Forum: Politik
GroKo-Verhandlungen: Union und SPD stecken Positionen ab
REUTERS

Gesundheit, Einwanderung, Arbeitsmarkt: Spitzenvertreter von Union und SPD sagen, an welchen Punkten sie Spielraum bei den GroKo-Verhandlungen sehen. Die Liste ist eher übersichtlich.

Seite 1 von 3
bristolbay 28.01.2018, 18:05
1. Mit den Worten von Wilfried Schmickler,

AUFHÖREN, AUFHÖREN......
Aber leider haben die Chefstrategen, wenn man überhaupt eine Strategie hat, diese Worte nicht gehört oder verstehen wollen.
Das kommt davon, wenn man die Mitternachtsspitzen im WDR nicht sieht.
Liebe SPD, warum wollt ihr euch unbedingt selbst atomisieren? Ihr wurdet nach allen Regeln der Kunst über den Tischgezogen bze. ihr konntet gegenüber den Bajuwaren nicht Fingerhakeln.
Erkennt ihr es nicht, das Selbstverständnis der CDU/CSU ist Sondierung = Koalitionsvertrag.
Wenn Ehrlichkeit noch einen Stellenwert hat, den empfehlt bereits heute den Mitglieder mit NEIN zu stimmen, sonst liegt ihr bei der nächsten BTW so bei 10% und in den Ländern verliert ihr auch.
Beendet diesem Schrecken ein Ende.

Beitrag melden
ac-hettwer 28.01.2018, 18:29
2. ac-hettwer

Richtig! Die Liste ihrer Aufgaben ist unübersichtlich, sie ist riesengroß. Aber warum ist sie so groß? Sie ist deshalb so groß, weil vier Jahre GroKo Stillstand für unser Land waren. Viele Punkte über die diese Koalition jetzt verhandelt sind Punkte die schon 2013 in ihrem Koalitionsvertrag standen. Jetzt werden sie noch einmal in einen Koalitionsvertrag für weitere vier Jahre festgeschrieben. Was heißt das? Das heißt doch nur, das sie in den letzten vier Jahren ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Diese Koalition, die im Begriff ist die Politik auch in den kommenden vier bestimmen zu wollen und das zu vereinbaren, was sie schon längst hätte lösen wollen. Deshalb, weil sie in den letzten vier Jahren ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben wollen sie weitermachen. Am Ende nach weiteren vier Jahren GoKo wird es dann wieder lauten, wird haben vieles nicht geschafft und die anderen sind Schuld daran. Das ist eine Politik des Stillstands, eine Politik, die sich Deutschland nicht mehr leisten kann.

Beitrag melden
print1939 28.01.2018, 19:15
3. Mitgefangen, mitgehangen

Es wäre nicht das Ende der Partei, wenn die Sozialdemokraten zu ihrem Versprechen, nicht mehr in eine Große Koalition zu gehen, stehen würden. Die Genossen des Parteitags sind der „Alternativlosigkeits-Mär“ des Bundespräsidenten, der Bundeskanzlerin und des Parteivorstands auf den Leim gegangen.
Das Verdrängen der massiven Missstände durch das politische Koma, in das Merkel Deutschland regiert hat, wird sich bitter rächen. Die Wähler sind nicht so dumm. Sie werden der SPD ihren Verrat, und ihr Bemänteln durch ihren Anteil an der Koalition mit der CDU/CSU nicht verzeihen.

Beitrag melden
Alias iacta sunt 28.01.2018, 19:20
4. Die Zukunft der SPD: Koalition CDU+SPD+Grüne ist der Königsweg

Die Zukunft der SPD: Koalition CDU+SPD+Grüne ist der Königsweg.

