Forum: Politik
GroKo nach der Bayern-Wahl: Größtmögliche Verunsicherung
dpa

CSU und SPD haben massiv verloren, die CDU schaut entgeistert zu: Die Bayern-Wahl ist auch für die GroKo ein Debakel. Es drohen schwierige Wochen, alle drei Parteichefs kämpfen um ihre Macht.

Seite 10 von 27
Ruth aus der Kurpfalz 15.10.2018, 09:08
90.

Zitat von JensJacob
Karte mit den jeweiligen Ergebnissen nach Regionen ansehen. Die Grünen liegen vor allem um München und den Reichen Bezirken Starnberger See usw. sehr weit Vorne. Die SPD erreicht im sozial eher schwachen Oberfranken noch ziemlich gute Werte. Die Grünen sind eine Wohlfühlpartei für Besserverdiener. "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" Oder wie man bei #UNTEILBAR gesehen hat. "Alle Menschen sollen so leben können wie sie wollen"- Idealistisch gesehen sicher lobenswert, aber faktisch einfach nicht machbar. So wird das leider nichts ihr lieben. Veränderungen tun weh. Immer. Ohne Verzicht kommen wir nicht ins gelobte Land. Diese Wahl hat nur eines gezeigt. Deutschland steht zwischen Realisten und Träumern. Dazwischen ist kaum noch Platz.
Die Grünen sind eine Partei für wohlhabende, „moderne“ Leute, die alles im Überfluss haben, und sich jetzt noch etwas zulegen wollen, das sozusagen das Sahnehäubchen des persönlichen Glücks darstellt:

Ein gutes Gewissen.

Das gute Gewissen besorgen sie sich durch die Wahl der Moralpartei par excellence.

Auf diese Weise sind sie reich und gleichzeitig "die Guten".

Das muss ein phantastisches Lebensgefühl sein: Reich und DOCH "gut" sein. Die ideale Wohlfühl-Kombination. Beneidenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 15.10.2018, 09:10
91. Oft genug wurde der SPD prophezeit...

...dass die Partei sich von Wahl zu Wahl reduziert bis endlich das Prädikat " Splitterpartei " erreicht ist. Die Genossen hätten punkten können, wenn Frau Nahles sich ans Rednerpult gestellt und dem Volk mitgeteilt hätte: der innerparteiliche Kleinkrieg zwischen CDU und CSU schließt eine sinnvolle Regierungstätigkeit aus und deswegen wird die GroKo sofort beendet ! Das hätte wahrscheinlich jeder verstanden, ein Weiter so versteht indes niemand mehr !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 15.10.2018, 09:11
92. Böses Erwachen für die Grünen.

Offensichtlich haben es Einige noch nicht gemerkt: Der eigentliche Wahlsieger heißt CSU, die mit den Freien Wählern eine entspannte Koalition eingehen können. Für die Grünen bleibt ein Platz in der Opposition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 15.10.2018, 09:11
93.

Zitat von dirkwerner
Merkel muss den Querulant Seehofer endlich in Rente schicken. Dann ist da auch wieder Ruhe.
Das reicht nicht. Der nächste Querulant Söder sitzt in München. Er ist und war alleine zuständig für die Wahlstrategie bei der Bayernwahl und hat auch versagt. Dabei hat die CSU auch die GroKo massiv geschadet. Also, die ganze CSU Führung muss weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 15.10.2018, 09:12
94. Merkel sollte Politik für ale Bürger machen

und nicht ht nur für die Lobytruppen aus Agrarlobby und Wirtschaft. Merkels Versteckspiel hat bisher wunderbar geklappt, für den eigenen Machterhalt. Alle Damen und Herren der Union und SPD kleben dermaßen an ihren Stühlen, dass einem schlecht werden kann. Wo bleibt die viel geforderte "Staatspolitische Verantwortung" Merkels, zurückzutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 15.10.2018, 09:12
95. nicht nur Macht...

Zitat von echoanswer
dass die Bürger in Medien lesen würden: die Parteichefs kämpfen für das Wohl der Bürger und des Landes. Stattdessen geht es nur um ihre persönliche Macht, um Scharmützel und miese, billige Grabenkriege. Die SPD bekommt jetzt ihre Rechnung für den Verrat am Wähler serviert und die CDU/CSU haben als Steigbügelhalter der AfD inhaltlich/moralisch abgefrühstückt.
es geht um Posten, Diäten und die Pensionen. Sie sind mit sich selbst beschäftigt und das wissen sie genau, siehe Anne Will, gestern Abend!
Es ist schon erstaunlich mit welcher Ignoranz dem Bürger gegenüber diese Leute sich noch an der Macht halten.
Wer ihnen von einem herben Verludst etwas sagt bekommt van der CDU mitgeteilt dass die als Gewinner aus der Wahl hervorgehen da sie meisten Stimmen bekommen haben, einen Vergleich zum Vorjahr oder früher sehen sie nicht.
Es wird selbst ein Verlust schön geredet. Warum reagieren diese Leute einfach nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 15.10.2018, 09:13
96. Man irrt...

