Forum: Politik
Groko-Politiker Lauterbach und Spahn: Der Professor und sein Minister
Kay Nietfeld/ DPA

Für Jens Spahn und Karl Lauterbach ist die GroKo eine Erfolgsgeschichte. Der CDU-Gesundheitsminister und der SPD-Fraktionsvize treiben ein Gesetz nach dem anderen voran. Wie funktioniert dieses ungewöhnliche Duo?

Seite 4 von 5
lungdoc 08.05.2019, 19:13
30. Professor Hahaha

Lauterbach ist ein Lobbyist ersten Ranges, er hat im Aufsichtsrat der Rhönkliniken zehntausende Euro eingestrichen. unter dessen "Aufsicht" gab es einen Skandal von Minderbezahlung von Putzkräften. Als Arzt hat er nie gearbeitet und er ist auch kein habilitierter Professor für Medizin. Von der täglichen Arbeit mit kranken Menschen, dem Druck auf Ärzte und Pflegekräfte scheinen beide Herren erstaunlich wenig zu wissen. SPON sollte mal die Wahrheit zu Herrn Lauterbach und seinem Hintergrund beleuchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaveTimE 08.05.2019, 19:26
31. Zwei Nebelkerzen brennen...

Und beleuchten sich gegenseitig.
Kann mir bitte mal jemand sagen, wieviel Mehr an 'Hirntoten' es gibt, wenn wir alle Organ-'Spender' sind?
Impfpflicht gegen Masern nur bei gleichzeitiger Impfung gegen 2-5 andere Krankheiten... - muss das sein? Schütten wir da das Kind nicht mit dem Bade aus?
Wenn der Rest der Gesetzte, die die beiden auf den Weg gebracht haben auch so konzipiert sind, dann sind die kolateralschaeden ja absehbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SaveTimE 08.05.2019, 19:27
32. Zwei Nebelkerzen brennen...

Und beleuchten sich gegenseitig.
Kann mir bitte mal jemand sagen, wieviel Mehr an 'Hirntoten' es gibt, wenn wir alle Organ-'Spender' sind?
Impfpflicht gegen Masern nur bei gleichzeitiger Impfung gegen 2-5 andere Krankheiten... - muss das sein? Schütten wir da das Kind nicht mit dem Bade aus?
Wenn der Rest der Gesetzte, die die beiden auf den Weg gebracht haben auch so konzipiert sind, dann sind die kolateralschaeden ja absehbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osopolar 08.05.2019, 20:14
33. ...zumindest scheint...

Zitat von Tolotos
Im Moment zumindest scheint er die Interessen der Mehrheit die Wähler, und nicht die der Eigner der Mehrheit des Kapitals zu vertreten, und das scheint anerkannt zu werden. Zumal das in Deutschland ja mehr die Ausnahme als die Regel ist!
Genau das ist es, was sehr gut gemacht wird - die Wähler sollen glauben, Ihre Interessen werden mit den Reformen vertreten - daher auch Organspende, Impfen & Co immer schön in der Presse und im Vordergrund. Themen wie digitaler Thinktank, GBA, MDK usw. läuft alles im Hintergrund und da wird dem Kapital die ganz große Tür geöffnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 08.05.2019, 20:30
34.

