Forum: Politik
GroKo nach der Bayern-Wahl: Größtmögliche Verunsicherung
dpa

CSU und SPD haben massiv verloren, die CDU schaut entgeistert zu: Die Bayern-Wahl ist auch für die GroKo ein Debakel. Es drohen schwierige Wochen, alle drei Parteichefs kämpfen um ihre Macht.

Seite 25 von 27
cbf_hotte 15.10.2018, 13:45
240. Meinungen, Orakel und mehr...

Zitat von Bondurant
...und ich meine, dass es dem typischen Grün-Wähler in seiner Großstadtidylle, Altbau mit Bioladen um die Ecke, alles fußläufig zu erreichen, zur Not mal das Rad und wichtig ist, dass man in einem multikulturellen Viertel wohnt (in dem die Ausländer aber möglichst Akademiker sein sollten) sogar in allererster Linie um das "gute Gefühl" geht....
...und ich meine nach wie vor, daß Sie mit dieser "Analyse" nach wie vor einem völlig veralteten und eben verstaubten Feindbild nachhängen. Mit "guten Gefühlen" gewinnt man keine Wahlen, innerparteiliche schon gar nicht.
Da können Sie noch so oft die "Gefühlsgebetsmühle" klappern lassen.

Zitat von
Sonst gäbe es diese beiden Parteivoritzenden nicht. Wenn man ernst machen wollte, hätte man eine Doppelspitze Trittin/Palmer. Aber das wäre den Torbens und Annalenas vermutlich dann zu hartes Brot.
Ach Du lieber Himmel - Jürgen Trittin. Der ist 64 Jahre alt - damit lockt man doch keine sprichwörtliche Katze mehr hinter dem Ofen hervor.
In welcher Zeit leben Sie eigentlich? 1998 war Trittin Bundesumweltminister.... - Schnee von ganz vorgestern.... .
An Borbeck, Wöckner, etc. kommt keiner mehr vorbei. Auch die CSU wird sich mental und personell erneuern müssen, die CDU sowieso.
Mit alten Männern - wie Seehofer, der ist 69 - ist kein Staat mehr zu machen. Platzhirsche, mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 15.10.2018, 14:00
241. Aber

Zitat von cbf_hotte
Ach Du lieber Himmel - Jürgen Trittin. Der ist 64 Jahre alt - damit lockt man doch keine sprichwörtliche Katze mehr hinter dem Ofen hervor.
eindeutig der Intelligenteste in dieser Partei. Das sollte schon eine Rolle spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rad666 15.10.2018, 14:12
242.

Zitat von kuac
Das reicht nicht. Der nächste Querulant Söder sitzt in München. Er ist und war alleine zuständig für die Wahlstrategie bei der Bayernwahl und hat auch versagt. Dabei hat die CSU auch die GroKo massiv geschadet. Also, die ganze CSU Führung muss weg.
Man kann davon ausgehen dass er heute Nacht gut geschlafen hat.
Ein Ergebnis weit über den Prognosen (die bereits bei 33% waren) und das Fleisch vom Fleische FW mit denen man problemlos weiterregieren kann. Da kann man sogar den Horst noch nebenbei weiter die Merkel ärgern lassen.
Wäre das auf ein 3-er Bündnis oder eine Zwangsehe mit den Grünen hinausgelaufen sähe das ganz anders aus.
So wird es eine Koalition aus CSU und einer noch konservativeren CSU. Absolut entspannt und noch konservativer als bisher. Und mit noch weniger Rücksicht auf Berlin, die brauchen die FW nicht nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breguet 15.10.2018, 14:30
243. #Bondurant

Die Grünen, sieht man mal von den wenigen vernünftigen wie Kretschmer ab, sind nicht regierungsfähig. Sehen sie doch in NRW, zuerst genehmigen sie den Tagbau, dann haben sie nichts gegen die Baumhäuser, dann akzeptieren sie die Entscheidungen der Gerichte nicht und schicken ihre Kampftruppen von der Antifa um die Polizei zu bekämpfen. Das geht gar nicht. Das Ergebnis der Grünen ist gut, keine Frage, aber bunt ist trotzdem nicht gewählt worden. 60% waren für die Konservativen, egal was die jetzt für Lederhosen tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzigerwolpertinger 15.10.2018, 14:31
244. SPON noch begeisterter als Habeck