Zitat von Poli Tische
Es muss jetzt eine Entscheidung über die Person Seehofer geben. Wie lange wollen diese Angsthasen denn noch warten? Das ganze Volk weiß, wie unmöglich sich dieser Querulant aufgeführt hat, wieviel Anteil er am Wahlergebnis der CSU in Bayern hat. Die CSU muss auf niemanden Rücksicht nehmen. Jeder weitere Tag als Parteivorsitzender ist ein Tag zuviel der Ehre für Seehofer! Und Frau Merkel muss den Innenminister sofort entlassen und durch jemanden ersetzen, der seine Aufgaben erledigt und nicht seine Zeit damit verschwendet, seinen "Parteifreunden" und der ganzen Nation auf die Nerven zu gehen. Hier gibt es nichts mehr zu taktieren. Es bedarf einer klaren Entscheidung - sofort!
wenn man alles nur an Seehofer festmachen möchte. Es sind verschiedene Einflüsse, welche die CSU haben absacken lassen. Das reicht von der strukturellen Veränderungs Bayerns infolge des Einwohnerzuzugs aus ganz Deutschland u. der EU der letzten Jahre bzw. Jahrzehnte, man kennt die CSU u. ihre Bedeutung für Bayern weniger, sie wird vielleicht von den Zugezogenen gleichbedeutend mit der SPD, den Grünen o. der bundesweiten CDU taxiert. Und da wäre auch die ungewohnte, heikle Auseinandersetzung mit den Veränderungen u. gewiss auch Problemen der überw. unkontr. Masseneinwanderung aus dem Nahen Osten/Arabien/Afrika...
Und da sind wir schon bei der polit. Auseinandersetzung mit der eher grünlinksliberalen CDU Merkels in Berlin; angestossen Ende Frühsommer von Merkel herself..(das muss man auch mal festhalten); ..als sie bei 1 Punkt von insges. 63 Massnahmen! der Migrationspolitik Seehofers -auf Teufel komm raus- nicht bereit war sich mit Seehofer darauf zu verständigen/zu einigen... , ein unnötiges Kasperletheater welchen beide -CDU u. CSU- geschadet haben.
Genau so gut könnte man den Groll auf Merkel als Initiatorin dieses Zwists haben, u. von ihr den schnellen Abgang fordern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prisma-4d 15.10.2018, 09:13
97. ...als ob es irgend jemand interessieren würde!

Ich versteht nicht was sich der Autor hier gedacht hat. Was interessiert der Bundesregierung eine Landtagsentscheidung. Zahlenmäßig ändert sich nichts im Bundestag, Keiner will die GroKo auflösen weil es zur Zeit nichts zu gewinnen gibt. Weder Merkel noch Seehofer noch Nahles werden irgendetwas ändern. Warum auch. Man kann so weitermachen wie bisher und man wird so weitermachen wie bisher. Und auch die Generalsekretäre der Parteien werden die Füße still halten. Ein wenig trauern (SPD), ein wenig Selbstmittleid (CSU) und ein wenig Schadenfreude (CDU) aber in einer Woche redet keiner mehr darüber.

Man hat ja auch ein neues "Ziel", die Hessenwahl. Da wird "gekämpft" als ob mit ein paar markigen Wahlauftritten vor den eigenen Leuten ein anderes Wahlverhalten derer erreicht werden könnte die der jeweiligen Partei kritisch aber nicht ablehnen gegenüber stehen.
Was für eine arrogante Haltung!

Und genau das ist der Kern der Erkenntnis. Der Politikbetrieb braucht den Wähler nicht. Er braucht die Wahlergebnisse, mehr nicht. Wenn gewählt wurde und alles klar ist... warum soll dann was geändert werden? (Wäre auch irgendwie "Verrat" am Wähler).

Kurz: es interessiert niemanden ernsthaft. Ein paar Talkrunden lang wird geweint usw. aber es werden deswegen keine Entscheidungen geändert, gekippt oder herbeigeführt die nicht schon lange vorher klar waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blabla55 15.10.2018, 09:14
98.

Zitat von Freidenker10
Bin mal gespannt wie lange es noch dauert bis CDU und SPD akzeptieren das die GroKo fertig ist. Es braucht einen Neustart mit neuen frischen Gesichtern die auch einen neuen Elan in die Bude bringen!
Mit neuen Gesichter weiter,weiter so,es fehlt den Volksvertretern der Mut zu Reformen.
Hat man doch gestern Abend bei den Aussagen gehört.Es wird schöngeredet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 15.10.2018, 09:15
99. Merkel ist völlig machtlos

in dieser GroKo - von der Fraktion würde sie praktisch entmachtet. Daher hat sie auch nicht mehr die Kraft einen vom ersten Tag an überforderten Seehofer zu feuern. Darin zeigt sich seit Wochen die ganze Erbärmlichkeit dieser GroKo. Liebe SPD befreit dieses Land von dem Dauerelend und testet aus der GroKo aus. Und zwar gleich heute - das wird sich bei der Hessenwahl positiv auswirken. Merkel mit ihrer CDU hat mindestens ebensoviel Angst vor Neuwahlen wie die SPD. Aber der Bürger will keine Schrottregierung unter einer komatösen Merkel mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 27