Wenn die kompromisslose Masernimpfpflicht jetzt bald auch kommt, ist das ein wahrhaftig grosser Wurf für mehr Weltgesundheit. Und ein wahrhaft großer Wurf für mehr soziale Gesundheit war eingangs, als Vorbedingung für das Zustandekommen der Koalition überhaupt, die Rückkehr zur Bezahlparitaet. Anderes empfand ich allerdings eher als veritables Rumdoktern, im Geiste von Vorgängern komplett ohne jede Ausstrahlung. Und in der Debatte wg. Organspende haben Eitelkeiten an der Erträglichkeitsgrenze, unisono in dem breitbeinigen Machismo-Amigo-Style, den sonst CSUler an sich haben, seitens beider reichlich emittiert, für mein Dafürhalten der Sache selbst einen Bärendienst erwiesen. Der unduldsame Vorhalt, die Leute würden ihre faulen Hintern einfach nicht raus aus dem Sessel kriegen, die Art, wie der viel sanfter aber eigentlich stringenter daherkommende Vorschlag der Leute um Annalena Baerbock taktisch weggebuegelt wurde, obzwar man den Anspruch auf breiten und offenen Diskurs wie eine Monstranz vor sich hertrug, hatte was von der Kläglichkeit Andi Scheuers inmitten des Dieselskandals. Klinkenputzerei im "Gesundheitswesen" steht den mittlerweile permanent von Igelleistungen belästigen Leuten bis obenhin. Einziger gültiger Maßstab für das Duo Lauterbach/Spahn ist, jedenfalls für mich, mittel- bis langfristig sowieso die gelingende und unumkehrbar gemachte Einleitung einer fundamentalen Reform der nicht längerhin tragbaren, noch für Mitarbeiter oder Betroffene gemeinsam erträglichen, Situation medizinischer Hilfsberufe. Und damit verbunden der Auflösung des absurden Privatversichertensystems. Im Bezug auf diesen Prüffall schlechthin sind wir trotz allem Beschönigen "Bangladesh"! Ganz ähnlich wie beim Internet oder bei Schwarzgeld. Und zahlen Unsummen dafür, essentielle Malfunktionalitaeten des Systems zu verewigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirschlorber 08.05.2019, 21:33
35. Siegfried und Roy

Die zwei Magier. Viel Show und nix dahinter. Welche Leistungen der GKV werden durch diese Hauruckmassnahmen besser? Von Herrn Spahn wird schließlich auch die Kompromissfähigkeit des Professors gepriesen. Die hat Herr Lauterbach unter Schröder bestens bewiesen. Als Ulla Schmidt die GKV demontierte und er brav den Mund gehalten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DogHoliday1 09.05.2019, 21:32
36. Sie haben Recht....

Zitat von lungdoc
Lauterbach ist ein Lobbyist ersten Ranges, er hat im Aufsichtsrat der Rhönkliniken zehntausende Euro eingestrichen. unter dessen "Aufsicht" gab es einen Skandal von Minderbezahlung von Putzkräften. Als Arzt hat er nie gearbeitet und er ist auch kein habilitierter Professor für Medizin. Von der täglichen Arbeit mit kranken Menschen, dem Druck auf Ärzte und Pflegekräfte scheinen beide Herren erstaunlich wenig zu wissen. SPON sollte mal die Wahrheit zu Herrn Lauterbach und seinem Hintergrund beleuchten.
Lauterbach ist ein Lobbyist ersten Ranges. Als Aufsichtsrat der Rhönkliniken hat er bis zu 55.000 Euro/Jahr kassiert, darüber hinaus kassiert er aber u.a. auch noch als Aufsichtrat der AOK Rheinland, AOK Bayern ab (ich wähle bei diesem Heuchler bewußt diese Worte).
Ärztliche Kompetenz besitzt er Null, da er nie als Arzt gearbeitet hat (gibt aber Tips für gesundes Grillen) und von dem täglichen Wahnsinn der Patientenversorgung hat er ebenfalls überhaupt keine Ahnung.
Und so einer soll Kompetenz besitzen? Aber ja, doch nur was die eigene Versorgung angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piotre 13.05.2019, 21:11
37. Leider kein Erfolgsmodell sondern Mogelpackung, Bilanz negativ

