toll. --- Ich bin absolut sicher, dass diese "blendenden" Aussichten die in ihrem "wohlverdienten" Urlaub aufgescheuchten deutschen Bundestagsparlamentarier erneut zu einem "alternativlosen" und frenetisch bejubelten Abstimmungsergebnis in der nächsten Woche treiben werden. Und falls nicht, wird Herr Kauder den Leuten schon "ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen können" ...^^ Deutschland schafft sich ab. Mit Wissen und Wollen und sehenden Auges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morgoth_tm 14.08.2015, 09:18
7. Ein Loch ist im Eimer...

Dieses Thema ist unerträglich. Jetzt haben wir die Transferunion. Und wer ist dafür bitte haftbar zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftester 14.08.2015, 09:19
8. Und

was ist jetzt die Eilmeldung? Das geht in diesem Land doch die letzten Jahre ständig so, ist doch das Papier nicht wert, der Beschluss, jetzt gibts von den dummen Nachbarn erst mal wieder Geld und wenn die kurz wegschauen ist alles wieder wie vorher...Und täglich grüßt das Murmeltier.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harleyfahn 14.08.2015, 09:20
9. Als wenn das

irgendetwas bedeutet! Die jahrzehntelang etablierte staatliche Inkompetenz kann man nicht wegbeschließen. Das frische Geld wird eingesackt, es gibt Neuwahlen, das ein oder andere Referendum wird worüber auch immer abgehalten, ein 4. Hilfspaket wird angeschoben, es wird dann darüber abgestimmt etc. etc.etc.
Ich kann es nicht mehr hören. Was für ein institutionalisierter Blödsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13