Forum: Politik
GroKo-Streit: Nahles will Grundrente ohne Kompromisse durchziehen
Hendrik Schmidt/dpa

Andrea Nahles wirft CDU und CSU vor, mit Falschmeldungen die Grundrente diskreditieren zu wollen. Im SPIEGEL stellt sie klar, dass die SPD keine Kompromisse eingehen werde. Die Grundrente komme - "ohne Wenn und Aber".

Seite 8 von 16
josho 18.05.2019, 10:17
70. Die Diskussion gehört vom Kopf....

....auf die Füße gestellt! Die SPD kämpft mit Brachialgewalt für einen Teil der Rentner, die trotz lebenslanger Arbeit arm geblieben sind. Das ist natürlich auch gut und richtig. Viel wichtiger aber wäre es, sich nicht nur für die Bedingungen im Rentenalter einzusetzen, von dem ohnehin niemand weiß, wie lange es dauert, sondern für eine Verbesserung der Bedingungen in den Zeiten, in denen jahrzehntelang gearbeitet wurde. Beginnend mit den ungleichen Startbedingungen zu Beginn und sich fortsetzend bei Ausbildung und beruflicher Laufbahn. Wer arm geboren wird, der bleibt es in der Regel. Die SPD hat auch in Regierungszeiten nichts daran geändert. Forist Nr. 5 "Gegenanflug27" hat in seiner Analyse da völlig recht! Diese Partei hat jede Glaubwürdigkeit verloren, von dem desolaten Personalangebot völlig abgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grack 18.05.2019, 10:19
71. Die SPD Verkauft die Jungen für ein absurdes Gesetz

Eine Bedarfsprüfung muss stattfinden, es ist absurd zu behaupten das wäre unter der Würde von irgendwem. Hier werden wieder Gesetze für einen überalterte Wählerschaft auf Kosten der Jungen gemacht die selbst wahrscheinlich mit keiner all zu hohen Rente mehr rechnen können aber dafür bezahlen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 18.05.2019, 10:19
72.

Zitat von keine-#-ahnung
... auf ein ununterbrochenes deutsches Arbeitsleben von 35 Jahren zurückschauen?" Stellen Sie die Frage anders - wer sollte das nicht können? Wenn man mit 16 Jahren in die Lehre einsteigt, hat man mit 51 (!) Jahren die geforderten 35 Beitragsjahre zusammen, selbst wenn man zwischendurch noch 9 Jahre Elternzeit für 3 Kinder genommen hat. Wenn man allerdings nach 13 Jahre Schule erstmal ein sabbatical einlegt, um sich selbst und dann noch mal zwei, um die Welt zu retten, um dann irgendeinen Schnickschnack, den Keiner braucht, über 16 Semester zu studieren und danach keine adäquate "Anschlussverwendung" findet, weil man ja Akedemiker und sich für richtige Arbeit zu schade ist, wird's schon schwieriger. Da asoziale an dieser "Respektrente" ist IMHO aber, dass sie keinerlei Respekt vor der Lebensleistung derjenigen Malocher hat, die 40 Jahre Vollzeit zu niedrigem Lohn geschuftet haben und sich dann in der Rente genauso gestellt sehen wie die work and life balance -Spezialisten, welche von der GroKo jetzt gebauchpinselt werden sollen. Kann man nur noch den Kopf schütteln ...
Man könnte auch den Kopf schütteln über die Kurzsichtigkeit dieses Modells weil sich die, von Ihnen ganz gut beschriebene, Arbeitswelt nun mal gerade ändert.

Immer mehr befristete Arbeitsverhältnisse, nicht immer aneinander anschließend, sind der Trend. Bevor man dann übernommen werden müsste wird man entlassen - ob man dann nahtlos was neues findet ist noch die Frage.

Das ist ein Modell aus der Vergangenheit und wird nicht vielen nutzen die jetzt in das normale Arbeitsleben einsteigen. Zukunftssicher sieht anders aus.

Was mich besonders erstaunt ist wie üblich Frau Nahles. 'Ohne Kompromisse' - das ist so offensichtlich ausschließlich dem Bremer Wahlkampf geschuldet, dass man sich ernsthaft überlegen sollte ob die SPD angesichts solcher dreister Lügen überhaupt noch wählbar ist.

Selbst wenn die SPD es wirklich wollte, wäre sie gar nicht in der Lage das ohne Kompromisse zu verwirklichen. Denn von der absoluten Mehrheit im Bund ist die SPD, wenn ich den letzten Umfragewerten glauben darf, doch ein paar Stimmchen entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 18.05.2019, 10:22
73. Bevor die Grundrente kommt

muss erstmal die SPD "kommen" - und das steht noch lange nicht fest. Die Aussage von Frau Nahles könnte als Anti-Wahlkampf auch nach hinten losgehen. Welcher Arbeitnehmer, der sich jahrzehntelang den Hintern aufreißt, will denn gern für andere mitbezahlen? Unser Sozialsystem wird sowieso schon grenzenlos ausgenutzt und eine Grundrente würde das noch mehr befeuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 18.05.2019, 10:24
74. Wer ein Leben lang gearbeitet hat, ...