Bei sehr vielen Sozialen Projekten wird die SPD kaum wirksame Fortschritte erzielen gegen eine geschlossen dagegen stimmende CDU+CSU. Das ist doch das Kernproblem.
Um sich als harte und durchsetzungsfähige Verhandler vor den Bayern(wahl) zu profilieren, werden die CSU Herrschaften (+ CDU aus Solidarität) alles blockieren, was von der SPD vorgeschlagen wurde. Und das bedeutet wieder 4 Jahre Stillstand. Diese Erkenntnis ist seit langem bekannt und klar.
Wenn aber im Falle Koalition CDU+SPD+Grüne ein ausgewogenes Machtverhältnis entsteht können sehr viele sinnvolle sozial-, umwelt- und arbeitspolitische Projekte durchsetzt werden. Dann können SPD und Grüne gemeinsam stimmen und die CDU allein hat nicht mehr die Mehrheit um zu blockieren.
Da wir sich Frau Dr. Merkel ziemlich schnell überlegen, ob sie sich als Nein-Sagerin blamieren will?

Liebe Bundesbürgerinnen und Bundesbürger:
Bitte unterstützt diesen Vorschlag zum Vorteil der BRD+ EU und bringt diesen in die Diskussion bei Bundespräsidenten, Parteien, Medien, Bekannten, Verwandten,.... (schreiben, twittern, anrufen, persönlich besprechen,...)

Vielen Dank

Beitrag melden
martin100 28.01.2018, 19:24
5. Nur die SPD gestaltet

Ess gestaltet eigentlich nur die SPD. Bei Grundrente, bei befristeten Arbeitsverträgen, Pflegenotstand oder 2 Klassen Medizin. Von der Union hört man nichts bzw. sie sagen nur, was Sie nicht mögen. Die würden am liebsten alles beim alten lassen und vielleicht die Ausgaben für die Bundeswehr erhöhen, was angesichts anderer Probleme ein Skandal wäre. Liebe SPD, durchschaut die Finte von Frau Merkel. Sie will 4 Jahre weiter einschläfernde Politik machen. Soll sie, aber bitte in einer Minderheitsregierung. 4 Jahre weitere GroKo wie bisher würde die SPD zugrunde richten und die links- und rechts außen Parteien weiter stärken.

Beitrag melden
HarMar 28.01.2018, 19:24
6. Fed up!

Wenn ich mich richtig erinnere, hat die Bundestagswahl sogar mehrere Mehrheitsvarianten ergeben. Das Theater, das ich als Wähler seither mitverfolgen musste, zeugt von Egoismus, Feigheit und tiefem Demokratie-Unverständnis der Gewählten. Irgendwie ist man des Themas nun überdrüssig - und bei Neuwahlen würde dieses weitverbreitete Gefühl sicher den Rechten zugute kommen. Schulz und Co sind also dabei, sich selbst abzuschaffen. Gratuliere. .

Beitrag melden
rainer82 28.01.2018, 19:39
7. # 2

Dafür dass wir angeblich zuletzt "Stillstand" hatten, geht es Deutschland aber ausgezeichnet, vor allem, wenn man unser demokratisches Staatswesen und die florierende Wirtschaft sowie die Kauflust unserer Landsleute anschaut. Vom vielfältigen kulturellen Leben mal ganz abgesehen. Benennen Sie doch bitte mal ein einziges Land, dass eine höhere Lebensqualität zu bieten hat!

Beitrag melden
haarer.15 28.01.2018, 19:39
8. Kaum Bewegung ...

... vorallem bei der Union nicht. Der Wähler sollte schon wissen, dass er mit Angela Merkel weitere 4 Jahre Stillstand gewählt hat. Ihr Markenzeichen - leider. Deshalb wäre eine Minderheitsregierung genau das, was sie verdient hat.

Beitrag melden
sitcom 28.01.2018, 19:39
9. PKV Werbung

Überall wir man zugemüllt mit der Werbung des PKV Rattenvereins was sie denn so tolles für ihre Versicherten (ha ha ha) tun... Aus Angst das die SPD irgendwas positives erreicht.

Alles gelogen das was sie machen ist das Ausbluten der Versicherten... Um solche Mist Werbung zu finanzieren...

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!