Nur überflüssige Nebelkerzen, die wichtigen Dinge werden nicht angepackt, einiges sogar verschlechtert: Die Beiden sind kein Erfolgsmodell sondern eine Mogelpackung. Der Impfzwang ist völlig überflüssiger Unsinn, Deutschlands Erkrankungswerte sind deutlich niedriger als bei den europäischen Nachbarn, obwohl diese meist Impfzwang haben, weiterhin greift der Größenwahn dieser Herren in die Persönlichkeitsrechte ein, noch schlimmer beim Thema Organspende eine Zumutung und Entmündigung, alles fragwürdig, entnommen wird nämlich nicht von Toten, der Körper lebt noch, ansonsten wird die Gesundheits-Versorgung reduziert, siehe z.b. 600 geschlossene Notaufnahmen, die neuen Stellen in der Altenpflege sind ein Tropfen auf den heißen Stein, wurden sie überhaupt geschaffen, oder waren das wieder nur Versprechungen? Eine staatliche Prüfstelle zur Implantatstechnik wird von Spahn zum Wohle der Industrie verweigert, da gibt es zahlreiche Fälle von Pfusch und minderwertigem Material und es bestünde dringend Handlungsbedarf, ebenso besteht bei 20.000 Todesfällen im Jahr durch multiresistente Keime in Krankenhäusern dringend Handlungsbedarf, interessiert die Beiden nicht, Spahns Ministerium blockiert sogar die Umsetzung geltender Regelungen im Bereich Sterbehilfe, ganz zu Schweigen von der unnötigen Studie zum Thema Abtreibung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piotre 13.05.2019, 21:16
38. Leider nur Nebelkerzen

Zitat von rolf1975
Mir gefällt Spahn als Gesundheitsminister auch sehr gut: viele der im Artikel genannten Themen lagen seit Jahren brach, und werden nun endlich einmal angepackt! Auch wenn man damit keinen Schönheitspreis gewinnen kann und zum Teil gegen heftige Lobby(s) kämpfen muss (z.B. Ärzte- und Krankenkassenverbände). Nach der - gefühlt - ununterbrochenen Schlechtrederei jeglicher politischer Vorhaben hier ein schönes Beispiel für konstruktive Zusammenarbeit über Parteigrenzen und Ideologien hinweg.
was wird denn angepackt? Notstand in der Altenpflege - nicht wirklich / Multiresistente Keime in Krankenhäusern - nein / Mangelhafte Qualität von Implantaten und staatl. Prüfstelle - nein / Notfallambulanzen - 600 geschlossen / dagegen sinnlose Nebelkerze Impfung und in die Persölichkeitsrechte eingreifende, fragwürdige Ideen zur Organspende

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Logisch ist anders 13.05.2019, 22:23
39. Immerhin

Es erscheint mir so, als gäbe es im Gesundheitsbereich derzeit kein nennenswertes "Erkenntnisdefizit", das kann man, falls man denn nun will, angesichts der recht niedrigen Messlatte vorheriger Gesundheitspolitik bereits als Fortschritt würdigen.

Falls man dem Ansatz der erfolgreichen Gestalter-Symbiose tatsächlich folgen mag, dann liegt das in erster Linie daran, dass unter den Koalitionspartnern strittige, teilweise gar brisante Detailfragen ausgeblendet werden (mit denen das Plenum dann frühestens in der nächsten Legislatur befasst wäre, bzw. die Justiz bei zwangsläufig aufkommenden Unklarheiten bzgl. der praktischen Anwendung von Gesetzen).

Beispiel ? Muss es nicht zwingend zumindest ein Parameter bzgl. der Vergabekriterien von Spenderorganen geben, das zwischen Spender- und Nichtspender (unabhängig von etwaigen Gründen eines Widerspruchs) unterscheidet und ggf. den Ausschlag bei ansonsten identer Indikation gibt ? Das macht eigentlich mehr Sinn, dies vor der Einbringung der Widerspruchsregelung zu erörtern, allein schon um die Zahl etwaiger Widersprüche möglichst gering zu halten, und dem System nicht unnötig etliche Millionen durch bürokratischen Mehraufwand zu entziehen, die woanders, auch gemäß div. Vorredner, dringend benötigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5