Forum: Politik
GroKo-Kabinett: Scholz soll Regierungsarbeit der SPD koordinieren
REUTERS

Die sechs SPD-Minister stehen fest. Andrea Nahles und Olaf Scholz haben sie offiziell vorgestellt. Scholz selbst wird Vizekanzler.

Seite 5 von 9
gartenkram 09.03.2018, 12:21
40. Wow

Überwiegend mehr oder weniger unbekannte parteimitglieder mit der sympathie eines leeren kleiderschranks, vorgestellt von einer noch nie berufstätigen theoretischen vorsitzenden, in begleitung eines farblosen musterschülers u eines bürgermeisters, der seine verpflichtungen in der stadt, in der er gewählt wurde, einfach mal so fallen lässt. Prima ... noch ein grund mehr, die spd ganz sicher nicht zu wählen. Farblos, charakterlos, perspektivlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Outdated 09.03.2018, 12:24
41. Merkel hat Minister vorgestellt?

Zitat von Wagnerf
Und der Bundeskanzler wird vom Bundestag gewählt und vom Bundespräsidenten ernannt... Was erlaubt sich die Merkel eigentlich schon, sich als Bundeskanzlerin der neuen Regierung hinzustellen und selbst auch schon ihre Minister vorzustellen? Unerhört!
Skandal! immerhin hat Merkel als amtierende Kanzlerin das Recht neue Minister vorzustellen....
Ist also nicht ganz das Gleiche wie wenn die SPD das macht, aber solche kleinen Spielchen gehören dazu, also ganz entspannt bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunddermann 09.03.2018, 12:31
42. Begeisterung

Zitat von gartenkram
Überwiegend mehr oder weniger unbekannte parteimitglieder mit der sympathie eines leeren kleiderschranks, vorgestellt von einer noch nie berufstätigen theoretischen vorsitzenden, in begleitung eines farblosen musterschülers u eines bürgermeisters, der seine verpflichtungen in der stadt, in der er gewählt wurde, einfach mal so fallen lässt. Prima ... noch ein grund mehr, die spd ganz sicher nicht zu wählen. Farblos, charakterlos, perspektivlos.
Begeisterung: sie finden also: die alten Köpfe müssen weg. Und wundern sich dann, dass die neuen noch unbekannt sind. Super Logik. Und da sie diese nicht kennen wissen sie aber schon genau, dass die langweilig, unsympathisch und charakterlos sind. Respekt für so viele hellseherischen Fähigkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunddermann 09.03.2018, 12:34
43. lachen ist gesund ...

Zitat von Outdated
Skandal! immerhin hat Merkel als amtierende Kanzlerin das Recht neue Minister vorzustellen.... Ist also nicht ganz das Gleiche wie wenn die SPD das macht, aber solche kleinen Spielchen gehören dazu, also ganz entspannt bitte.
Merkel ist nicht amtierende Kanzlerin, sondern geschäftsführende Kanzlerin. Und da ist die Situation genau so wie bei allen anderen Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunddermann 09.03.2018, 12:36
44. und das wichtigste ...

Zitat von Outdated
Skandal! immerhin hat Merkel als amtierende Kanzlerin das Recht neue Minister vorzustellen.... Ist also nicht ganz das Gleiche wie wenn die SPD das macht, aber solche kleinen Spielchen gehören dazu, also ganz entspannt bitte.
und das wichtigste: Merkel hat die Vorschläge zum Minister als CDU-Vorsitzende gemacht, nicht als Bundeskanzlerin. Aber solche Details sind ihnen vermutlich egal. Schließlich ist es die CDU, die darf das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 09.03.2018, 12:42
45. Korinthen-Kackerei

Zitat von zwietracht
Wie soll man bewerten, dass die SPD Führung der Meinung ist, die Minster öffentlich mit medialen Pauken und Trompeten vorstellen zu müssen, bevor sie überhaupt ernannt sind? Im Grundgesetz steht: "Die Bundesminister werden auf Vorschlag des Bundeskanzlers vom Bundespräsidenten ernannt und entlassen." Jeder Politiker der ein wenig Rechtsverständnis und politisches Taktgefühl besitzt, würde sich nicht aufführen. als ob die Ernennung in seine Verantwortung fiele. Wenn Nahles hier Merkel vorführen will, ihr die Show stehlen will, dann soll sie nicht in die Regierung eintreten. Das sind Machtspiele einer vom Volk und seinen Interessen abgetrennten politischen Elite. Nicht mehr wählbar, diese Egomanen.
Wollen Sie Nahles und der SPD nur deshalb einen Vorwurf machen, weil es sich um die SPD handelt? CDU und CSU haben ihre Minister nach gleichem Muster vorgestellt - nur etwas früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scotty_mueller 09.03.2018, 12:45
46. Scheinheiligkeit

Wann nochmal hatten CDU/CSU ihre Minister vorgestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kratzdistel 09.03.2018, 12:50
47. keine schlechte auswahl insgesamt

jetzt kann endlich regiert werden, wenn die Bundeskanzlerin gewählt und vom bundespräsidenten ernannt wird.die klanzlerin wird den vorschlägen der Parteien folgen. mit den neuen wird sie ein gutes Kabinett haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 09.03.2018, 12:52
48. Selbstentlarvente Formulierung?

Zitat von Real Nobody
Verräterische Formulierungen. Unser Land ist da, wo ist, weil Merkel rummerkelt. Seit 12 Jahren. Und wenn sie schreiben "Hoffentlich ist nun bald mal Ruhe und unser Land kommt voran und spielt unter der Führung von Merkel die Rolle in der EU, die ihr zusteht." ist das wunderbar selbstentlarvend: es müsste heißen "spielt die Rolle, die ihm (dem Land) zusteht."
Wenn Sie den Beitrag genauer lesen, dürfte Ihnen auffallen, dass der Forist von der "Rolle" spricht, die ihr (nämlich die Rolle) in der EU zusteht. Merkel ist überhaupt nicht gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 09.03.2018, 12:53
49. Ich sehe das

Zitat von man
wie er will. Wenn die SPD nicht in der Lage ist die dringenden Probleme wirksam anzugehen steht sie in 3,5 Jahren bei 10%. Wohnungsproblematik, Niedriglohn, Leiharbeit und vor allem die uns ständig in güldenen Farben geschilderte Migration bzw. . Asylproblematik, die von normalen Bürgern/innen ganz anders wahrgenommen wird, behandelt auch die SPD vollkommen realitätsfremd. Das alles wird Stimmen kosten.
sehr viel positiver.
Die SPD wird sich mit neuen Leuten anders sortieren und sie werden das Problem Migration angehen, das sieht man daran, dass sie Buschkowski's Nachfolgerin, die Bürgermeisterin von Neukölln in das Kabinett geholt haben. Wenn sie auch "nur" für die Familienpolitik zuständig ist, (Schröder hat das mit "Gedöns" bezeichnet), wird sie doch die "Blase" Bundespolitiker der SPD darüber aufklären, was in den Bezirken tatsächlich abläuft.

Wohnungsproblematik, Niedriglohn, Leiharbeit usw. wird auch mehr und mehr durch die Migration zum Thema der SPD werden.

Wenn die SPD es nicht schafft, denjenigen im unteren Lohnsegment zu vermitteln, dass sie nicht diejenigen sind, die als erste "teilen" müssen mit den Zuwanderern, dann hat sie jedenfalls die Kernklientel auf immer verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9