... der muss einen Rechtsanspruch auf auskömmliche Rente haben. So wie ein Bausparer, der am Ende der Ansparzeit einen Anspruch auf Auszahlung hat. Was soll das mit Bedürftigkeit zu tun haben? Die Leute haben etwas geleistet, und dafür bekommen sie am Ende eine Gegenleistung. Es geht hier um Minibeträge! Dafür die Rentner mit Bedürftigkeitsprüfung zu demütigen und als Empfänger von Almosen zu betrachten, ist eine unerträgliche Arroganz der Reichen. Wissen die, wie man mit ein paar hundert Euro einen Monat lang lebt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltverbesserer75 18.05.2019, 10:25
75.

Die Respektrente ohne Bedürftigkeitsprüfung für die Arztgattin. Und das von der SPD. Da weiß ich „ohne wenn und aber“ nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 18.05.2019, 10:26
76. Gerechtigkeit

Zitat von thomasb1312
Die SPD-Vorschläge sind ein reines Wahlkampfmanöver. Ohne Bedürftigkeitsprüfung ist das ganze nicht gerecht. Die Teilzeit-Zahnarztgattin profitiert, eine Alleinerziehende mit 32 Jahren Beitragszahlung geht leer aus. Da kann die SPD gleich jedem auf der Straße 500€ in die Hand drücken, das ist ähnlich gerecht. Die SPD sollte sich auch Mal fragen warum sie - trotz ihrer ganzen Wohltaten - ihren Stimmenanteil in den letzten paar Jahren halbiert hat. Vielleicht wollen die Wähler das gar nicht, weil sie wissen das letztendlich sie das alles zahlen müssen.
Wie misst man Gerechtigkeit? Sie gehen davon aus, dass die Teilzeit Zahnarztgattin ansonsten nur faul am Strand lag? Vielleicht hat sie aber Kinder groß gezogen, Eltern gepflegt, sich für Kranke eingesetzt.

Erstens gibt es nicht allzu viel Zahnarztgattinen zur Teilzeit, und zweitens ist die Mehrzahl der sinnvollen Arbeit erwerbslos.

Der Gehalt den einer bekommt, hängt von vielen Faktoren ab. Ein Busfahrer in M-V verdient deutlich weniger als ein Busfahrer in der Schweiz , aber deutlich mehr als ein Busfahrer aus Pakistan. Leistung bringen alle 3.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bugabooo 18.05.2019, 10:27
77. Bedürftigkeitsprüfung

Zitat von Objectives
Diese "Respektrente", in der Form wie sie die SPD gerne hätte, würde nur für neue Ungerechtigkeiten sorgen und ist all denen gegenüber respektlos, die am Ende weitaus mehr in die Rentenkasse einbezahlt haben und dank Respektrente jetzt weniger als andere herausbekommen. Zudem habe ich keinerlei Verständnis, warum sich die SPD so vehement gegen die Bedürftigkeitsprüfung wehrt. Gute Sozialpolitik ist immer auch maßgeschneidert und nicht nach dem Gießkannenprinzip. Angesichts der sich abzeichnenden wirtschaftlichen Eintrübung, kann man die Unionsfraktion nur dazu ermutigen, den gegenwärtigen Vorschlag solange zu blockieren, bis sich die SPD bewegt. Das könnte nach der Europawahl schneller passieren als man denkt.
Wenn Sie die Diskussion aufmerksam verfolgt hätten, wäre Ihnen nicht entgangen, dass alle anderen Renten ( Mütterrente etc ) nicht von der Bedürftigkeit, sondern von der Politik gesetzten Eckpunkten abhängen. Um es mal plakativ auszudrücken: Es gibt auch Anspruchsberechtigte, die "Mütterrente" beziehen und mit einem "Zahnarzt"verheiratet sind. Da gibt es diese Prüfung nicht. Um es kurz zu machen. Bedürftigkeit ist kein Element der Rentenversicherung.
Dafür sind andere Instrumente vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 18.05.2019, 10:34
78. @ Nr. 58 mirage122

Wir haben also "linke Mehrheiten"? Ach - in welchem Land genau leben Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plusquam.perfekt 18.05.2019, 10:37
79. was für ein unsinn, thomasb1323

thomasb1312heute,

Wer nach 35 Jahren Vollzeit-Arbeit auf eine Grundrente angewiesen ist hat in seinem Leben wohl ein paar falsche Entscheidungen getroffen und muss dann mit den Konsequenzen Leben. SPD = Sozialpädagogen Partei Deutschlands

Also sind Pflegekräfte, Erzieher, Dienstleister usw obsolet . Ich hoffe Sie haben den Mut es dem ins Gesicht zu sagen, der Sie in ihren letzten Tagen pflegen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 16