Forum: Politik
GroKo-Streit in der SPD: Die Woche der Wahrheit
REUTERS

Schafft es die SPD-Führung, den Parteitag zu überzeugen? Nur wenn er zustimmt, gibt es Koalitionsverhandlungen mit der Union. Die GroKo-Gegner unter den Genossen trommeln laut.

Seite 15 von 16
ssaokar 15.01.2018, 12:25
140.

kleine Anmerkung, da man ständig nur schröder das ergebnis der agenda ankreidet.
die cdu war auch mitten drin, denn die hatte die mehrheit im Bundesrat als vor allem hartz 4 gesetze kamen, für die wurden viele positive dinge gestrichen und beträge gekürzt, damit es beim bundesrat durchgeht.
es ist also genauso cdu wie spd werk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 15.01.2018, 12:30
141. 5 Punkte sind nicht einfach von der Hand zu weisen

Zitat von hans.rueckert
1. Bei Veröffentlichung des Sondierungsergebnisses meinte der GroKo- Skeptiker Schulz, das sei wunderbar. 2. Das gesamte Sondierungsteam der SPD findet das Ergebnis traumhaft. 3. Untersuchung der Hard facts: die CDU hat sich zu 80% durchgesetzt, rhetorische Brosamen gibt es für die SPD (ich habe den Schlusstext gelesen - siehe Tagesschau). 4. Schulz hatte in den letzten Tagen öffentlich bekannt, wird es nichts mit der GroKo, ist seine politische Karriere beendet - er war also auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen, dass mit der CDU was zustande kommt. 5. Mit Schulz zeigt sich, wie personell dumm die SPD aufgestellt ist; er ist der maximale Loser. Das ist nicht Logik: ich bin davon überzeugt, dass die Mitgliederbefragung pro GroKo ausgehen wird, weil wer zählt, gewinnt!
Aber der verschwörungstheoretische Teil am Ende ist doch sehr dünn.
Gehen Sie mal davon aus, dass auch GroKo-Gegner wie die Jusos mit Argusaugen beim Zählen beteiligt sein werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 15.01.2018, 12:33
142. Ja!

Zitat von jotha58
machen Sie nur. Sollten Sie tatsächlich die nächste GroKo mit Frau Merkel ins Rennen bringen, werde ich nach 40 Jahren die SPD verlassen und ich vermute, dass ich nicht der einzige bin.
Diesen Schritt werde ich im GroKo-Sündenfall auch gehen. Das wird mich traurig machen, aber es ist dann "alternativlos".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 15.01.2018, 12:47
143. Hoffentlich nicht!

Zitat von gantenbein3
...wenn der Diskurs in Selbstzerfleischung ausartet. Oder meinen Sie, Seeheimer und Jusos ließen nach einem für die SPD voraussichtlich desaströsen Neuwahlausgang im eigenen Laden noch etwas voneinander übrig?
Ich will von den Seeheimern in meiner Partei auch nichts mehr hören und sehen. Und ich bin beileibe kein Juso!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 15.01.2018, 13:05
144. Stimmt schon !

Zitat von ssaokar
Nahles hat einiges mehr als nur Mindestrenten an guten Dingen gemacht. vor allem das neue verleihergesetz ist sehr gut, wenn auch sicher nachbesserbar. Ab eine nach 9 Monate 1:1 Anpassung des Gehaltes und maximal 18 Monate Dauer ist ein guter Fortschritt zur Eindämmung. bei uns wurden jetzt einige fest eingestellt, da die 9 Monate vorbei sind und das einfach zu teuer gewesen wäre. und da kenne ich auch andere Beispiele da merkt man mal wieder, von nix ne Ahnung oder scheinbar total uninformiert durchs Leben gehen, aber sich dann über was beschweren, von dem man scheinbar gar nix weiß.
Aber solche Erfolge sind nicht kampagnenfähig und nur den wenigsten Wählern zu vermitteln, ebenso wie paritätische KV.
Das große Teile der in Frage kommenden SPD-Wählerschichten das nicht erfassen können oder wollen, ist nicht neu.
Vielleicht ist es auch mal gut, wenn sich FDP, CxU und AfD mal so richtig über diese Leute hermachen können. Mir persönlich kann das egal sein, vermutlich profitiere ich sogar davon. Trotzdem würde es mich furchtbar anko..en.
Ob das böse Erwachen wieder zurück zu einer vernünftigen linken Politik und entsprechendem Wahlverhalten führt oder, wahrscheinlicher, in den rechten Abgrund, das werden wir dann sehen. In der Demokratie dürfen alle wählen, auch deren Gegner und Idioten. Das ist der Nachteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssaokar 15.01.2018, 13:27
145.

