Forum: Politik
GroKo-Kabinett: Martin Schulz will Minister werden
REUTERS

Welche Rolle spielt SPD-Chef Martin Schulz in einer möglichen GroKo? Nach SPIEGEL-Informationen zeigt er sich intern entschlossen, Minister zu werden. Auch Horst Seehofer ist prinzipiell bereit fürs Kabinett.

Seite 16 von 43
ichliebeeuchdochalle 26.01.2018, 15:42
150.

Zitat von aktiverbeobachter
Martin Schulz als Außenminister. Ich bewundere ja das Selbstbewußtsein dieses Mannes. Bisher grandios in Deutschland gescheitert, die SPD systematisch herunter gewirtschaftet, aber Anspruch auf einen Ministerposten stellen. Ich habe mittlerweile wirklich Sorge um die Zukunft dieses Landes.
Ja, aber wenn Sie es genau betrachten: Das ist seit 1949, der Gründung, so. Mal mehr, mal weniger subtil. Aber das gehört zur "Politiker-First"-Mentalität dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regishastur 26.01.2018, 15:43
151.

Zitat von doodler
Erst keine GroKo und kein Amt unter Merkel. Das wird eine derbe Schlappe für dir SPD bei der nächsten Wahl. Wortbruch über Wortbruch von Schulz..
Ich glaube eher, dass alles bis zur nächsten Wahl längst wieder vergessen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutgemeint 26.01.2018, 15:45
152. In die SPD eintreten

Und dagegen wählen bei der Abstimmung zum Koalitionsvertrag. ;) Wenn man es nur mit seinem Gewissen vereinbaren könnte diesen Verrätern beizutreten... Ich lege meine ganze Hoffnung in der vorhandenen Mitglieder, dass sie schlauer sind als der postengeile Vorstand...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autopoiesis 26.01.2018, 15:46
153.

Es wird Zeit, dass die Minister (im Bund wie in den Ländern) ebenfalls von den jeweiligen Parlamenten in geheimer Abstimmung gewählt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zweihorn 26.01.2018, 15:48
154.

Stellt sich das nicht als voreilige Falschmeldung heraus, kann man nur noch auf den Mitgliederentscheid über die Koalition hoffen. Diese Wendehalsigkeit kann wohl nicht mehr von dem ehrlichen Mitglied und damit der SPD Basis toleriert werden. Es käme dann wohl auch zu einer Abstimmung nicht nur über die Sache, sondern auch über, in diesem Fall besonders, einer Person. Wirklich allen SPD Mitgliedern müsste langsam klar werden, dass nicht der Rückzug aus einer Koalition, sondern das Goutieren solcher aktuellen Verhaltensweisen, zukünftige Wahlerfolge der SPD schmälert. So vergesslich, wie manche machtversessenen Politiker glauben, ist die Wählerschaft nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dachhase 26.01.2018, 15:48
155. Geben wir ihm einfach die Ministerpensiin

ohne Gegenleistung. Dann ist der Schaden wenigstens klar zu berechnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the.wolf 26.01.2018, 15:48
156. Na klar

...will er das! Die Absetzbewegung von Gabriel wird immer deutlicher. Ich denke schon seit geraumer Zeit, dass Schulz mit dem Außenamt liebäugelt. Erstens ist er international bestens vernetzt, spricht mehrere Sprachen und wäre damit auch keine schlechte Wahl. Zudem ist es fast immer so, dass die Außenminister in der Beliebtheitsskala schnell aufholen, siehe zuletzt Gabriel. Dessen Rückhalt scheint sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene zu schrumpfen, meiner Meinung nach ein weiteres Indiz für den anstehenden Wechsel im Außenministerien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 26.01.2018, 15:48
157. @ Sportzigarette

Es ist nicht so sicher das bei Neuwahlen ein ähnliches Ergebnis bzw. Situation herauskommt. Die Bevölkerung hat die Jamaikaverhandlungen sehr genau verfolgt und gesehen was eine Partei mit Deutschland vorhatte auch die wagen Versprechungen der SPD wurden registriert. Bei Neuwahlen kann es passieren das die Union mit der FDP die Regierung stellen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Röntgen 26.01.2018, 15:49
158. Hier wäre sehr zu empfehlen:

das Entwicklungshilfeministerium. Erstens kann Martin Schulz seine Sprachkenntnisse voll einbringen, zweitens verträgt dieses Ministerium gelegentliche Kurswechsel am ehesten und schließlich braucht es dort einen international erfahrenen Politiker, der über den heimischen Tellerrand hinausschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 26.01.2018, 15:50
159. Wahlfreiheit

Zitat von LPS333
Wenn mal in Brüssel oder in München jemand überflüssig wird dann ist anscheinend in Berlin noch ein Job für ihn zu vergeben. Also gibt´s ja dann doch ein "weiter so" . . . . . . .
Wenn ich mich entscheiden müsste, ob ich lieber von München, Berlin oder Brüssel aus regiert werden wollte, würde ich ganz klar Brüssel präferieren. Von Agrar- bis Verbraucherschutzpolitik. Wenn Brüssel nicht Feuer unter dem A...... macht, passiert in Deutschland gar nichts. Phlegmatisch und konservativ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 43