Forum: Politik
GroKo-Streit um Energiewende: "Bisher unerreichtes Niveau an politischer Raserei"
DPA

Der Streit um die Energiewende belastet zusehends das Koalitionsklima. Die SPD reagiert mit heftiger Kritik auf das Vorhaben von CSU-Chef Seehofer, zentrale Teile der Energiewende neu verhandeln zu wollen. Generalsekretärin Yasmin Fahimi wirft ihm "politische Raserei" vor.

Seite 2 von 5
jos777 08.02.2014, 15:43
10. Die Wahrheit über Windstrom - Teil 1.

Im Moment dreht sich alles um die Megastrom-Masten. Was einmal wieder völlig untergeht:

1. Windstrom ist nur ca. 2-4 Monate im Jahr zur Verfügbar und das wechselhaft.

2. Windstrom kann wie PV-Strom nicht wirtschaftlich gespeichert werden, jetzt und wohl auch auf Sicht der nächsten 10 Jahre.

3. Windstrom ist im Gegensatz zu Gas, Öl und Kohle unwirtschaftlich, ansonsten bräuchte es nicht die 1 Billion EEG-Subventionen, welche jeder Stromrechnungskunde zahlt, sofern man einen Zeitraum von 20 Jahren betrachtet.

---

Die Unverschämtheit:

Heizungen mit Nachtspeicherstromheizgeräten werden seit Jahren massiv von der Politik bekämpft, d.h. der Strompreis hat sich seit Anfang der 90er Jahre zwischenzeitlich vervierfacht. Man ist nun gezwungen auf luftschädliche Heizarten umzusteigen (Kohle, Gas, Holz oder Öl). Die Luftqualität hat sich durch vielen Holzöfen inzwischen sehr verschlechtert.

Und die Krönung an der Geschichte: Sollten sich die Strommasten und die Windkraftanlagen durchsetzen, wird es in ca. 5-10 Jahren wieder eine Förderung von Nachtspeicherheizungen geben !!! So war es schon einmal in den 70er und 80er Jahren, als überschüssiger Strom aus Grundlastkraftwerken günstig für Nachtspeicherheizungen angeboten wurden und dies sogar politisch gefördert wurde.

Aus sicherer Quelle weis ich, daß z.B. RWE bereits an günstigen Angeboten für Nachtspeicherheizungen arbeitet, welche dann auf den Markt kommen sollen, sobald der Windkraftstrom kommt, welcher ansonsten nur an das Ausland kostenlos abgegeben werden muß. Wer braucht schon Windkraftstrom in den Nachtstunden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 08.02.2014, 15:57
11. Lächerlich

Die Energiewende ist, in sofern und nur in sofern hat die Dame recht, mittlerweile zur Wendehalstechnik Nummer eins aufgestiegen. Die SPD verordnete seinerzeit Deutschland einen Atomausstieg. merkel, kaum an der macht, machte den Ausstig mit dem "Ausstieg vom Ausstieg" rückgängig. Dann kam fukushima, und auf einmal wollt' Merkel (eine Anbetung des St. Opportun) doch ganz schnell aus der Atomkraft. Mittlerweile sind SPD und CDU als Groko an der Refierung und machen wieder eine 270° Wende. Man kann den Energiekonzernen vieles vorwerfen - dass sie vom Staat ein gewisses Maß an Planungssicherheit erwarten, ist berechtigt. Eines hatten alle die Wendevorhaben gemeinsam: Es fehlte und fehlt jede wirklich realitätsnahe Planung. Es macht immer den Eindruck, "Es muss ganz schnell gehen, aber wie, das wissen wir auch nicht". Das scih nun eine SPD-Generalissima über das Chaos beklagt, an dem die SPD genau so schuldig ist wie die CDU, ist schlicht lächerlich. Ich bin kein Freund von dem königlich-bairischen Stammtischopportunisten Seehofer, aber dass der nun sagt, erst will er sehen,wie es weitergeht, bevor man ihm eine Stromtrasse ins Land baut, ist irgendwo und bei allem Lokalopportunismus nachvollziebar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jos777 08.02.2014, 16:04
12. Der eigene Geldbeutel wird geschont - Warum Seehofer recht hat.

Zitat von shardan
Die Energiewende ist, in sofern und nur in sofern hat die Dame recht, mittlerweile zur Wendehalstechnik Nummer eins aufgestiegen. Die SPD verordnete seinerzeit Deutschland einen Atomausstieg. merkel, kaum an der macht, machte den Ausstig mit dem "Ausstieg vom Ausstieg" rückgängig. Dann kam fukushima, und auf einmal wollt' Merkel (eine Anbetung des St. Opportun) doch ganz schnell aus der Atomkraft. Mittlerweile sind SPD und CDU als Groko an der Refierung und machen wieder eine 270° Wende. Man kann den Energiekonzernen vieles vorwerfen - dass sie vom Staat ein gewisses Maß an Planungssicherheit erwarten, ist berechtigt. Eines hatten alle die Wendevorhaben gemeinsam: Es fehlte und fehlt jede wirklich realitätsnahe Planung. Es macht immer den Eindruck, "Es muss ganz schnell gehen, aber wie, das wissen wir auch nicht". Das scih nun eine SPD-Generalissima über das Chaos beklagt, an dem die SPD genau so schuldig ist wie die CDU, ist schlicht lächerlich. Ich bin kein Freund von dem königlich-bairischen Stammtischopportunisten Seehofer, aber dass der nun sagt, erst will er sehen,wie es weitergeht, bevor man ihm eine Stromtrasse ins Land baut, ist irgendwo und bei allem Lokalopportunismus nachvollziebar.
So ist es. Sollen doch die SPD-Beamten einen Teil Ihres Gehaltes und natürlich auch der Pensionen für die Stromtrasse abgeben. Wissen Sie, wie schnell ein Meinungsumschwung bei den Beamten da wäre ? Die würden dann sagen: So wichtig ist die Stromtrasse doch nicht, wenn es plötzlich an meinen eigenen Geldbeutel geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas4711 08.02.2014, 16:06
13. So geht`s halt