Zitat von carahyba
Man muss nicht immer zum selben Club gehören um die selbe Politik zu betreiben. Und Nahles als Linke innerhalb der SPD zu bezeichnen gehört schon ein gewisser Verlust an Urteilsvermögen dazu. Nicht alles was in den Medien kolportiert wird hat seine reale Grundlage.
beweisst wieder, dass sie sich scheinbar null kennen, nahles war nie teil des rechten flügels.
man muss nur ihre arbeit der letzten 4 jahren sehen, um das zu wissen.

vielleicht doch mal erst informieren , dann polemik weglassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuedelich 15.01.2018, 13:47
146. Seltsam?

Zitat von Robert_Rostock
Seltsam. Sie verweisen in Ihrer Überschrift auf das Grundgesetz, und fordern dann Neuwahlen. Gurndgesetz Artikel 39: (1) Der Bundestag wird vorbehaltlich der nachfolgenden Bestimmungen auf vier Jahre gewählt. Seine Wahlperiode endet mit dem Zusammentritt eines neuen Bundestages. Die Neuwahl findet frühestens sechsundvierzig, spätestens achtundvierzig Monate nach Beginn der Wahlperiode statt. Im Falle einer Auflösung des Bundestages findet die Neuwahl innerhalb von sechzig Tagen statt. Auf vier Jahre gewählt. Neuwahl frühestens 46 Monate nach Beginn der Wahlperiode.
Wo steht denn im Grundgesetz, dass der Asylsuchende, der zusätzlich nach der Erfüllung einer Obergrenze um Asyl bittet abgelehnt wird? Wie kann man so etwas entgegen geltenden Grundrechts festschreiben?
Vielleicht wissen Sie jetzt, wie Überschriften zu lesen sind .... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weem 15.01.2018, 14:18
147.

Zitat von ssaokar
Nahles hat einiges mehr als nur Mindestrenten an guten Dingen gemacht. vor allem das neue verleihergesetz ist sehr gut, wenn auch sicher nachbesserbar. Ab eine nach 9 Monate 1:1 Anpassung des Gehaltes und maximal 18 Monate Dauer ist ein guter Fortschritt zur Eindämmung. bei uns wurden jetzt einige fest eingestellt, da die 9 Monate vorbei sind und das einfach zu teuer gewesen wäre. und da kenne ich auch andere Beispiele da merkt man mal wieder, von nix ne Ahnung oder scheinbar total uninformiert durchs Leben gehen, aber sich dann über was beschweren, von dem man scheinbar gar nix weiß.
Ach was, finden sie wirklich? Ein Gesetz, bei dem sich viele Experten einig sind, dass es zu viele Schlupflöcher enthält, die dann von den Verleihern schamlos ausgenützt werden können. Ein Gesetz, von dem selbst Frau Nahles sagte, es sei auf Druck der CSU kleingehäckselt worden und sie diesen Sachverhalt klaglos hinnahm anstatt sich dagegen zu stemmen. Tipp: Mit dem rumnölen warten, bis man sich sicher ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssaokar 15.01.2018, 15:13
148.

Zitat von weem
Ach was, finden sie wirklich? Ein Gesetz, bei dem sich viele Experten einig sind, dass es zu viele Schlupflöcher enthält, die dann von den Verleihern schamlos ausgenützt werden können. Ein Gesetz, von dem selbst Frau Nahles sagte, es sei auf Druck der CSU kleingehäckselt worden und sie diesen Sachverhalt klaglos hinnahm anstatt sich dagegen zu stemmen. Tipp: Mit dem rumnölen warten, bis man sich sicher ist.
kleiner tipp, aber ich kenne mehrere Zeitarbeitsfirmen, die das alle ohne ausnahme genau so umsetzen. auch bei mir selber ist das ab diesem Monat der fall.


Ja und wie geschrieben habe, sicher nachbesserbar.
aber ist das was neues, dass gesetze am anfang oft noch schwächen haben.

besser als vorher ist es auch auf jeden fall.

es bleibt dabei, rumgenöle auf hohen level.
vor allem hätte man mal gelesen was sonst noch geschrieben habe und ich bin im personalbereich tätig, bzw. als controller auf für Personalkosten zuständig), dann wurde alleine bei uns jetzt 5 der 6 zeitleute fest übernommen, genau wegen dem gesetz bzw. den Kosten die sonst entstehen würden. zugebenerweise funktioniert, dass nur bei anspruchsvolleren jobs, wo man nicht alle 9 monate mal eben jemand austauschen kann. sage ja ein erster guter schritt

also bleibt es dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louis-winthorpe 15.01.2018, 16:07
149. Es geht um die Zukunft der gesamten SPD-Spitze??

Es geht verdammt nochmal um unsere Zukunft! Nur eine geduldete Minderheitsregierung erfordert von dieser eine tifergehende Auseinandersetzung mit den Fragen unserer Zeit - es reicht dann nicht mehr, den Lobbyisten das Diktieren von Gesetzestexten zu überlassen und diese dann als eigene 'Erfolge' feiern zu lassen, während man unverblümt und feist seine selbstbestimmten Diäten verprasst ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 16