"Die Grünen sind neben der AfD und den Freien Wählern die Einzigen" Ja wieviel einzige gibt's denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 15.10.2018, 14:33
245. -

Zitat von Bondurant
und ich meine, dass es dem typischen Grün-Wähler in seiner Großstadtidylle, Altbau mit Bioladen um die Ecke, alles fußläufig zu erreichen, zur Not mal das Rad und wichtig ist, dass man in einem multikulturellen Viertel wohnt (in dem die Ausländer aber möglichst Akademiker sein sollten) sogar in allererster Linie um das "gute Gefühl" geht. Sonst gäbe es diese beiden Parteivoritzenden nicht. Wenn man ernst machen wollte, hätte man eine Doppelspitze Trittin/Palmer. Aber das wäre den Torbens und Annalenas vermutlich dann zu hartes Brot.
Robert Habeck war als Landwirtschaftsminister in S-H recht hoch angesehen, sowohl bei den Bürger als auch bei den Bauern. Einfach, weil er präsent war, in die Diskussion gegangen ist und recht pragmatisch eingestellt ist. Er lebte auch meistens auf dem Land und nicht in der Großstadt (kann man in S-H sowieso nicht;-)).
Wir haben ihn nicht gern gehen lassen, das können Sie mir gern glauben! Aber es war gut und richtig, da er eben kein Traumtänzer ist. Annalena Baerbock ist kess und wird sich durchsetzen, weil sie nicht so "pädagogisch wertvoll" daherkommt.
Mal ganz abgesehen davon, wie man die Grünen findet, sogar bayerische Dorfbewohner haben inzwischen verstanden, dass Umwelt- und Naturschutz und Tierwohl ihnen nichts Böses will, sondern langfristig zugute kommt. Und das auch noch als Heimatschutz:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbf_hotte 15.10.2018, 14:35
246. Sollte, sollte, hätte, hätte - Fahrradkette...

Zitat von Bondurant
...eindeutig der Intelligenteste in dieser Partei. Das sollte schon eine Rolle spielen.
...Trittin WILL keine Rolle mehr spielen:

Im Oktober 2012 bestimmten die Mitglieder seiner Partei ihn und Katrin Göring-Eckardt in einer Urwahl zu den Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013.[19] Aufgrund des enttäuschenden Wahlergebnisses seiner Partei im Jahre 2013 gab er bekannt, nicht erneut als Fraktionsvorsitzender anzutreten.[20]

Trittin ist stets über die Landesliste Niedersachsen in den Deutschen Bundestag eingezogen. ...Zur Flüchtlingsfrage (während des Kosovokriegs kamen zahlreiche Migranten nach Deutschland) äußerte Trittin 1999, CDU/CSU und Teile der SPD gäben auf sie „eine rassistische Antwort“. Deutschland sei ein „in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land“.


Nun? Ist Ihnen Trittin immer noch so sympathisch? Nicht nur aufgrund der Anfeindungen aus der "bürgerlichen" "Mitte" hat er sich aus maßgeblichen Positionen in der Politik zurückgezogen.

Man sollte wissen, wann es Zeit ist, zu gehen. Seehofer hat diesen Zeitpunkt verpaßt - und nicht nur er.

Ein erzwungener Rücktritt ist eine ganz bittere Pille.

Trittin hat das erkannt - und seine Konsequenzen gezogen. Mit 64 - geschweige denn mit 69 - sollte man den Weg für jüngere freimachen.
Gleich, wie man zu ihnen steht oder die Meinung dazu ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 15.10.2018, 14:48
247.

Zitat von dr.könig
Ich finde, die SPD muss / soll die GroKo nicht unbedingt beenden. Aber sie sollte ein Zeichen setzen und von Frau Merkel ultimativ und sofort die Entlassung von Herrn Seehofer fordern. Aus München wird von Herrn Söder ein wohlwollendes O.K. kommen. Das hilft der SPD, besonders und gerade auch in Hessen, aber auch Frau Merkel .
Auch hier die Frage warum Sie glauben dass eine Landtagswahl irgendeinen Grund liefert einen Bundesminister zu entlassen. Wenn es Ihnen rein um 'Prozentpunkte und 'Bedeutung' geht - dann wäre nach gestern der Austausch der halben SPD Minister fällig.