Zitat von sysop
Der Streit um die Energiewende belastet zusehends das Koalitionsklima. Die SPD reagiert mit heftiger Kritik auf das Vorhaben von CSU-Chef Seehofer, zentrale Teile der Energiewende neu verhandeln zu wollen. Generalsekretärin Yasmin Fahimi wirft ihm "politische Raserei" vor.
wenn man vor purem Aktionismus den 2. Schritt (Windrädchen bauen) vor dem ersten (Stromleitungen bauen) tut. Jeder Ganove weiß, dass er erst mal ein Versteck für die Beute suchen muß für den Fall, der Raub gelingt.....manche sind zu blöd das zu erkennen und werden erwischt....Ähnlichkeiten sind "rein zufällig" ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stedaros 08.02.2014, 16:18
14. worum gehts eigentlich

Wenn ich das Thema richtig verstanden habe, geht es doch darum, dass auch Bayern den Windstrom aus dem Norden geliefert bekommen soll, weil in Bayern nun mal nicht soviel Strom produziert wird wie man eigentlich benötigt.
Das kann man doch auch lassen, wenn sich der Herr so dämlich anstellt. Vielleicht wird dann sein Staatskanzlei als erstes abgedunkelt.
Keine Trasse, kein zusätzlicher Strom, eigentlich ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brruepi 08.02.2014, 16:18
15. GrKo-Streit um Energiewende

Die Pubertät der Bayern müsste doch eigentlich vorüber sein. Scheint aber nicht so zu sein. Erst verschlafen die Bayern mit ihrem Atom Wahn die Realität, dann investieren sie auf Kosten anderer in die Fotovoltaik, stimmen einer notwendigen industriellen Versorgung über eine Stromtrasse zu, die zu ca. 60% über das Gebiet anderer Bundesländer geht und nun pöbeln sie wieder. Meine Hoffnung ist, dass der erwachsene Rest der Bayern bald die Mehrheit dort stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malle2000 08.02.2014, 16:19
16. Vollhorst

Man könne nicht einfach sagen, "einmal beschlossen, immer beschlossen".

Doch das muss man sogar. Das steckt ja schon im Namen. Von was Sie hier sprechen, Herr Seehofer, nennt man ein (Wahl-) Versprechen. Diese werden in der Politik ständig relativiert und neu ausgerichtet, insbesondere kurz nach der Wahl. Nicht umsonst sagt man sprichwörtlich das etwas eine beschlossene Sache ist. Entweder sind Sie ein dummer Mensch oder einer ohne Ehre und Anstand dessen Wort nur hohle Phrasen sind. Bei ersterem haben Sie mein Mitleid, bei letzterem meine Verachtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieteroffergeld 08.02.2014, 16:24
17. Ruhig bleiben!

Wenn Europa- und Kommunalwahlen 2014 erst mal Geschichte sind, wird auch der Mann aus Bayern mit dem Borderline(nennt man eine derartige Verhaltnensform in der Psychotherapie nicht so?) wieder in die Normalspur zurückfinden.
Da können wir uns wieder dann gaaaanz entspannt zurücklehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illya_Kuryakin 08.02.2014, 16:30
18. optional

Tja, liebe Genossen. Ihr hättet nach der BTW rot-rot-grün machen können, ihr hättet Merkel in eine Minderheitsregierung zwingen und vor euch hertreiben können. Aber nein! Es gab ja Pöstchen zu verteilen und der dicke Siggi wollte schon immer mal Viezekanzler spielen. (Dafür hat er ja auch seinen Genossen Peer so "hervorragend unterstützt" im Wahlkampf.) Und jetzt lässt die Merkelin den Bazi-Horscht von der Kette. Tja Genossen. Heult doch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holledauer 08.02.2014, 16:38
19. Sehr geehrte Frau Fahimi,

könnte es denn auch sein, dass allmählich einige Politiker auch begreifen, dass das, was bislang als "Energiewende" bezeichnet wurde, im Grunde der größte Murks der letzten 50 Jahre ist?
Auch Sie sollten sich einmal von Fachleuten unterrichten lassen, welche keine Parteimütze tragen!
Vielleicht verstehen Sie bislang ungelösten Probleme und beginnen dann auch politisch zu rasen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5