Falls es Ihnen nicht aufgefallen ist: Die SPD hat ihr Ergebnis halbiert -oder anders gesagt: Die SPD hat mehr als 50% ihrer Wähler verloren gestern, während die CDU Ihr Ergebnis von der Bundestagswahl sogar ein bisschen verbessert hat.

Und natürlich kann und soll die SPD die große Koalition in Berlin nicht beenden. Warum auch? Bundestagswahl sind Bundestagswahlen - Landtagswahlen sind Landtagswahlen. Der Ausgang verschiebt ggf das miteinander innerhalb der Regierung aber das war es auch.

Die SPD hat als Ergebnis dieser Landtagswahl überhaupt nichts zu fordern.

Und grundsätzlich die Anmerkung: Wenn die SPD Spitze zu inkompetent ist um mit Herrn Seehofer fertig zu werden, dann sollte man eine neue SPD Spitze in's Auge fassen und nicht zu Mama rennen. Wie peinlich ist das denn?

"Ab Montag gibts in die Fresse" (aber nur wenn Mammi hilft und den bösen Horst festhält sonst traue ich micht) ... Sie wollen die SPD mit aller Macht unter die 5% bringen oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidenker97 15.10.2018, 14:51
248. Falscher Film

Irgendwie denke ich seit Monaten ich sitze im falschen Film und auch die Interpretation der Bayern Wahl gestern führt mich zu einem völlig anderen Ergebnis als zum Wunsch, dass die Mehrzahl der Wähler ein weniger konservativeres Bayern möchte oder leide ich an einer Rechenschwäche? Fakt ist, dass die CSU immer noch 37% der Stimmen hält (viel nach dem Debakel) und die CDU auf Bundesebebe momentan von solchen Zahlen nur träumen könnte. Fakt ist, dass nicht die Grünen am meisten dazu gewonnen haben sondern eine AFD und eine sehr bürgerliche Partei, die nicht soooo weit von der AFD entfernt ist, der Koalitionspartner sein wird (nur ein wenig vernünftiger formuliert). Und die Abwanderung zu den Grünen würde ich keinesfalls so verstehen, dass damit alle neuen Grünwähler die Flüchlingspolitik zu inhuman finden und für noch mehr Migration stehen oder es dazu nur eine Meinung geben darf sondern eher als ein Zeichen, dass v.a jungen Menschen auch noch andere Themen wie Klima, Umweltschutz, Soziales ein großes Anliegen sind um die sich keine andere Partei kümmert. Und wieder sitzen alle da und schauen weg. Man will nicht hinhören, denn so dumm kann man gar nicht sein, dass man regelmäßig die Realität dermaßen verdreht. Man fühlt sich doch mit Verlaub nur noch vera... . Und so gehts weiter bis es Richig kracht- Unverantwortlich!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 15.10.2018, 15:27
249. Ach ja

Zitat von cbf_hotte
...Trittin WILL keine Rolle mehr spielen: ... Nun? Ist Ihnen Trittin immer noch so sympathisch? Nicht nur aufgrund der Anfeindungen aus der "bürgerlichen" "Mitte" hat er sich aus maßgeblichen Positionen in der Politik zurückgezogen.
Trittin ist mir persönlich durchaus sympathisch; seine Zitate schrecken mich nicht, ich wusste schließlich schon immer, dass seine ursprüngliche Herkunft der KB (Kommunistischer Bund, eine sog. K-Gruppe) war. ... Dafür, dass er angeblich keine Rolle mehr spielen wollte, war er allerdings bei den Jamaika-Verhandlungen doch sehr aktiv dabei, wie man gehört hat. Also mal unter uns: ich glaube nicht so recht, dass er sich aus der Politik zurückgezogen hat. Und der Intelligenteste bleibt er auf jeden Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 27